Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner informiert sich über Ergebnisse des Projektes BIOEFFEKT

Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner informiert sich über Ergebnisse des Projektes BIOEFFEKT (Bild: Jochen Becker)

Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner informiert sich über Ergebnisse des Projektes BIOEFFEKT (Bild: Jochen Becker)

Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner informiert sich über Ergebnisse des Projektes BIOEFFEKT und stellt Nachfolgeprojekt in Aussicht

Am 6. Mai informierte sich Frau Julia Klöckner über die Ergebnisse eines vom Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung finanziertes Modell und Demonstrationsvorhabens an der Nister, das die Eutrophierungserscheinungen reduzieren und die außergewöhnlich hohe Biodiversität der Nister erhalten soll. In enger Kooperation konnten die ARGE Nister e.V., die Bürogemeinschaft für fisch- und gewässerökologische Studien (BfS) und die Projektgruppe Fließgewässerökologie der Universität Koblenz-Landau in einem Freilandexperiment positive Auswirkungen von Nasen und Döbel auf die Qualität der Sedimente nachweisen. Nun soll in einem Nachfolgeprojekt die praktische Anwendbarkeit der Maßnahme und die Übertragbarkeit der Erfolge untersucht werden.


Datum der Meldung 09.05.2019 09:00