Backup unter Windows

Leider gibt es unter Windows keine bordeigenen Mittel, die an Apples Time-Machine heranreichen, Eigentlich ein Trauerspiel. Zudem sind die Backup-Möglichkeiten der unterschiedlichen Windows-Versionen nicht einheitlich.

Eine universelle, aber in der ersten Einrichtung relative umständliche Möglichkeit der Datensicherung bietet das Programm "Robocopy". Unter Windows 10 ist es bereits in der Grundínstallation enthalten. Unter Backup mit Robocopy kann ein Artikel vom Heise Verlag zu diesem Thema gefunden werden. Der Vorteil dieser Methode ist, dass auf die Dateien im Backup ohne weiters zugegriffen werden kann

Die Windows Backuprogramme finden Sie in der Systemsteuerung. Unter Windows 8 und 10 finden Sie dort den Dateiversionsverlauf, der ähnlich wie die Time-Maschine einige Daten aus dem persönlichen Profil sichert (Bibliotheken, Desktop Kontakte und Favoriten) und konfiguriert werden muss.

In der Wiederherstellung findet sich die Möglichkeit ein Wiederherstellungslaufwerk zu erstellen um bei Problemen davon zu booten und um dann versuchen zu können, etwas zu reparieren oder ggf. Windows neu zu installieren - eigene Dateien, installierte Programme usw. werden dadurch nicht gesichert. Mit Hilfe der auch dort zu findenden Systemwiederherstellung können Systemveränderungen (z.B. nach misslungenen Updates) rückgängig gemacht werden.

Unter Windows 7 und zum Glück wieder unter Windows 10 gibt es in der Systemsteuerung mit "Sichern und Wiederherstellen" die Möglichkeit, das komplette System oder Teile davon z.B. auf eine externe Festplatte zu sichern. Diese Möglichkeit entspricht dem klassischen Backup. Für die Komplettsicherung gab es auch unter Windows 8 die Möglichkeit der vollständigen Sicherung der Systempartition  (Systemabbild) oder es konnte auf andere Programme, z.B. c't-WIMage zurückgegriffen werden. c't-WIMage Programm läuft auch unter Windows 10.

Apropos Systemsteuerung: Microsoft ist ja laufend dabei, die alte Systemsteuerung in die Windows-Einstellungen umzuziehen, die dann auch gerne mal umsortiert werden. Zur alten Systemsteuerung gelangt man schnell durch Windows-Taste-R, Eingabe von "control" und anklicken von OK.

Noch etwas: Wer die Daten auf Geräte sichert und diese anschließend nicht vom Netz trennt, kann bei Blitzeinschlägen oder von Verschlüsselungstrojanern böse überrascht werden.