Dienste

OLAT-Support
Anleitungen und Hilfen rund um OLAT

MRBS
mLab für Veranstaltungen buchen

Videoakademie (Panopto)
Zentrale Plattform für Videos

Leihs
Geräteausleihe

eKlapS
Eine eKlausur planen

Mahara
ePortfolio-Plattform

E-Klausuren mit Ilias
Planungsunterlagen für Ilias-Klausuren

E-Learning-Support
Supportangebot des Instituts für Wissensmedien

 

Jobs am IWM

Das IWM ist die zentrale E-Learning-Einrichtung der Universität Koblenz-Landau. Wir unterstützen an beiden Campi Lehrende und Studierende bei der Nutzung digitaler Medien in der Lehre und externe Partner bei der Durchführung von E-Learning-Vorhaben im Rahmen von Projekten.

Am Institut für Wissensmedien sind aktuell folgende Stellen zu besetzen:

Im Institut für Wissensmedien (IWM) am Campus Koblenz ist im BMBF-Projekt DigiLab4 im Rahmen des Forschungsschwerpunkts „Forschung zur digitalen Hochschullehre – Innovationspotential Digitaler Hochschulbildung“ zum 01.10.2018 die Stelle

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/
eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (1,0 EGr. 13 TV-L)

- vorbehaltlich der endgültigen Bewilligung durch den Drittmittelgeber - befristet bis zum 31.03.2022 zu besetzen. Die befristete Einstellung erfolgt auf der Grundlage der Regelungen des Gesetzes über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (WissZeitVG). Außerhalb des Beschäftigungsverhältnisses wird die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion) geboten.

Das IWM ist ein interdisziplinäres Forschungs- und Transferinstitut und die zentrale Supporteinrichtung der Universität für die digitale Lehre. Es verbindet pädagogische und technische Kompetenzen und beschäftigt sich mit Fragen des sozialwissenschaftlich reflektierten Einsatzes digitaler Medien zur Unterstützung von Bildungsprozessen.

Das BMBF-geförderte Verbundprojekt OpenDigitalLab4you umfasst fünf Teilprojekte. Die zu besetzende Stelle ist dem Teilprojekt „Entwicklung und Evaluation eines methodisch-didaktischen Gesamtkonzepts für hybride verteilte Lern- und Arbeitsumgebungen“ zugeordnet. Szenarien zur Unterstützung kollaborativen und individuellen Lernens sowie der Unterstützung von Interaktion und Lernen mittels Mixed Reality werden erarbeitet und gemeinsam mit Teilkonzepten der Verbundpartner zu einem Gesamtkonzept integriert und evaluiert.

Aufgabenschwerpunkte:

  • Erforschung und Entwicklung von verteilten und kollaborativen Mixed Reality Verfahren (AR-VR, AR-AR und VR-VR)
  • Konzeption von Mixed Reality Szenarien für das Projekt, insbesondere im Hinblick auf Kollaborations- und Interaktionsunterstützung
  • Implementierung zentraler technischer Komponenten des Verbundprojekts, u.a.
    • Entwicklung von Mixed Reality Anwendungen, insbesondere zur Kollaborationsunterstützung
    • Bereitstellung und Betreuung zentraler Webapplikationen für Lehren und Lernen
    • Konfiguration von Standard-Schnittstellen zur Einbindung von Inhalten und Systemen der Projektpartner
    • Anpassung der Webapplikationen an Projektbedarfe im Rahmen des Design Based Research Ansatzes
  • Technische Unterstützung von Projektpartnern und Anwendern im Projekt in verschiedenen Testbeds
  • Leitung der Arbeit der Projektpartner in Teilarbeitspaketen
  • Mitwirkung an der formativen und summativen Evaluation im Projekt
  • Erarbeitung eigener Konferenzbeiträge und Publikationen; Berichtswesen und Dokumentation
  • Koordinierung der Arbeit von studentischen Hilfskräften

Einstellungsvoraussetzungen:

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) in Computervisualistik oder Informatik. Fundierte Erfahrungen durch eigene Arbeiten in der Entwicklung von AR- oder VR-Systemen, sowie der Konzeption und Entwicklung von AR- oder VR-Anwendungen. Fundierte Kenntnisse in der Programmierung (C++ oder C#). Grundkenntnisse in Webprogrammierung; Aufsetzen, Administration und ggf. Anpassungen von Webapplikationen (z. B. LMS Moodle, Open Badge Factory). Sehr gute kommunikative Fähigkeiten und Freude an der Arbeit in interdisziplinären Teams. Hohe Verantwortungsbereitschaft, Organisationsgeschick und gute Englischkenntnisse.

Frauen werden bei Einstellungen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit und solange eine Unterrepräsentanz vorliegt. Dies gilt nicht, wenn in der Person eines Bewerbers so schwerwiegende Gründe vorliegen, dass sie auch unter Beachtung des Gebotes zur Gleichstellung der Frauen überwiegen.

Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt einge­stellt.

Bewerberinnen/Bewerber senden ihre Unterlagen (Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werde­gang, Zeugnisse etc.) bis zum 14.09.2018 unter Angabe der Kennziffer Ko 22/2018 in einer pdf-Datei bitte ausschließlich per E-Mail an bewerbung-k21@uni-koblenz.de. Im Betreff bitte "Name, Kennziffer" angeben. Fragen richten Sie bitte an Dr. Peter Ferdinand (ferdinand@uni-koblenz.de).

Datenschutzrechtliche Vernichtung nach Abschluss des Verfahrens wird zugesichert. Wir versenden keine Eingangsbestätigungen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.uni-ko-ld.de/karriere.

Im Institut für Wissensmedien (IWM) am Campus Koblenz ist im BMBF-Projekt DigiLab4 im Rahmen des Forschungsschwerpunkts „Forschung zur digitalen Hochschullehre – Innovationspotential Digitaler Hochschulbildung“ zum 01.10.2018 die Stelle

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/
eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (1,0 EGr. 13 TV-L)

- vorbehaltlich der endgültigen Bewilligung durch den Drittmittelgeber - befristet bis zum 31.03.2022 zu besetzen. Die befristete Einstellung erfolgt auf der Grundlage der Regelungen des Gesetzes über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (WissZeitVG). Außerhalb des Beschäftigungsverhältnisses wird die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion) geboten.

Das IWM ist ein interdisziplinäres Forschungs- und Transferinstitut und die zentrale Supporteinrichtung der Universität für die digitale Lehre. Es verbindet pädagogische und technische Kompetenzen und beschäftigt sich mit Fragen des sozialwissenschaftlich reflektierten Einsatzes digitaler Medien zur Unterstützung von Bildungsprozessen.

Das BMBF-geförderte Verbundprojekt OpenDigitalLab4you umfasst fünf Teilprojekte. Die zu besetzende Stelle ist dem Teilprojekt „Entwicklung und Evaluation eines methodisch-didaktischen Gesamtkonzepts für hybride verteilte Lern- und Arbeitsumgebungen“ zugeordnet. Szenarien zur Unterstützung kollaborativen und individuellen Lernens sowie der Unterstützung von Interaktion und Lernen mittels Mixed Reality werden erarbeitet und gemeinsam mit Teilkonzepten der Verbundpartner zu einem Gesamtkonzept integriert und evaluiert.

Aufgabenschwerpunkte:

  • Erforschung und Entwicklung eines didaktischen Szenarios für das kollaborative Lernen in hybriden verteilten Lernumgebungen
  • Entwicklung eines methodisch-didaktischen Gesamtkonzepts im Rahmen eines Design Based Research Ansatzes; Integration der Teilkonzepte der Projektpartner in das Gesamtkonzept
  • Ableitung zentraler pädagogisch-didaktischer Gestaltungsempfehlungen im Rahmen der Evaluation
  • Leitung der Arbeit der Projektpartner in (Teil)Arbeitspaketen
  • Erarbeitung eigener Konferenzbeiträge und Publikationen
  • Mitwirkung an der formativen und summativen Evaluation im Projekt
  • Berichtswesen und Dokumentation
  • Koordinierung der Arbeit von studentischen Hilfskräften

Einstellungsvoraussetzungen:

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar), vorzugsweise in einem bildungs- oder medienwissenschaftlichen Studiengang (z.B. Mediendidaktik, Pädagogik, o.ä.). Sehr gute methodisch-didaktische, insbesondere mediendidaktische Kenntnisse. Fundierte Erfahrungen in Einsatz und Nutzung von E-Learning, insbesondere Blended Learning. Erfahrungen im Einsatz von Learning Management Systemen. Hohe IT-Anwendungskompetenz, Grundkenntnisse empirischer Sozialforschung, sehr gute kommunikative Fähigkeiten und Freude an der Arbeit in interdisziplinären Teams, hohe Verantwortungsbereitschaft, Organisationsgeschick und gute Englischkenntnisse.

