Wissenschaftliche Begleitung

Die wissenschaftliche Begleitung ist ein fester Bestandteil des Konzeptes von KONECS.

Alle Bestandteile des Projekts werden laufend und umfassend evaluiert und auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse modifiziert. Das Projektteam arbeitet dabei mit einer Vielzahl unterschiedlicher Instrumente und Methoden der formativen wie summativen Evaluation. Das Material stammt aus Befragungen, Interviews, Gruppendiskussionen, Fragebogenerhebungen sowie den Protokollen, Transkripten und Dokumentationen, die von Studierenden in der Seminararbeit angefertigt werden. Je nach Datenart kommen Methoden der qualitativen oder quantitativen Bildungs- und Sozialforschung zum Einsatz.

Darüberhinaus entstehen aus der wissenschaftlichen Begleitung der Projektarbeit Erkenntnisse und Fragestellungen, die in Veröffentlichungen in Fachliteratur, Vorträge auf wissenschaftlichen Tagungen sowie Dissertationen münden. KONECS realisiert einen Erkenntnisgewinn in einem Feld, das gerade im Bereich der Grundschulpädagogik bedeutend ist und bislang wenig beforscht wurde, und trägt dadurch zur Profilierung des Universitätsstandortes Koblenz in der Lehrerbildung bei.