Marion Steinicke: Kulinarik als Fremderfahrung. Exotische Esskulturen in Reiseberichten über den Fernen Osten

Kulturwissenschaftliches Kolloquium, Veranstaltungsreihe "Esskulturen in Literatur und Film"

Marion Steinicke

Kulinarik als Fremderfahrung. Exotische Esskulturen in Reiseberichten über den Fernen Osten

 

Abstract

Kulinarik ist ein identitätsbildender Faktor, der seit der Antike zur Identifizierung und Kategorisierung des kulturell Anderen und bisweilen sogar zur Denomination ganzer Völker dient. In die Berichte des 13. und 14. Jahrhunderts über Reisen in den Fernen Osten haben die unterschiedlichsten diätetischen, rituellen, sozialen und religiösen Beobachtungen fremdartiger Speisegewohnheiten Eingang gefunden; sie sind der eigenen epistemologischen Tradition entsprechend gedeutet und als Gradmesser kultureller Nähe oder Ferne sowie als Indikator zivilisatorischer Standards verstanden worden. Die Reiseberichte des späten Mittelalters antizipieren spätere, ökonomisch-koloniale wie auch wissenschaftlich-aufklärerische Fremdwahrnehmungen auch und gerade hinsichtlich divergenter Esskulturen. 

 

 

Marion Steinicke, Studium der Religionswissenschaft, Sinologie und Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der FU Berlin. Promotion über „Wundervölker des Ostens in abendländischer Tradition“. Koordinations- und Forschungstätigkeiten an den Universitäten Heidelberg und Bochum. Wissenschaftliche Koordinatorin des Forschungsschwerpunkts „Kulturelle Orientierung und normative Bindung“ (seit 2014) und des BMBF-Projekts „Esskulturen“ (seit 2018) an der Universität Koblenz-Landau sowie Lehrbeauftragte im Modul „Kultur und Religion“ des FB 2.

 

Wann 26.06.2019
von 18:15 bis 19:45
Wo Campus Koblenz, F 314
Name
Kontakttelefon +49 261 287 2032/ 2045
Teilnehmer Die Veranstaltung ist öffentlich.
Termin übernehmen vCal
iCal
abgelegt unter: