Workshopbericht: Gisela Hochuli

Am 19.11.2021 war die Performancekünstlerin Gisela Hochuli für einen Workshop zu Gast an der Universität Koblenz-Landau. DS-Studentin Esther Memmesheimer berichtet.

Workshop Hochuli (Foto: Karin Meiner)

Workshop Hochuli (Foto: Karin Meiner)

Am 19.11.2021 besuchte die Performance-Künstlerin Gisela Hochuli die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz. Im Rahmen eines vierstündigen Workshop-Programms bekamen die Studierenden des Zertifikatsstudiengangs Darstellendes Spiel die Möglichkeit mit der renommierten Schweizer Künstlerin zu arbeiten.Thematischer Schwerpunkt des Angebots war die Auseinandersetzung mit Performance-Anleitungen. Anleitungen dieser Art, auch als Scores bezeichnet, entstammen der Kunstrichtung Fluxus. Als prominente Vertreter sind an dieser Stelle Yoko On, Dick Higgins oder Alison Knowles zu nennen. Im Rahmen des Workshops stellte Gisela Hochuli ein Repertoire an Anleitungen vor, die ihr andere Künstler und Künstlerinnen zukommen ließen. Zunächst verarbeiteten die Studierenden gemeinsam mit der Workshopleitung eine solche Anleitung – eine Anleitung, die jedoch vielfältig interpretiert wurde. Das Erstellen eigener Scores sowie die anschließende die Umsetzung durch eine weitere Person gab weiterhin Einblicke in die Produktion von Performance-Anleitung. Zusätzlich zeigte eine Präsentationsphase, dass auch die Rezeption unterschiedliche Wahrnehmungen und Erfahrungen evoziert. Neben der ästhetischen Erfahrung selbst, lernten die Studierenden so, wie Performance-Anleitungen erstellt, verarbeitet und reflektiert werden können. Hier zeigte sich das Potenzial von Scores in der zukünftigen Arbeit im schulischen Bereich.

Bis zum 24. Dezember 2021 präsentiert Gisela Hochuli ihre Arbeit im Kunstpavillion Burgbrohl. (Homepage: https://www.kunstpavillonburgbrohl.de/)

 

(Text: Esther Memmesheimer)


Datum der Meldung 10.12.2021 00:00
abgelegt unter: