Profil

IPZ-Porträt

Als zentrale Einrichtung der Universität Koblenz-Landau ist das Inter­dis­zi­pli­nä­re Pro­mo­tions­zen­trum (IPZ) im Bereich der wis­sen­schaftlichen Nach­wuchs­för­de­rung tä­tig.

Die viel­fält­igen Angebote des IPZ stehen Pro­mo­tions­in­te­res­sier­ten, Pro­mo­vie­ren­den sowie Post­dok­to­ran­dIn­nen und Post­dok­to­ran­den offen und decken folgende Bereiche ab:

- Kursangebot
- Beratung und Information
- Vernetzung
- Internationalisierung
- Finanzierungsmöglichkeiten

Betreuenden stehen wir ebenfalls als Ansprechpartner zur Verfügung.

Mit seiner Arbeit verfolgt das IPZ die folgenden Ziele:

- Vermittlung von Schlüsselkompetenzen und Fachkenntnissen
- Unterstützung bei der Karriereplanung
- hoher Qualitätsstandard der Qualifikationsprojekte
- Professionalisierung der NachwuchswissenschaftlerInnen
- Unterstützung des interdisziplinären Dialogs

Die Qualitäts­sicherung und Qualitäts­entwicklung sind ein wichtiges Anliegen bei der Arbeit des IPZ und werden auf mehreren Ebenen umgesetzt: Die Qualität der Veranstaltungen wird durch einen Online­fragebogen in Zusammen­arbeit mit dem Methoden­zentrum erhoben, zudem werden punktuell mündliche Befragungen der TeilnehmerInnen durchgeführt. Die Ergebnisse fließen in die Programmgestaltung ein. Wichtiger Impulsgeber für die Arbeit des IPZ ist die Einbindung der Betreuenden und Fachbereiche. Diese erfolgt institutionalisiert durch den wissenschaftlichen Beirat sowie durch individuellen Austausch. Das IPZ ist zudem Mitglied im Qualitäts­zirkel Promotion (QZP), in dem transparente und verbindliche Qualitäts- und Verfahrensstandards für Promotionen diskutiert und entsprechende Angebote entwickelt werden.

Für die Universität Koblenz-Landau ist Chancengleichheit ein wesentliches Ziel strategischer Entscheidungen. Maßnahmen im Bereich Gender und Diversity gelten als wichtige Mittel, um den wissenschaftlichen Erfolg der Universität auszubauen. Auch das IPZ fühlt sich gleichstellungs­politischen Maßgaben verpflichtet und unterstützt die Linie der Universität im Bereich Gender und Diversity nachdrücklich. Zudem arbeitet das IPZ eng mit der Zentralen Gleich­stellungs­beauftragten zusammen.