Anschubfinanzierung für Postdoktorand*innen aus dem Nachwuchsfonds

Die Universität Koblenz-Landau sieht neben Lehre und Forschung in der Förderung und Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses eine zentrale Aufgabe. Das Interdisziplinäre Promotionszentrum (IPZ) unterstützt Nachwuchswissenschaftler*innen bei der optimalen Planung und Gestaltung der jeweiligen Qualifikationsphasen. Flankierend steht dem wissenschaftlichen Nachwuchs das Referat für Forschung und Wissenstransfer mit verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten zur Seite.

Um den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Einwerbung von Drittmitteln für eigene Forschungsvorhaben zu fördern, stellt die Universität Koblenz-Landau aus dem Budget der Forschungsinitiative im Rahmen des Nachwuchsfonds eine Anschubfinanzierung für Antragstellungen zur Verfügung.

Insbesondere für kleine Projekte mit einem geringeren Finanzbedarf ist die Einwerbung von externen Fördermitteln häufig wenig aussichtsreich. Doch gerade für die Umsetzung größerer Projekte und deren erfolgreichen Finanzierungen ist die Durchführung einer Vorstudie bzw. eines kleineren Projekts meist unerlässlich. An diesem Punkt setzt der Nachwuchsfonds der Universität Koblenz-Landau an und möchte mit der

Anschubfinanzierung für Postdoktorand*innen


die Realisierung kleinerer – wissenschaftlich hoch qualitativer – Projekte im Sinne von Vorstudien ermöglichen. Langfristig soll hierdurch die Einwerbung von Drittmitteln unterstützt werden.

Bewerben können sich Postdoktorand*innen aller Fachbereiche der Universität Koblenz-Landau. In Ausnahmefällen können auch Promovierende gefördert werden, die kurz vor dem Abschluss ihrer Promotion stehen.

(Habilitierte und Juniorprofessuren sind nicht mehr antragsberechtigt. Für Juniorprofessuren besteht eine eigene Fördermöglichkeit im Rahmen des Forschungsfonds.).

Eine Mindest- bzw. Maximalfördersumme existiert nicht. Anträge mit einem Fördervolumen von maximal 2.500 Euro können in der Regel innerhalb von vier bis sechs Wochen bearbeitet werden. Antragstellungen über 2.500 Euro bedürfen ggf. einer längeren Bearbeitungszeit. Über die Vergabe der Förderung entscheidet eine Kommission.

Anträge können jederzeit eingereicht werden.

Die „Anschubfinanzierung für Postdoktorand*innen“ im Rahmen des Nachwuchsfonds der Forschungsinitiative wird aus Mitteln des Ministeriums für Weiterbildung, Wissenschaft und Kultur (MWWK) des Landes Rheinland-Pfalz bis 31.12.2023 gefördert.

Für die Antragstellung sind folgende Unterlagen erforderlich:

(bitte beachten Sie, dass unvollständige Anträge nicht bearbeitet werden können)

    • Anschreiben mit Begründung der Bewerbung (handschriftlich unterschrieben)
    • Antragsformular „Anschubfinanzierung für Postdoktorand*innen“ (handschriftlich unterschrieben)
    • Tabellarischer Lebenslauf
    • Darstellung inkl. Ziel des geplanten Projekts (inkl. Fragestellung, theoretischer Kontext, Angaben zur Methodik) (max. 2 Seiten)
    • Zeit- und Arbeitsplan (max. 1 Seite)
    • Kostenplan (inkl. Belege für die aufgeführten Kosten wie Preisauskünfte, Angebote etc., bitte beachten Sie, dass die Fördermittel nur für Hilfskraft- und nicht für Mitarbeiter-Stellen verwendet werden dürfen)
    • Kurzgutachten einer Professorin bzw. eines Professors der Universität Koblenz-Landau mit (max. 2 Seiten):
        • Aussage zu Ihrer wissenschaftlichen Befähigung
        • Aussage zu der Relevanz des beantragten Projekts für eine spätere Antragstellung bei einer Förderinstitution
        • Bestätigung, dass die geplanten Arbeiten am betreffenden Institut durchgeführt werden können

 

Bitte senden Sie alle oben genannten Unterlagen – zusammengefasst in einem PDF mit max. 5 MB – mit dem Betreff Bewerbung Anschubfinanzierung || Vorname Name an

 

Für Rückfragen stehen Ihnen Dr. Kathrin Ruhl () und Dr. Axel Koch (akoch at uni-koblenz-landau.de) gern zur Verfügung.