Erwünscht sind:
Erfahrungen mit Design Based Research Ansätzen und Kenntnisse zu Methoden und Ansätzen kollaborativen Lernens.

Frauen werden bei Einstellungen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit und solange eine Unterrepräsentanz vorliegt. Dies gilt nicht, wenn in der Person eines Bewerbers so schwerwiegende Gründe vorliegen, dass sie auch unter Beachtung des Gebotes zur Gleichstellung der Frauen überwiegen.

Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt einge­stellt.

Bewerberinnen/Bewerber senden ihre Unterlagen (Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werde­gang, Zeugnisse etc.) bis zum 14.09.2018 unter Angabe der Kennziffer Ko 23/2018 in einer pdf-Datei bitte ausschließlich per E-Mail an bewerbung-k21@uni-koblenz.de. Im Betreff bitte "Name, Kennziffer" angeben. Fragen richten Sie bitte an Dr. Peter Ferdinand (ferdinand@uni-koblenz.de).

Datenschutzrechtliche Vernichtung nach Abschluss des Verfahrens wird zugesichert. Wir versenden keine Eingangsbestätigungen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.uni-ko-ld.de/karriere.

Im Institut für Wissensmedien (IWM) am Campus Koblenz ist im BMBF-Projekt DigiLab4 im Rahmen des Forschungsschwerpunkts „Forschung zur digitalen Hochschullehre – Innovationspotential Digitaler Hochschulbildung“ zum 01.10.2018 die Stelle

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/
eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (1,0 EGr. 13 TV-L)

- vorbehaltlich der endgültigen Bewilligung durch den Drittmittelgeber - befristet bis zum 31.03.2022 zu besetzen. Die befristete Einstellung erfolgt auf der Grundlage der Regelungen des Gesetzes über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (WissZeitVG). Außerhalb des Beschäftigungsverhältnisses wird die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion) geboten.

Das IWM ist ein interdisziplinäres Forschungs- und Transferinstitut und die zentrale Supporteinrichtung der Universität für die digitale Lehre. Es verbindet pädagogische und technische Kompetenzen und beschäftigt sich mit Fragen des sozialwissenschaftlich reflektierten Einsatzes digitaler Medien zur Unterstützung von Bildungsprozessen.

Das BMBF-geförderte Verbundprojekt OpenDigitalLab4you umfasst fünf Teilprojekte. Die zu besetzende Stelle ist dem Teilprojekt „Entwicklung und Evaluation eines methodisch-didaktischen Gesamtkonzepts für hybride verteilte Lern- und Arbeitsumgebungen“ zugeordnet. Szenarien zur Unterstützung kollaborativen und individuellen Lernens sowie der Unterstützung von Interaktion und Lernen mittels Mixed Reality werden erarbeitet und gemeinsam mit Teilkonzepten der Verbundpartner zu einem Gesamtkonzept integriert und evaluiert.

Aufgabenschwerpunkte:

  • Erforschung und Entwicklung eines didaktischen Szenarios zur Förderung individueller Lernprozesse in hybriden verteilten Lernräumen mittels der Nutzung von OpenBadges
  • Erhebung und Analyse von Anforderungen an die Konzeptentwicklung im Projekt
  • Evaluation des methodisch-didaktischen Gesamtkonzepts im Rahmen eines Design Based Research Ansatzes
  • Entwicklung des Evaluationsdesigns und Bereitstellung zentraler Erhebungsinstrumente für das Verbundprojekt
  • Leitung der formativen und summativen Evaluation der implementierten Lernszenarien und Unterstützung der Projektpartner bei der Evaluation in ihren Testbeds
  • Mitarbeit am methodisch-didaktischen Gesamtkonzept
  • Leitung der Arbeit der Projektpartner in (Teil)Arbeitspaketen
  • Erarbeitung eigener Konferenzbeiträge und Publikationen
  • Berichtswesen und Dokumentation
  • Koordinierung der Arbeit von studentischen Hilfskräften

Einstellungsvoraussetzungen:

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar), vorzugsweise Psychologie, Erziehungswissenschaft, Sozialwissenschaften oder vergleichbare Disziplinen. Einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen in der empirischen Sozialforschung. Sehr gute Kenntnisse in Forschungsmethodik und Statistik, insbesondere in multivariaten Verfahren (z.B. Mehrebenenanalyse). Hohe IT-Anwendungskompetenz, sehr gute kommunikative Fähigkeiten und Freude an der Arbeit in interdisziplinären Teams, hohe Verantwortungsbereitschaft, Organisationsgeschick und gute Englischkenntnisse.

Erwünscht sind:

  • Erfahrungen in der Nutzung von Standard-Statistiksoftware, insbesondere MPlus
  • Erfahrungen im Bereich E-Learning und Interesse an einer Promotion in diesem Themenbereich

Frauen werden bei Einstellungen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit und solange eine Unterrepräsentanz vorliegt. Dies gilt nicht, wenn in der Person eines Bewerbers so schwerwiegende Gründe vorliegen, dass sie auch unter Beachtung des Gebotes zur Gleichstellung der Frauen überwiegen.

Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt einge­stellt.

Bewerberinnen/Bewerber senden ihre Unterlagen (Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werde­gang, Zeugnisse etc.) bis zum 14.09.2018 unter Angabe der Kennziffer Ko 24/2018 in einer pdf-Datei bitte ausschließlich per E-Mail an bewerbung-k21@uni-koblenz.de. Im Betreff bitte "Name, Kennziffer" angeben. Fragen richten Sie bitte an Dr. Peter Ferdinand (ferdinand@uni-koblenz.de).

Datenschutzrechtliche Vernichtung nach Abschluss des Verfahrens wird zugesichert. Wir versenden keine Eingangsbestätigungen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.uni-ko-ld.de/karriere.

Das Institut für Wissensmedien (IWM) sucht zur Verstärkung des Infrastrukturteams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft (10 Stunden/Woche).

Das IWM ist das zentrale E-Learning-Institut der Universität Koblenz-Landau und unterstützt an beiden Campi die Lehrenden und Studierenden bei der Nutzung digitaler Medien in der Lehre.

Tätigkeitsbereich:

  • Betrieb und Wartung der institutseigenen Server
  • Weiterentwicklung der E-Klausurumgebung

Anforderungen:

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Studierende (gerne auch Studienanfänger), die sich für den Einsatz von E-Learning und digitalen Medien interessieren. Sie sollten eigenständig und sorgfältig arbeiten.

Erfahrung mit der Administration von Linux wird vorausgesetzt. Kenntnisse im Umgang mit Webservern, Datenbanken und Programmiersprachen sind von Vorteil.

Selbstorganisation, Team- und Kommunikationsfähigkeit sind ebenso gefordert.

Wir bieten die Möglichkeit, in einem hochmotivierten, interdisziplinären Team mitzuarbeiten. Vorausgesetzt werden Engagement und Zuverlässigkeit, Interesse für die technischen Aspekte des E-Learnings und die Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Themenfelder und Technologien.

Die Arbeitszeit beträgt 10 Stunden/Woche.
Dienstort ist Koblenz.
Die Vergütung erfolgt gemäß der Tabelle für wissenschaftliche Hilfskräfte (derzeit als Hilfskraft ohne Abschluss 9,70 €/Stunde).

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte per E-Mail an:
Stefan Bäcker
E-Mail: baecker@uni-koblenz.de
Tel.: (0261) 287 – 1561

Initiativbewerbungen

Das IWM begrüßt initiative Bewerbungen von talentierten Studierenden aller Fachrichtungen, die sich für den Einsatz von E-Learning und digitalen Medien an der Schnittstelle zwischen Pädagogik, Informatik und Psychologie interessieren. Wir bieten die Möglichkeit, in einem eingespielten Team an konkreten Problemen und Aufgaben digitaler Lehre und Forschung mitzuarbeiten.

Falls Sie an einer Stelle als studentische Hilfskraft interessiert sind, wenden Sie sich mit einer Beschreibung Ihrer Interessengebiete und Fähigkeiten sowie einem Lebenslauf an Dr. Peter Ferdinand.