PD Dr. Immanuel Nover

Hauptamtlich Lehrender Literaturwissenschaft
Sprechzeiten: Dienstag: 11.00 bis 12.00 Uhr
Anmeldung zur Sprechstunde: https://doodle.com/poll/ctahtk6e26xn85zc?utm_source=poll&utm_medium=link

 


Forschungsschwerpunkte:

  • Gegenwartsliteratur / Pop
  • Literaturtheorie
  • Theorien des Politischen
  • Ästhetische und politische Totalität
  • Literarische und politische Avantgarde um 1900
  • Ästhetiken des Depressiven (Text und Film)
  • Intermediale Inszenierungen: Text – Video – Persona

 


Aktuelle Projekte:

 

Habilitationsschrift: Die Tat als Aushandlung des Politischen. Zur Logik des Politischen in der deutschsprachigen Literatur von 1773 bis 2014 (De Gruyter 2022)

Mit der Erzählung der Tat wird eine Aushandlung des Politischen vollzogen, die sich in Erzählungen, Dramen und Manifesten beobachten lässt. Die spezifische Form der Tat und ihre Funktion für das Politische werden in der Habilitationsschrift anhand von Texten, die zwischen 1773 und 2014 erscheinen, untersucht. Hierdurch ergibt sich zugleich eine diachrone Lesart der Tat, die historische Konstellationen des Politischen und der Tat fokussiert.

Tagung & Zeitschrift: The Sound of Germany – Wie politisch ist der deutsche Pop?

  • Zeitschriftenherausgabe 2021: The Sound of Germany – Wie politisch ist der deutsche Pop? Sonderausgabe #5 (2021) Textpraxis. Digitales Journal für Philologie {zusammen mit Kerstin Wilhelms].
  • Podcast 2021: Das Politische im Pop – The Sound of Germany. In: Textpraxis – Philologie im Gespräch. Mit Immanuel Nover und Kerstin Wilhelms.
    URL: https://www.textpraxis.net/das-politische-im-pop

 

 

Monographie: Rammsteins Deutschland (erscheint 2022 bei Metzler)

  • Gemeinsame Monographie 2022 bei Metzler: Rammsteins Deutschland. Pop – Politik – Provokation (zusammen mit Moritz Baßler, Thomas Ernst, Lea Espinoza Garrido, Jan Herbst, Christoph Jürgensen, Matthias Schaffrick, Melanie Schiller, Anna Seidel und Kerstin Wilhelms; im Erscheinen)

– Förderung u.a. aus Mitteln des DFG-Graduiertenkollegs "Literarische Form" (Universität Münster) –