Tagungsausrichtung

Die Ausrichtung einer Tagung ist ein gutes Instrument, um die eigene Sichtbarkeit in der Scientific Community zu erhöhen und wissenschaftsorganisatorische Kompetenzen auszubauen.

Das Förderprogramm für Nachwuchswissenschaftlerinnen (NaWi) des Interdisziplinären Promotionszentrums (IPZ) fördert daher seit seinem Bestehen die Durchführung einer selbständig konzeptionierten Tagung mit einem maximalen Förderbetrag von 4.000 Euro. Die Finanzierung erfolgt durch Mittel des Hochschulpakts 2020 (Programmlinie Teilhabe von Frauen in der Wissenschaft). Diese Förderlinie steht sowohl Doktorandinnen als auch Postdoktorandinnen offen.

Die Tagungsausrichtung nimmt im Portfolio von NaWi eine besondere Position ein. Die geförderte Doktorandin bzw. Postdoktorandin hat nicht nur die Möglichkeit, sich durch die Organisation einer eigenen Tagung selbst und die eigene Forschung zu positionieren, sondern kann sich darüber hinaus wesentliche Fähigkeiten im Bereich des – wissenschaftlichen – Veranstaltungsmanagements aneignen: Neben der thematischen Konzeption müssen organisatorische Details wie Kostenkalkulationen, Raumbuchungen, die An- und Abreise sowie Unterbringung von Gastredner*innen, die Bewirtung während der Tagung, die Verfügbarkeit technischer Mittel, Unterstützung durch Hilfskräfte, Öffentlichkeitsarbeit, ggf. die Konzeption und Erstellung eines Tagungsbandes und vieles mehr bedacht und geplant werden. Daher erfordert diese Förderlinie eine enge Zusammenarbeit und einen konstanten Austausch zwischen der Geförderten und der Programmkoordination von NaWi sowie verschiedenen Bereichen der universitären Verwaltung.

2018 wurde die Tagungsausrichtung im Rahmen der aktuellen Förderphase vorerst letztmalig ausgeschrieben.

 

 

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Programmkoordination.