iPhone und iPad

Backup

Es gibt für iOS-Geräte zwei Möglichkeiten eines vollständigen Backups:

  1. Backup in die iCloud. Hat den Vorteil der Unabhängigkeit von einem konkreten Rechner auf dem Backups gespeichert werden. Der Nachteil liegt in der Datensicherheit. Hier muss man Apple vertrauen, dass niemand die Backups missbrauchen kann.
  2. Backup mit iTunes: Schließt man ein iOS-Gerät an einen Apple-Rechner an und startet iTunes, kann man dort einstellen, dass Backups des iOS-Geräts auf diesem Rechner verbleiben.

Mittels dieser Backups wird eine komplette Wiederherstellung des Geräts in seinen letzten Zustand möglich. Weitere Informationen finden Sie auf dem Webseiten von Apple.

Datensynchronisation

Besitzt man mehrere Geräte von Apple und nutzt Kalender, Adressbuch, etc., möchte man oft diese Daten zwischen allen Geräten synchron halten. Es geht hier also nicht so sehr um das Thema Backup an sich -- wenn aber natürlich die automatische Synchronisierung implizit immer ein Backup des letzten vorhandenen Datenbestandes zur Verfügung stellt.

Apple bietet zur Synchronisierung wiederum die iCloud an: Datenspeicher, der bei Apple über die eigene Apple-ID kostenlos zur Verfügung steht (bis 5GB). Jede Änderung auf einem der iOS-Geräte wird in die iCloud synchronisiert und steht daher allen anderen eigenen Apple-Geräten zur Synchronisation zur Verfügung. Unter Einstellungen->iCloud sehen Sie auf Ihrem iPhone/iPad, für welche Dienste die iCloud genutzt werden kann.

Auch hier gilt natürlich: Ihre Daten liegen in der Regel unverschlüsselt auf Servern von Apple in den USA. Vor den Hintergrund der NSA-Schnüffelaffären sollte man daher bewusst und verantwortungsvoll entscheiden, welche Daten man dort synchronisieren möchte. Über unsere Services ownCloud bzw. SOGo bieten wir innerhalb der Uni eine ähnliche - wenn auch nicht ganz so komfortable - Funktionalität für Daten, Kontakte und Kalender an.

Weitere Informationen zur Datensynchronisierung mit der iCloud.