Europäisches Projekt TAS3

Das IWM ist Partner im integrierten Projekt TAS3 im 7. Rahmenprogramm der europäischen Union. Ziel des Projekts ist der Aufbau eines Netzes von Internetdiensten zum sicheren Austausch personenbezogener Daten in Europa.

TAS_logo.jpg

Das europäische integrierte Projekt "Trusted Architecture for Securely Shared Services (TAS3)" entwickelt eine Architektur für den sicheren Austausch personenbezogener Daten im Internet. Fragen der Datensicherheit und des Datenschutzes, Identitätsmanagement, Vertrauen und Kontrolle über die Verwendung der Daten sind zentrale Probleme des Projekts. Zentrale Anwendungsfelder sind dabei Arbeitsvermittlung und das Gesundheitswesen.

Auf diesen Gebieten sollen die Projektergebnisse in Pilotversuchen in Großbritannien, den Niederlanden und Belgien erprobt werden. Das Projekt greift Ideen auf, die im Hochschulwesen beim Einsatz elektronischer Portfolios entstanden sind. So ist die im Projekt entwickelte Infrastruktur auch für das Bildungswesen von unmittelbarem Interesse.

Durch die Anwendung personenbezogener Daten in unterschiedlichen Gebieten mit unterschiedlichen technischen Systemen muss das Projekt Daten gemäß unterschiedlichen technischen Spezifikationen bereitstellen. Dafür setzt das Projekt ein spezifikationsneutrales Konzept um, das am IWM entwickelt wurde. Die durchgängige Verwendung semantischer Konzepte von der Modellierung der Abläufe bis zur Konfiguration der Dienste ist eine weitere Besonderheit des Projekts. Im Rahmen von TAS3 leitet das IWM das Arbeitspaket zur Entwicklung der nicht sicherheitsspezifischen Teile der Infrastruktur.

Das Projekt läuft vom 1. Januar 2008 bis zum 31. Dezember 2011. Es wird von der Katholischen Universität Leuven/Belgien koordiniert. Weitere Informationen zum Projekt sind auf der Homepage des Projektes zu finden.

Ansprechpartner ist Marc Santos (mpinto at uni-koblenz.de)