Fallzahl Standort Koblenz: 1 (Warnstufe Gelb bis 26.07.2021) Maßnahmenkonzept

Dr. Tanja Gnosa

Hauptamtlich Lehrende Sprachwissenschaft
Sprechzeiten: Sie können mich per Mail erreichen. Allerdings bitte ich darum, dass Sie Ihre Anfragen auf das Allernötigste beschränken.

Neue Aufgabe

Ab dem 01.04.21 und bis einschließlich zum 31.03.24 bin ich zur Zentralen Gleichstellungsbeauftragten der Universität Koblenz-Landau, zuständig für den Campus Koblenz und den Verwaltungsstandort Mainz, bestellt. In dieser Zeit bin ich von meinen sonstigen Dienstaufgaben (Lehre, Forschung, Verwaltung) im Rahmen meiner Tätigkeit am Institut für Germanistik freigestellt.

Das bedeutet für Studierende, dass ich in dieser Zeit keine Prüfungen in M3 abnehme und nur noch eingeschränkt für die Betreuung ihrer offenen Seminararbeiten zur Verfügung stehe. D.h.: Ich nehme Seminararbeiten noch an, kann aber nicht wie gewohnt ausführlich zur Beratung rund um die Arbeit zur Verfügung stehen.

Seminararbeiten aus vorangegangenen Semestern

Sollten Sie noch eine Seminararbeit aus einem meiner M4-, M10- oder M12-Seminare offen haben und sie partout in der Zeit schreiben wollen, in der ich als Gleichstellungsbeauftragte fungiere, beachten Sie bitte folgendes Vorgehen:

Verfassen Sie ein Exposé, das sich an die im jeweiligen Seminar behandelten Themen anlehnt. Geben Sie dabei auf der ersten Seite an, wer (Name und Matrikelnummer) den Text wann und in welchem Zusammenhang (Name und Semester des Seminars) geschrieben hat. Außerdem sollte aus dem Exposé hervorgehen,  welche Forschungsfrage/-hypothese bearbeitet werden soll, wie diese aus der Forschungsliteratur heraus entwickelt werden kann, welche Untersuchungskriterien an das Material/das Korpus angelegt werden sollen, welches Material untersucht werden soll und wie sich die Zusammenstellung des Materials begründet. Formulieren Sie all das in einem Fließtext, der deutlich macht, warum Ihre Arbeit wie aufgebaut ist. Fügen Sie dem Exposé eine Gliederung und eine erste Literaturliste (diese muss i.d.R. noch erweitert werden) an.

Erst wenn Sie diese Schritte erledigt haben, wenden Sie sich bitte per Mail an mich und senden mir das Exposé als Word-Dokument (im .docx-Format) zu. Ich antworte darauf mit einer kommentierten Version Ihres Exposés. Nur falls daraufhin noch Gesprächsbedarf bestehen sollte, vereinbaren wir einen Termin zur Besprechung.

Über diese Dienstleistung Hinausgehendes kann ich während meiner Freistellung nicht leisten.

Sollten Sie gerade eine Seminararbeit schreiben, beachten Sie bitte unbedingt die Informationen auf der Startseite der Institutshomepage. Sollten Sie eine Arbeit abgeschlossen haben und möchten diese einreichen, legen Sie sie ins Postfach des Instituts für Germanistik/senden Sie sie postalisch an mich (unter der Institutsadresse) UND senden Sie sie mir per Mail zu. Bitte beachten Sie dabei Folgendes: Eingereicht werden muss ein pdf-Dokument, das neben dem Text Scans Ihrer Scheine (nur für M4) enthält und einen Scan der von Ihnen unterzeichneten eidesstattlichen Erklärung. Wenn Sie eine Rückmeldung zu Ihrem Text wünschen, wird dies dadurch erleichtert, dass Sie mir ihn (dann ohne Scans) zusätzlich  im Word-Format (.doc(x)) zusenden.

Externe Plattformen für Publikationen