Fallzahl Standort Koblenz: 1 (Warnstufe Gelb bis 12.02.2021) Maßnahmenkonzept

Klimapolitik in Koblenz

Bessere Klimapolitik durch Geschlechtergerechtigkeit?! - Perspektiven für die Klimapolitik in Koblenz


„Klimanotstand in Koblenz!“ – diesen rief die Stadt Koblenz 2019 aus und beschloss 33 Maßnahmen für den Klimaschutz. Punkt 1 der Maßnahmen war die Überarbeitung des Klimaschutzkonzeptes, welches überarbeitet in 2020 dem Stadtrat vorgelegt wurde. In der internationalen Klimapolitik ist anerkannt, dass Klimawandel und Klimapolitik keinesfalls geschlechtsneutral sind. Dies findet in der nationalen Klimapolitik wenig Beachtung. Aus diesem Grunde stellen sich die Fragen: Was bedeutet überhaupt geschlechtergerechte Klimapolitik? Welchen Beitrag können Gleichstellungsmaßnahmen in der kommunalen Klimaschutzpolitik leisten und welche Herausforderungen bringen Anpassungs- und Vermeidungsstrategien mit sich?

Diese und weitere Fragen wurden am 01.12.2020 in einem Online-Vortrag von Dr. Immanuel Stieß (Institut für sozial-ökologische Forschung, Frankfurt a. M.) und einer anschließenden Podiumsdiskussion mit ihm, Detlev Pilger (MdB, Mitglied im Bundestagsausschuss für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie Mitglied im Stadtrat Koblenz), Dagmar Körner (Klimaschutzbeauftragte der Stadt Koblenz) sowie Lena Etzkorn (Sprecherin des Kreisvorstandes der Grünen Koblenz) beantwortet. 

Die Veranstaltung wurde vom Frauenbüro der Universität Koblenz-Landau (Campus Koblenz) in Kooperation mit dem Institute for Social & Sustainable Oikonomics (ISSO), der Gleichstellungsstelle der Stadt Koblenz, sowie der Scientists for Future Regionalgruppe Koblenz/ Remagen (S4F) veranstaltet.

 

Wer nicht teilnehmen konnte kann sich nun die Ergebnisse in einem Youtube-Video anschauen unter:

https://www.youtube.com/watch?v=wzSvQ5TeX74&feature=youtu.be&fbclid=IwAR1PLmxaLyGS-PFRScMDb9jduWyUSrB8LmPYMKNsOq7eAVvah2gq0we7fVE

 


Datum der Meldung 23.11.2020 00:00
abgelegt unter: