Übersicht

Aktuelle Meldungen

Buchvorstellung mit der Co-Herausgeberin Julia Roth (Universität Bielefeld)

Buchvorstellung im Lehrbereich Politische Wissenschaft/ Institut für Kulturwissenschaft: Die Buchvorstellung mit der Co-Herausgeberin Julia Roth am Dienstagabend war ein voller Erfolg. 38 Teilnehmer*innen, darunter Studies und Lehrende, aber auch interessierte Zuhörer*innen außerhalb des universitären Betriebs, sowie Mitherausgeberin Gabriele Dietze, fanden sich im virtuellen Zoom-Raum ein, um mehr über den frisch erschienenen Band „Right-Wing Populism and Gender. European Perspectives and Beyond“ (Transcript 2020) zu erfahren.
weitere Informationen

Das Projekt KuLaDig in der Presse

Kultur. Landschaft. Digital. Das Forschungs-, Förder- und Modellprojekt hat zum Ziel, das kulturelle Erbe insbesondere im ländlichen oder kleinstädtischen Raum von Rheinland-Pfalz gemeinsam mit den betreffenden (Pilot-)Gemeinden zu erfassen und digitalisiert aufzubereiten. An diesem Projekt arbeiten engagierte und kreative Lehrende und Studierende der Kulturwissenschaft Uni Koblenz.
weitere Informationen

Michaela Bauks im Podcast des DLF Nova

Genderfragen bei der Bibelauslegung. Theologen zweifeln: Adam und Eva waren nicht zwingend Mann und Frau. Michaela Bauks Vortrag trägt den Titel: "Der erste Mensch ein Protoplast. Überlegungen zur Genderkonstruktion am Beispiel von altorienrtalischen Schöpfungsmythen im Vergleich mit Genesis 1-3"
weitere Informationen

Herzlich Willkommen Frau Prof. Dr. Ursula Kramer

weitere Informationen

Lateinkurs zur Vorbereitung auf das Latinum I

weitere Informationen

Podcast "Auf Buchfühlung" mit Stefan Neuhaus

Von Prinzessinnen und Prototypen. Stefan Neuhaus spricht über das Abtauchen in andere Welten, vertraute Elemente, Humor, moderne Adaptionen und konservative Stereotype.
weitere Informationen

Christian Geulen zu Entkolonisierung im DLF

"In Deutschland ist eine „zweite Dekolonisierung“ im Gange. Dabei geht es nicht nur um die historische Verantwortung für den Völkermord an den Herero und Nama oder die Rückgabe afrikanischer Kulturgüter, sondern um eine Dekolonisierung des Denkens."
weitere Informationen
Weitere Termine