Stellen

Laut Statistischem Bundesamt befindet sich ein Großteil der Promovierenden in einem Beschäftigungsverhältnis.

Intern

Intern

An Hoch­schulen weisen Mit­arbeiter­stellen für Promo­vierende unter­schied­liche Auf­gaben und Profile auf:

Zunächst sind die Instituts­stellen zu nennen, die einem Lehr­stuhl zu­ge­ord­net sind. Instituts­stellen be­inhal­ten die Unter­stützung von For­schung und Lehre. Ob die eigene wissen­schaft­liche Quali­fi­ka­tion Bestand­teil der Dienst­auf­gaben ist oder außer­halb des Beschäf­ti­gungs­verhält­nisses er­folgt, ist in der je­wei­li­gen Aus­schreibung ver­merkt.

Lehr­kräfte für be­sondere Auf­gaben werden für die Ver­mittlung prak­tischer Fer­tig­kei­ten und Kennt­nisse ein­gestellt. Kenn­zeich­nend für diese Stellen ist ein hohes Lehr­deputat.

Projekt­stellen, die durch Dritt­mittel ein­ge­worben wurden, gelten eben­falls als Mitarbeiter­stellen. Im Rahmen dieser Dritt­mittel­stellen liegt der Schwer­punkt der Dienst­auf­gaben in der Arbeit am be­an­trag­ten Projekt.

Im Bereich Wissenschafts­management sind ebenfalls Mitarbeiter­stellen angesiedelt. Diese um­fassen meist orga­ni­sa­torische und kon­zep­tionelle Auf­gaben.

 

Die Mög­lich­keit zur Tä­tig­keit an Hoch­schulen unter­liegt während der Promo­tion einer zeit­lichen Be­fristung, die in den Ar­beits­ver­trägen fest­ge­hal­ten ist. Dort ist auch die Art der Be­fristung de­finiert. Bei wis­sen­schaft­lichen Be­schäf­tigungen kann die Be­fristung nach dem Wis­sen­schafts­zeit­ver­trags­ge­setz (WissZeitVG) vor­ge­nommen wer­den. In­for­ma­tionen zum Wis­sen­schafts­zeit­ver­trags­ge­setz können Sie der Home­page des BMBF ent­nehmen. Diese ge­setz­lich de­finier­te zeit­liche Ein­schränkung für Mit­ar­beiterInnen soll­ten Sie bei der Planung Ihres Promo­tions­vor­habens im Blick haben.

Extern

Extern

Promo­vierende haben zudem die Op­tion, außer­halb einer Hoch­schule tätig zu sein und als ex­terne Dok­torandInnen zu promo­vieren. Eine for­schungs­orien­tier­te Be­schäf­ti­gungs­mög­lich­keit bieten außer­uni­ver­si­täre For­schungs­ein­richtungen. Die Stellen­si­tua­tion auf dem Arbeits­markt ist so­wohl be­züg­lich der Rah­men­be­dingungen als auch der Ver­gütung äußerst unter­schied­lich aus­ge­rich­tet und im Nor­mal­fall nicht auf eine Promo­tion aus­ge­legt. In Ab­hängig­keit davon, wel­ches Ziel mit einer Promo­tion ver­folgt wird, kann aber auch eine Be­schäf­ti­gung fern­ab von for­schungs­orien­tier­ten Ar­beit­ge­berInnen eine sinn­volle stra­te­gische Über­legung dar­stellen.

 

Stipendien

Stipendien

Informationen zur Alternative, mit einem Stipendium zu promovieren, haben wir auf einer gesonderten Seite zusammengestellt.