Aktuelle Drittmittelprojekte der AG Fliessgewaesser

Aktuelle Drittmittelprojekte der AG Fließgewässerökologie

Mechanisms and consequences of aquatic invasions in European Rivers (DFG, Emmy Noether Programm)
Antragstellerin: Dr. C. Winkelmann, Laufzeit: 2011-2015, Bearbeiter: Dr. Carola Winkelmann, Dr. Claudia Hellmann, Susanne Worischka, Jochen Becker, Christian Sodemann
Es wird der Einfluss des aus dem Schwarzmeergebiet eingewanderten Dikerogammarus villosus auf die benthische Lebensgemeinschaft großer Flüsse mit Hilfe von Mesokosmenexperimenten untersucht. Durch einen Vergleich gleichartiger Experimente in Elbe, Rhein und Donau sollen gleichzeitige wichtige Invasionsmechanismen analysiert werden.
Funktionale Bewertung von Makrozoobenthos in Ästuaren (Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz)
Antragstellerin: Dr. C. Winkelmann, Laufzeit: 2013-2016, Bearbeiter: Thomas Taupp
Die Bewertung der ökologischen Qualität in Ästuaren ist bislang schwer möglich, da verschiedene Umweltgradienten zwischen Meer und Süßwasser eine Änderung der benthischen Besiedlung verursacht. Daher soll ein funktionaler Bewertungsansatz entwickelt werden, der den Einfluss der Umweltgradienten für die Bewertung reduziert.
Regionale Zusammenarbeit im internationalen Euphrat- und Tigris Einzugsgebiet (Internationales Hydrologisches Programm der UNESCO) Antragstellerin: Dr. C. Winkelmann, Laufzeit: 2012-2014, Bearbeiterin: Zuhal Gültekin
Im Rahmen der Annäherung der Türkei an die Europäische Union soll auch der Gewässerschutz zukünftig Europäischen Standards entsprechen. Dazu ist es notwendig die Bewertung der ökologischen Qualität von Fließgewässern entsprechend der EU-Wasserrahmenrichtlinie zu ermöglichen. In diesem Projekt werden dafür erste Grundlagen gelegt.
Bodenart und Landnutzung als potentielle Mechanismen zur Eutrophierungs-steuerung in Fließgewässern (Forschungsinitiative RLP), Antragsteller: Dr. R. Gergs, Jun. Prof. S. Spielvogel, Dr. C. Winkelmann, Laufzeit 2014-2016, Bearbeiterin: Daniela Mewes
Eutrophierung hat weitreichende Folgen für die Biodiversität und Funktionalität von Fließgewässerökosystemen. Da das Gewässerumfeld die Menge der eingetragenen Nährstoffe bestimmt, sollen in diesem interdisziplinären Projekt der Einfluss der umlandbasierten Steuerungsfaktoren Bodenart und Landnutzung auf das Periphyton und die Gewässerfunktionalität analysiert werden.
 

zurück