Der dritte Ort? Künstlerische Residenzen in ländlichen Räumen (DO_KiL)

Grundlagenforschung zur kulturellen Bildung in ländlichen Regionen

Im Forschungsprojekt untersucht ein Team der Universität Koblenz-Landau künstlerische Residenzen in ländlichen Räumen als Spiel-, Versammlungs- und Kommunikationsorte. Während einer Residenz sind Künstler*innen (hier mit dem Schwerpunkt „Zeitgenössisches Theater und Performance“) mehrere Wochen oder Monate zu Gast in einer Gemeinde. Gemeinsam mit den Menschen vor Ort und außer-/schulischen Einrichtungen etablieren sie (temporäre) Begegnungsräume – bspw. in leerstehenden Gebäuden oder nicht genutzten Räumen. Ausgehend von den ortsspezifischen Besonderheiten entstehen künstlerische Arbeiten, die sich an der Schnittstelle von Kultureller Bildung, neuen Theaterformen und Gemeinwesenentwicklung verorten.

Das Forschungsteam begleitet die Arbeit der Künstler*innen durch wiederholte Besuche in der Gemeinde zum Start, während und auch einige Monate nach Abschluss der Projekte. Dabei werden teilnehmende Beobachtungen sowie Interviews und Gruppengespräche mit den Künstler*innen, weiteren Beteiligten und auch Unbeteiligten durchgeführt. Die Forschenden interessieren sich für zwei Dinge: Wie greifen die Künstler*innen vorhandene ländliche Strukturen auf und bespielen sie unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen migrationsgesellschaftlichen Realität? Und gelingt es ihnen nachhaltig auf die Qualität Kultureller Bildung in ländlichen Räumen einzuwirken, sodass im besten Falle die beteiligten Akteur*innen und Instanzen vor Ort befähigt werden, diese eigenständig fortzusetzen?

 

Die als Grundlagenforschung angelegte Untersuchung Künstlerischer Residenzen beruht auf drei methodischen Zugängen:

(1) Teilnehmende Beobachtung von Künstlerresidenzen im ländlichen Raum,

(2) Qualitative Befragungen der Residenzkünstler*innen, der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen  und der ortsansässigen Bevölkerung,

(3) Analyse von durch und mit den Residenzkünstler*innen und der Bevölkerung produzierten Dokumenten (Anträge, Postkarten, Einladungen, Dokumentationen etc.).

Screencast zum Projekt DO_KiL

Der Screencast gibt einen Einblick in unser Projekt und zeigt erste Impressionen der Feldforschung 2020.

Projektteam

Projektleitung: Prof. Dr. Wiebke Waburg

Projektmitarbeitende: Micha Kranixfeld, M.Sc., Barbara Sterzenbach, M.A.

Kooperationspartner*innen: Prof. Dr. Kristin Westphal, Ilona Sauer, (Kultur_Vermittlung_Projekte)

Projektzeitraum: 01.12.2019 – 30.11.2022

Finanzierung: Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

 

Logo DO_KiL BMBF_gefördert_vom_deutsch[1].jpg              Rahmenprogramm Bildungsforschung 

Blogbeiträge

Kranixfeld, Micha (2020): Neue Hotspots für kulturelle Bildung. Residenzprogramme in ländlichen Räumen zwischen Kunst, Bildung und Gemeinwesenarbeit – ein Bericht aus der Universität Koblenz-Landau. [Blogbeitrag vom 02.09.2020] Online: https://www.uni-leipzig.de/newsdetail/artikel/neue-hotspots-fuer-kulturelle-bildung-2020-09-02/ (07.12.2020). (Zur PDF-Version)

Sterzenbach, Barbara (2020): Vom Finden und Verfolgen der Ideen. [Blogbeitrag vom 02.12.2020]. Online: https://www.uni-leipzig.de/projekt-metaklub/blogdetail/artikel/vom-finden-und-verfolgen-der-ideen-2020-12-02/ (07.12.2020). (Zur PDF-Version)

Vorträge

Waburg, Wiebke; Kranixfeld, Micha; Sterzenbach, Barbara (2021): Erste Ergebnisse aus dem Projekt "Der Dritte Ort. Künstlerische Residenzen in ländlichen Räumen". Präsentation auf der 2. Vernetzungstagung MetaKLuB – Metavorhaben zur Förderrichtlinie Kulturelle Bildung in ländlichen Räumen. 8..-10. September 2021, digital.

Sterzenbach, Barbara; Waburg, Wiebke; Kranixfeld, Micha (2021): Digitale Spuren künstlerischer Residenzen in ländlichen Räumen. Posterpräsentation auf der 11. Tagung des ›Netzwerks Forschung Kulturelle Bildung‹ und Frühjahrstagung der ›Sektion Medienpädagogik‹ der DGfE. 18.-20. März 2021, digital. (Zur PDF-Version)

Kranixfeld, Micha; Waburg, Wiebke; Sterzenbach, Barbara (2021): Un/Doing Difference in künstlerischen Residenz-Projekten in ländlichen Räumen. Posterpräsentation auf der BMBF-Bildungsforschungstagung 2021 – Bildungswelten der Zukunft. 10. März 2021, digital. (Zur PDF-Version)

Waburg, Wiebke; Kranixfeld, Micha; Sterzenbach, Barbara; Westphal, Kristin; Sauer, Ilona (2020): Das Projekt "Der dritte Ort? Künstlerische Residenzen in ländlichen Räumen (DO_KiL)". Präsentation auf der Online-Vernetzungstagung ‚KuBiLand‘. 9. September 2020. Online: https://www.uni-leipzig.de/projekt-metaklub/die-projekte-der-foerderrichtlinie/do-kil/ (07.12.2020).

Veröffentlichungen

Kranixfeld, Micha; Sterzenbach, Barbara (im Erscheinen): Eine Frage des Vertrauens. Aushandlungen von Macht in Anbahnungsprozessen partizipativer künstlerischer Residenzen in ländlichen Räumen, in: Falk et al. (Hg.): Zeitgenössische Theaterpädagogik. Macht- und diskriminierungskritische Perspektiven. Bielefeld.

Sterzenbach, Barbara; Kranixfeld, Micha; Waburg, Wiebke (im Erscheinen): Choreographien vor den Überwachungskameras der Kleinstadt. Selbstaufnahmen und digitale Assemblagen in SELFIES2 von Kılınçel&Schaper als Befragung von Machtfigurationen in ländlichen Räumen, in: MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung. Zürich.

Kranixfeld, Micha (im Erscheinen): Bewegungen auf unsicherem Untergrund. Studio Vogelsberg als ökofeministische Situation und Versammlung, in: Westphal et al (Hg.): Kids On Stage. Andere Spielweisen von Kindern und Jugendlichen in der Performancekunst. Oberhausen.

Waburg, Wiebke; Westphal, Kristin; Kranixfeld, Micha; Sterzenbach, Barbara (im Erscheinen): Künstlerische Residenzen in ländlichen Räumen – Theoretische und empirische Annäherungen, in: Büdel et al. (Hg.): Forschung zu kultureller Bildung in ländlichen Räumen. Weinheim.