Zertifikats-Verwaltung

Seit Oktober 2007 betreibt das Rechenzentrum eine eigene Zertifikats-Verwaltung, d.h. wir können Zertifikate für den verschlüsselten Zugriff auf Uni-eigene Webserver, Verschlüsselung von E-Mails (S/MIME) etc. ausstellen. Die Zertifikatskette dieser Zertifikate lässt sich über den DFN-Verein bis zu einer Zertifizierungsstelle der Deutschen Telekom verfolgen, deren root-Zertifikat in der Regel in der Standardausstattung vieler Programme schon vorhanden ist, so dass die Zertifikate ohne weiteres Zutun als korrekt angesehen werden.

Eine wichtige Bemerkung vorweg: Für den späteren Import benötigen Sie neben dem Zertifikat auch die abgespeicherte Antragsdatei und das Passwort, mit dem diese geschützt ist. Bewahren Sie beides gut auf!

Persönliches Zertifikat erstellen

Sie können zur Signierung und Verschlüsselung von E-Mails und/oder Dateien ein persönliches Zertifikat beantragen. Dazu füllen Sie das entsprechende Formular aus. Sie erhalten dann zum Download ein PDF-Dokument, das Sie ausdrucken und unterschreiben.

Im nächsten Schritt gehen Sie persönlich mit dem Antrag zu einer der Zertifizierungsstellen () und weisen sich mit Personalausweis oder Reisepass aus.

Wenn das Zertifikat erzeugt ist, erhalten Sie eine Mail mit einem Link zum Download des Zertifikats in verschiedenen Formaten.

Zertifikat nutzen

In der Regel möchten Sie das Zertifikat in einem Mailprogramm wie z.B. Thunderbird nutzen. Für den Import benötigen Sie das zugestellte Zertifikat und die während der Antragsstellung heruntergeladene Antragsdatei.

Anleitungen für die verschiedenen Browser und Mailprogramme finden Sie in den häufig gestellten Fragen der DFN-PKI.