Exkursion nach Lahnstein zu ZSCHIMMER & SCHWARZ

Am 15. Jan. 2020 unternahmen die Studierenden der Vorlesung „Physikalische Chemie“ unter Leitung von Prof. Peter Quirmbach eine Industrieexkursion zu ZSCHIMMER & SCHWARZ nach Lahnstein. Zum wiederholten Male war es Studierenden der Universität Koblenz-Landau auf Einladung des Unternehmens möglich, Kernbereiche der Fabrikation in Lahnstein persönlich in Augenschein zu nehmen, Fragen zu stellen und Möglichkeiten für Praktika, Bachelor- oder Masterarbeiten zu erörtern .

Teilnehmer der Industrieexkursion nach Lahnstein zu ZSCHIMMER & SCHWARZ unter Leitung von Prof. Dr. Peter Quirmbach.

Teilnehmer der Industrieexkursion nach Lahnstein zu ZSCHIMMER & SCHWARZ unter Leitung von Prof. Dr. Peter Quirmbach.

 

 

Am 15. Jan. 2020 unternahmen die Studierenden der Vorlesung „Physikalische Chemie“ unter Leitung von Prof. Dr. Peter Quirmbach eine Industrieexkursion zu ZSCHIMMER & SCHWARZ nach Lahnstein. ZSCHIMMER & SCHWARZ ist ein familiengeführtes Unternehmen für Spezialchemikalien und das größte Chemieunternehmen im nördlichen Rheinland-Pfalz. Mit ca. 1.500 Mitarbeitern werden in 28 Tochterunternehmen weltweit ca. 1.200 unterschiedliche Produkte für 7 Geschäftsbereiche gefertigt, mit denen ZSCHIMMER & SCHWARZ oftmals als Weltmarktführer Maßstäbe setzt.

Zum wiederholten Male war es Studierenden der Universität Koblenz-Landau auf Einladung des Unternehmens möglich, Kernbereiche der Fabrikation in Lahnstein persönlich in Augenschein zu nehmen, so wie u.a. die gesamte Logistik, die Anlagen im Bereich der diskontinuierlichen Fertigung in Reaktoren als auch der Betrieb für die kontinuierliche Sulfatierung. Hierbei wurden die fast ausschließlich automatisierten und rechnergesteuerten Anlagen vorgestellt und anschaulich demonstriert, wie chemische Produkte durch das Ineinandergreifen unterschiedlicher Technologiebereiche produziert werden.

Darüber hinaus wurde den Studierenden ein umfangreicher Einblick in die Historie des Unternehmens, in die aktuelle geschäftliche Situation und die globale Entwicklungsstrategie gewährt. Abschließend diskutierten Firmenvertreter mit den Studierenden alle offenen Fragen und auch Möglichkeiten, wie über Praktika, Bachelor- oder Masterarbeiten eine weitere Zusammenarbeit gefestigt werden kann.


Datum der Meldung 20.01.2020 20:20