Informationen zur Umstellung auf Online-Lehre im Kontext von COVID-19

Präsenzlehre an der Universität (vorerst) bis zum 20.4. abgesagt

Die Lehre an unserer Universität soll wo möglich auf digitale Formate umgestellt werden. Das Institut für Wissensmedien (IWM) unterstützt Lehrende und Studierende im Rahmen seiner Kapazitäten und leistet Hilfe zur Selbsthilfe.

In der aktuellen Situation setzt das IWM bei seinem Support auf den niedrigschwelligen Einsatz von:
  • bewährten Standard-Werkzeugen wie OpenOLAT,
  • asynchron nutzbaren Lehr-Lern-Formaten.

Aktuelle Mitteilungen des IWM

  • Geräteausleihe ausgesetzt
  • E-Klausuren ausgesetzt
  • Umstellung auf Online E-Learning Support

Letzte Aktualisierung:
02.04.2020, 16:30

Unser erfahrenes und interdisziplinäres Team hilft gerne weiter und bietet Ihnen eine didaktisch wie technisch fundierte Unterstützung aus einem Guss.

  • Nutzen Sie die unter "Praktische Empfehlungen zur Umstellung auf Online-Lehre" verlinkten Anleitungen
  • Sie haben offene Fragen oder wünschen Beratung?
    Kontaktieren Sie uns unter:

Die aktuelle Situation ist gekennzeichnet durch eine Kurzfristigkeit der Umstellung auf digitale Lehr-Formate und einer sprunghaft steigenden Nutzungsintensität vorhandener IT-Infrastruktur, was bereits jetzt zu Engpässen in diesem Bereich führt.

Um Ihnen die Umstellung zu erleichtern und bereits absehbare Probleme möglichst zu minimieren, setzt das IWM folgende Prioritäten für den Support:

  • Möglichst niedrigschwellige Nutzung von bewährten Standard-Werkzeugen des E-Learnings wie OpenOLAT und Panopto, die viele Lehrende und Studierende bereits kennen und für die wir schon standardmäßig Support leisten.
  • Fokussierung auf asynchron nutzbare Lehr-Lern-Formate, da bereits jetzt ein Engpass bei der Verfügbarkeit synchroner Kooperations- und Kommunikationswerkzeuge (wie z.B. Adobe Connect) zu beobachten ist.

Wir können zu keinem Zeitpunkt für die Verfügbarkeit der Videokonferenzsysteme garantieren. Zusätzlich kann auch eine eingeschränkte Bandbreite der studentischen Teilnehmer/innen zu Hause Probleme aufwerfen [siehe Erläuterung].

Um möglichst vielen Personen in der aktuellen Situation weiterhelfen zu können, leistet das IWM vorrangig Hilfe zur Selbsthilfe.

Der Support erfolgt in einem abgestuften Vorgehen:

  1. Bitte nutzen Sie zunächst unsere Informations- und Selbsthilfe-Ressourcen, bevor Sie eine Anfrage stellen.
  2. Falls Sie in Kenntnis dieser Ressourcen weitergehenden individuellen Support benötigen, steht Ihnen unsere zentrale Support-Mailingliste zur Verfügung.
  3. Falls angezeigt, unterstützen wir Sie im Rahmen unserer Kapazitäten gerne auch telefonisch oder online, z.B. im Rahmen einer Webkonferenz.

Nähere Informationen finden Sie im nächten Tab.

Die Nutzung asynchroner Online-Formate sollte für die allermeisten Lehrveranstaltungsszenarien didaktisch gut umsetzbar sein, z.B. mittels vorab aufgezeichneter Videos oder sonstiger Lehrmaterialien. Der gegenseitige Austausch kann zeitlich entkoppelt beispielsweise über Foren und ähnliche Werkzeuge erfolgen.

Von der Nutzung synchroner Systeme in OLAT rät das IWM aus zwei Gründen ab:

Zum einen ist insbesondere Adobe Connect bereits jetzt komplett überlastet, da es bundesweit von Hochschulen genutzt wird und nicht für eine derart hohe Auslastung wie derzeit vorhanden, ausgelegt ist. Es ist zu erwarten, dass sich diese Probleme in der Vorlesungszeit noch deutlich verschärfen werden, wenn viele Lehrende versuchen werden, ihre Lehrveranstaltungen zu streamen. Wir können zu keinem Zeitpunkt für die Verfügbarkeit der Videokonferenzsysteme garantieren.

Zum anderen besteht das Problem (und dieses Problem besteht bei allen webbasierten Tools dieser Art), dass Sie nicht wissen, welche Bandbreite den Teilnehmenden zu Hause zur Verfügung steht. Insbesondere in ländlichen Gebieten, aber auch in manchen Stadtteilen von Koblenz kann es passieren, dass die Bandbreite für einen Stream nicht ausreicht. In diesem Falle würden diese Personen einen Nachteil erleiden, da sie Ihrer Übertragung nicht folgen könnten.

Ist ein synchrones Format für Sie allerdings alternativlos, beraten wir Sie auch hier gerne individuell zu den passendsten Möglichkeiten.

Im Falle der Nutzung synchroner Formate sind in der aktuellen Situation folgende Punkte für eine ressourcenschonende und solidarische Nutzung der IT-Ressourcen unbedingt zu beachten:

Verzichten Sie bitte - wenn möglich - auf die Video-Übertragung ihrer Webcam und beschränken Sie sich auf den reinen Audiokanal.

Verwenden Sie in OpenMeetings nach Möglichkeit Präsentationsräume.

Überlegen Sie sich vorab alternative Verfahrensweisen, falls ein System nicht mehr reagiert.

Praktische Empfehlungen zur Umstellung auf Online-Lehre

Auf den folgenden Seiten finden Sie konkrete Handlungsempfehlungen und Vorlagen für die Umstellung Ihrer Lehre auf Onlineformate.

  • So viel wie möglich asynchron machen (z.B. E-Mail, Foren), so wenig wie möglich synchron (z.B. Video Chats).

  • Denken Sie über den tatsächlichen Mehrwert jedes Tools genau nach – einfache, niedrigschwellige Lösungen sind gegenüber komplexen anspruchsvollen Ansätzen vorzuziehen.

  • Suchen Sie regelmäßig den Kontakt zu den Lernenden, zum Beispiel in Foren oder zu festgelegten Terminen im Chat. Seien Sie präsent für Ihre Studierenden.

  • Kommunizieren Sie die zeitliche Struktur Ihrer Lehrveranstaltung, Ihre Erwartungen und Anforderungen regelmäßig, anschaulich und transparent. Achten Sie insbesondere auf den Workload der Studierenden und die Zeitplanung: Lernende brauchen für bestimmte Tätigkeiten länger, müssen sich eingewöhnen und neu organisieren.

  • Nutzen Sie Methoden zur Aktivierung und Kollaboration um eine passiv-rezeptive Grundhaltung der Studierenden zu vermeiden.

  • Denken Sie frühzeitig an die Möglichkeit der Mehrfachnutzung Ihrer Materialien für unterschiedliche Formate (hier eignet sich der Einsatz von Modulen).

OpenOLAT

OpenOLAT (Open Online Learning and Training) ist das Learning-Management-System (LMS, Lernplattform) der Universität Koblenz-Landau. Mit dem LMS können Lerninhalte bereitgestellt, Lernaktivitäten organisiert sowie Kursteilnehmer und Gruppen verwaltet werden. Es erlaubt somit die Durchführung (teilweise) virtueller Veranstaltungen. Über ein intuitives Baukastensystem können Kursersteller eine Vielzahl an Kursbausteinen (Präsentation von Inhalten, Aufgaben und Übungen, Evaluations- und Bewertungshilfen, Zusammenarbeit von und mit Studierenden etc.) zu einer virtuellen Lernumgebung zusammensetzen und didaktisch sinnvoll auf den jeweiligen Kurs und die Zielgruppe abstimmen. Kollaborative Werkzeuge (Foren, Chat etc.) unterstützen hierbei die online-Durchführung einer Veranstaltung.

  • Die Lernressource "Video"
    Wie kann ich die Lernressource "Video" nutzen und welche Möglichkeiten bietet sie mir?
  • Videobereitstellung
    Es stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten offen, Ihren Studierenden Lehrvideos über OpenOLAT zur Verfügung zu stellen und diese effektiv vor unbefugtem Zugriff zu schützen.
  • OpenMeetings
    Wie verwende ich das OpenMeetings als virtuelles Klassenzimmer?
  • Umfragen unter OpenMeetings in OLAT
    Wie kann ich mit OpenMeetings Umfragen erstellen, beantworten und Umfrageergebnisse anzeigen lassen?
  • OLAT-Toolbeschreibung
    Welche Tools bietet OLAT für meine Lehre?

Panopto ist die strategische Plattform für Lehrvideos des Landes Rheinland-Pfalz. Über den Videoserver können Lehrende Videos, Vorlesungsaufzeichnungen und Screencasts hochladen und Studierenden zugänglich machen. Ein integrierter Editor macht es möglich, Videos direkt im Browser zu bearbeiten. Hierzu sind keine tiefergehenden Kenntnisse im Videoschnitt erforderlich. Die Videos können in OpenOLAT und Mahara verlinkt oder eingebettet und so nahtlos in diese Plattformen integriert werden. Ein flexibles Rechtemanagement erlaubt die zielgerichtete Freigabe von Inhalten für Studierende. Der Panopto-Recorder ermöglicht die Aufzeichnung von Lehrveranstaltungen (z. B. Screencasts) und das Hochladen der erstellten Videos.

Theoretisch unterstützt Panopto auch das Live-Streaming von Lehrveranstaltungen, wegen der Überlastung der Infrastruktur in Zeiten der Pandemie rät das IWM jedoch dringend davon ab.

Anleitungen zur Nutzung von Panopto

Die E-Portfolio-Plattform Mahara unterstützt auf vielfältige Weise kompetenzorientierte Lehrveranstaltungen mit einem hohen Selbststudiums-, Reflexions- und Produktionsanteil der Studierenden sowie Projektarbeit.

In Mahara können multimediale Daten aller Art (PDF, Bilder, Audio, Video, Integration von Websites, etc.) auf den flexibel und kollaborativ bearbeitbaren Seiten und in Kollektionen arrangiert werden. Diese können differenziert für unterschiedliche Adressatengruppen freigeben werden. Einzel- und Gruppenprojekte können durchgeführt und über ein Forum betreut werden.

Hinweis: Damit die nachfolgend aufgeführten direkten Links auf die Modellseiten in Mahara funktionieren, müssen Sie zunächst der Mahara-Gruppe "Modellgruppe Online-Lehre" beitreten. Öffnen Sie die Mahara-Gruppe (Login erforderlich) und klicken Sie dann auf "+ Join this Group".

Mit Mahara können vor allem Seminare, aber auch Vorlesungen und Übungen unterstützt werden.

In diesem Abschnitt finden Sie Empfehlungen zu Programmen zur Erstellung von Videos und Audiodateien. Zu jedem dieser Programme finden Sie zudem Anleitungen.

Zur Erstellung von Screencasts (= Aufzeichnungen des Bildschirminhalts) empfehlen wir den Panopto-Recorder. Wenn Sie eine Präsentation in Microsoft PowerPoint haben, können Sie PowerPoint selbst für die Erstellung eines Screencasts verwenden. Alternativ eignet sich das Programm Active Presenter.

Die Videonachbearbeitung, insbesondere der Videoschnitt, kann direkt in Panopto erfolgen. Das ist auch unsere Empfehlung, da es vergleichsweise einfach geht. Alternativ können Sie das Programm kdenlive verwenden. Hier gibt es sehr viel mehr Möglichkeiten, daher ist eine gewisse Einstiegshürde zu überwinden!

Zur Aufnahme und Bearbeitung von reinen Audiodateien (z. B. Podcasts) empfehlen wir Audacity.

Panopto-Recorder

  • Zweck: Screencasts mit Ton erstellen
  • Lizenz: Kostenlos, proprietär
  • Kompatibilität: Windows, macOS
Anleitungen zu Panopto

Download von videoakademie.ko-ld.de, wenn man Ersteller-Rechte hat und erst nach dem Login.

Screenshot aus Panopto, das den Download-Button zeigt. Dieser befindet sich unmittelbar unter dem Benutzernamen. Der Linktext lautet 'Panopto herunterladen'

Microsoft PowerPoint

  • Zweck: Screencasts mit Ton auf Basis einer PowerPoint-Präsentation erstellen
  • Lizenz: Kostenpflichtig, proprietär
  • Kompatibilität: Windows, macOS
Anleitungen zur Screencast-Erstellung mit PowerPoint

Active Presenter Free Edition

  • Zweck: Screencasts mit Ton erstellen
  • Lizenz: Kostenlos, proprietär
  • Kompatibilität: Windows 10, 8.1, 8, 7 (nur 64-bit); macOS 10.12, 10.13, 10.14, 10.15
Anleitungen zu Active Presenter

kdenlive

  • Zweck: Videoschnitt und Videobearbeitung
  • Lizenz: Free Open Source Software (FOSS)
  • Kompatibilität: Windows 10, Linux
Anleitungen zu kdenlive

Audacity

  • Zweck: Audioaufnahme und Audiobearbeitung
  • Lizenz: Free Open Source Software (FOSS)
  • Kompatibilität: Windows, macOS, Linux
Anleitungen zu Audacity

Die aktuelle Situation ist gekennzeichnet durch eine Kurzfristigkeit der Umstellung auf digitale Lehr- und Lern-Formate. Dadurch müssen sich auch Studierende auf online-Lehre umstellen. Um hierbei möglichst vielen Personen weiterhelfen zu können, leistet das IWM vorrangig Hilfe zur Selbsthilfe.

Der Support erfolgt in einem abgestuften Vorgehen:

  1. Bitte nutzen Sie zunächst unsere Informations- und Selbsthilfe-Ressourcen, bevor Sie eine Anfrage stellen.
  2. Falls Sie in Kenntnis dieser Ressourcen weitergehenden individuellen Support benötigen, steht Ihnen unsere zentrale Support-Mailingliste zur Verfügung.

Unser erfahrenes und interdisziplinäres Team hilft gerne weiter und bietet Ihnen eine fundierte Unterstützung.

Zusammenstellung von Support-Ressourcen für Studierende

OpenOLAT

OLAT erreichen Sie unter der Adresse:

Mahara

Leider können Sie unser Mahara nur solange nutzen, wie Ihr Account an der Universität Koblenz-Landau besteht. Aus diesem Grund raten wir Ihnen Ihre Portfolios als Leap2a oder HTML zu exportieren und somit zu sichern. In anderen Mahara-Instanzen können Sie Ihre Portfolios mit hilfe des Leap2a-Formats dann importieren.

Da ein Mahara-Account nach 13 Monaten Inaktivität vom System automatisch deaktiviert wird, können Sie sich danach nicht mehr einloggen. Kontaktieren Sie in diesem Fall bitte das IWM-Supportteam.