Academic Fellow veröffentlicht Paper in der Zeitschrift Practical Metallography

Alexander Schuster, Academic Fellow des kooperativen Forschungskollegs Max-von-Laue Institute of Advanced Ceramic Material Properties Studies (CerMaProS), veröffentlichte kürzlich seinen ersten Beitrag über die Analyse der Morphologie von Poren in oxydischen Elektrokeramiken mittels automatischer Bildanalyse in der Zeitschrift Practical Metallography.

In seiner Forschungsarbeit setzt sich Alexander Schuster mit qualitativen Analysen von Poren in oxidkeramischen Werkstoffen auseinander.

Porosität stellt eine bedeutende Materialkenngröße zur Charakterisierung keramischer Werkstoffe dar. Poren, die nach dem Sintern zurückbleiben, sind oftmals Ausgangspunkt eines unmittelbaren mechanischen oder dielektrischen Materialversagens. Besonders problematisch sind vereinzelte, im Gefüge auftretende und großvolumige Poren, welche den mittleren Porendurchmesser um ein Vielfaches übersteigen. Ihre Detektion stellt die Analytik vor besondere Herausforderungen. Die in der Keramik eingesetzten Analyseverfahren erfassen entweder nur einen Teil der Porosität oder sind hinsichtlich der Flächenerfassung stark limitiert. Hinzu kommt, dass eine Analyse der Morphologie der detektierten Poren mit den meisten Methoden nicht oder nur unter einem großen Zeitaufwand möglich ist.

An dieser Problematik setzt die Forschungsarbeit von Alexander Schuster an: Es wird verdeutlicht, dass es durch den Einsatz digitaler Lichtmikroskopie (unter Verwendung koaxialer Beleuchtung) möglich ist, die Morphologie und Verteilung von Poren in einem Bruchteil der Zeit zu bestimmen. Diese Methode birgt somit ein erhebliches Potenzial gegenüber den konventionellen Verfahren.

Unter dem folgenden Link können Sie die gesamte Publikation einsehen.


Datum der Meldung 25.05.2022 00:00