Rückblick 2018

Logo Referat Queer

2018 - ein aufregendes Jahr für das neue geschaffene Queer-Referat an der Uni Koblenz.

Über unsere Arbeit im Jahr 2018 möchten wir hier kurz einen Rückblick geben und uns gleichzeitig für die vielfältige Unterstützung bedanken, die uns von allen Seiten wiederfahren ist.

Referatsgründung

Seit diesem Jahr hat der AStA dieses neue Referat um die queere Sichtbarkeit am Campus zu verbessern und Ansprechpartner für queere Studierende zu sein, ebenso wie die Interessen und Rechte queerer Studierender zu verbessern.

Das StuPa beschloss, das Queer-Referat aus dem Referat Soziales herauszutrennen, da ein Bedarf für ein eigenes Referat gegeben schien.

Erste Referentin: Ayleen Ohly

Vor der Neugründung des Queer Referats hatte sie das Referat Soziales, Gleichstellung und Queer inne, in dem sie Sich auch schon im Vorjahr für queere Interessen engergierte.

Neben dem AStA Referat war sie Regionalkoordinatorin des Bildungsprogrammes Schlau Rheinland-Pfalz und beteiligte sich regelmäßig im Verein zur Förderung des Koblenzer Christopher-Street-Days e. V..

In Koblenz studiete sie Geographie, sowie Wirtschaft und Arbeit auf Lehramt.

Ende Juni gab Ayleen alle Ämter in Koblenz ab, um ihr Studium in Landau fortzusetzen.

Gründung des Arbeitskreis Gleichstellung

Flyer OneBillionRising 2018
Flyer OneBillionRising 2018

Gleich zu Beginn des Jahres wurde der AK Gleichstellung gegründet, der gemeinsam mit dem Referat Soziales geleitet wurde. Hier wurden Aktionen und Ideen besprochen und geplant. Unter anderem war der AK bei der OBR-Demo (One Billion Rising) dabei und plante diese auch teilweise mit. Zusätzlich wurde in Zuge der Pride Weeks dieses Jahr ein Kabarettabend mit Sunna Huygen organisiert und durchgeführt.

IDAHOBIT

International Day Against Homophobia, Transphobia, Biphobia and Interphobia

idahobit.jpg

Auch in Koblenz findet jedes Jahr eine Feierlichkeit zum IDAHOBIT statt, in diesem Jahr wurde der IDAHOBIT am Löhrrondell veranstaltet. Beteiligt waren daran auch andere queere Vereine in Koblenz.

Im Vorfeld hatte das Queer Referat alle queeren Vereine und Organisationen der Stadt an einen Tisch geholt, damit diese die Veranstaltung gemeinsam planen konnten.

Was ist der IDAHOBIT?

Der Internationale Tag gegen Homophobie, Transphobie, Biphobie und Interphobie wird seit 2005 jährlich am 17. Mai von queeren Menschen als Aktionstag begangen, um auf die Diskriminierung und Bestrafung von Menschen hinzuweisen, die in ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität von der Heteronormativität abweichen. Das Datum wurde zur Erinnerung an den 17. Mai 1990 gewählt, an dem die Weltgesundheitsorganisation beschloss, Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel für Krankheiten zu streichen. Im Unterschied dazu ist Transsexualität in dieser Klassifikation immer noch als psychische Störung eingestuft. Eine Änderung im ICD-11 vorgesehen.

Thementag in der SommerUni

Fahnen am D-Gebäude
Fahnen am D-Gebäude

Auch in der Sommeruni war die Thematik Queer mit einem Thementag, organisiert von den Referaten Soziales und Queer, vertreten und sorgte dort mit den aufgehängten Flaggen am Gebäude D für einige gute Gespräche.

Zweiter Referent: Aaron Görgen

Aaron.jpeg

Am 11. Juli 2018 übernahm Aaron Görgen das Referat, nachdem die vorherige Referentin Ayleen Ohly zurückgetreten war um am Campus Landau ihr Studium fortzuführen. Dabei wünschen wir ihr viel Erfolg.

Aaron Görgen studiert Informationsmanagement im 3. Semester und ist (seit September 2018) im Vorstand des Vereins zur Förderung des Koblenzer Christopher-Street-Days e. V. tätig.

Aufgrund seiner Erfahrung im Bereich der queeren Arbeit duruch die vormaligen Tätigkeiten im SCHMIT-Z e. V. Trier und dessen Jugendgruppe "Route66" bringt er bereits einige Erfahrung in der Arbeit im queeren Bereich mit und möchte die Vielfalt am Campus stärken.

CSD Koblenz

Bühnenansicht CSD 2018 - Foto: © Wolfgang Wermter
Bühnenansicht CSD 2018 - Foto: © Wolfgang Wermter

Wie jedes Jahr fand auch dieses Jahr am dritten Augustwochenende wieder der CSD Koblenz statt - was für ein Fest!
Das AStA-Referat, als Vertreter der queeren Interessen der Studierenden am Campus Koblenz war natürlich auch hier in der Organisation eingebunden und hat den CSD Förderverein tatkräftig unterstützt.

Der CSD fand in diesem Jahr auf dem Platz an der Liebfrauenkirche statt, was auch eine wunderbare Kooperation mit der Kirche vorausgesetzt und möglich gemacht hat. In diesem Jahr stellte sich ein komplett neues Orga-Team der Aufgabe, den CSD zu organisieren - und dies war ein voller Erfolg, wie alle Seiten sich einig sind.

Auch in diesem Jahr war der AStA wieder Schängelbändelpatner. Die Schängelbändel wurden in Astarium ausgelegt dienten zur Unterstützung des Vereins zur Förderung des Koblenzer Christopher-Street-Days e. V..

AK Queer

Seit dem Wintersemester 2018/19 gibt es auch einen Arbeitskreis Queer, der sich mit queeren Themen am Campus auseinandersetzt, mithilft die Veranstaltungen des Referats zu organisieren und planen, sowie Ideen für Themen und Veranstaltungen einbringt. Außerdem soll der Arbeitskreis eine Kontaktstelle sein, in welcher sich die queeren Studierenden vernetzen können.

Interesse am AK? Hier gibt's mehr Infos!

Queergefilmt

2018-12-QG-Philadelphia-FB-passend.jpg

Seit diesem Jahr gestaltet das Referat auch eine neue Filmreihe, in welcher jeden Monat ein Film mit queerem Hintergrund gezeigt wird. Damit soll die Aufmerksamkeit für die queeren Themen geweckt werden und für die queeren Menschen ein Raum geschaffen werden, in welchem sie mit Menschen anderen queeren Menschen in Kontakt kommen und sich vernetzen können.

Die Filmreihe wird gut angenommen und wir freuen uns schon jetzt auf viele weitere tolle Filmabende mit allen Interessierten - ob Studierende oder nicht!
Alle Infos zum nächsten Queergefilmt finden sich hier!

abgelegt unter: