Fallzahl Standort Koblenz: 0 (Warnstufe Grün) Maßnahmenkonzept

Biologisch-Ökologische Station in Bettenfeld

 


 

 

Biologisch-Ökologische Station

in Bettenfeld

 

- Limnologische Untersuchungen in einer

einzigartigen Landschaft

einzigartige Landschaft

Logo

Aufgabe und Zielsetzung:

Die Station steht Arbeitsgruppen offen, die gewässerkundliche, geologische, pflanzensoziologische oder andere freilandökologische Fragestellungen in der Vulkaneifel wissenschaftlich oder zu Lehrzwecken untersuchen wollen.

 

Aktuell:

Die Corona-Pandemie hat unser Land leider weiter im Griff.

Wir melden uns bei unseren externen Gästen sobald absehbar ist, dass wieder Veranstaltungen in der Biologisch-Ökologischen Station in Bettenfeld möglich sind. Die gebuchten Termine für die Jahre 2021 und 2022 bleiben weiter erhalten!

 

Unsere Telefonnummer lautet: 06572/9338078

Unsere Faxnummer lautet:         06572/9338079

 

 

Wir freuen uns mitzuteilen, dass eine Kooperationsvereinbarung zur Zusammenarbeit zwischen der Biologisch-Ökologischen Station und dem Maarmuseum Manderscheid im Dezember 2017 geschlossen wurde.

 

Aufgabe und Zielsetzung der Biologisch-Ökologischen Station:

Die Station steht Arbeitsgruppen offen, die limnologische, geologische, pflanzensoziologische oder andere freilandökologische Fragestellungen in der Vulkaneifel wissenschaftlich oder zu Lehrzwecken untersuchen wollen.

Potenzielle Nutzer:

  • Hochschulen:
    für Exkursionen, Blockpraktika oder Forschungsaufenthalte
  • Gymnasien (Oberstufe):
    für Exkursionen oder Blockpraktika
  • Sonstige staatliche Institutionen:
    für umweltoriente Fortbildungsveranstaltungen

Urkunde.jpg

Lernort Nachhaltigkeit

 

Die Buchung der Station ist kostenpflichtig.

 

Aktion BlauWassererlebniskofferWasseruntersuchungssetLandesamt für Umwelt Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht

Teilnahme der Biologisch-Ökologischen Station an der "Aktion Blau " - Gewässerentwicklung in Rheinland-Pfalz:

 

"Grundschullehrer/innen und Umweltbildner/innen" können den Wassererlebniskoffer ab Mitte Februar 2011 kostenlos bei uns ausleihen. Über die Aktion können Sie sich beim Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz informieren.

Adresse und Kontakt:

Biologisch-Ökologische Station "Mosenberg"
Zum Horngraben 2
D-54533 Bettenfeld

Tel. +49-6572-9338078

Fax. +49-6572-9338079

 

e-Mail: karger@uni-koblenz.de

gebaeude.jpg

 

 

Im Merkblatt der Station finden Sie die wichtigsten Informationen.

Freie Termine für Besuchergruppen sind im Belegungsplan abgelegt: 2021 und 2022.

 

Anreise und Lage:

Aus Koblenz kommend über die A1/E44, Abfahrt Manderscheid, zu erreichen. In Manderscheid ist der Weg zum Naturschutzgebiet Mosenberg und nach Bettenfeld ausgeschildert. Die Station liegt an der Durchgangsstraße des Ortes (Ecke: Holzbeulstraße und Zum Horngraben). Die Biologisch-Ökologische Station "Mosenberg" befindet sich inmitten der Vulkaneifel in der Nähe des Mosenbergsystems, einer Kette erloschener Vulkane am westlichen Talhang der Kleinen Kyll.

Bettenfeld_google.jpg

 

Leiter der Biologisch-Ökologischen Station Bettenfeld

Mitglied der Biologisch-Ökologischen Station Bettenfeld

Mitglied der Biologisch-Ökologischen Station Bettenfeld

Biologisch-Ökologische Station
+49 6572 9338078 (Telefon)
karger at uni-koblenz.de

Mitglied der Biologisch-Ökologischen Station Bettenfeld

Biologisch-Ökologische Station
+49 6572 9338078 (Telefon)

Der Windsbornkratersee in der Mosenberg-Vulkangruppe am Ortsrand von Bettenfeld:

Windsborn

Die Verlandungszone des Windsborn Kratersees:

Braunwassersee mit Verlandungszone


Das Meerfelder Maar mit der Ortschaft Meerfeld: 

Meerfelder Maar

 Seerosengürtel am Meerfelder Maar:

Maar mit Seerosen

 

 

 

Stand der Daten: 10.02.2021

Belegungsplan für das Jahr 2021

Belegungsplan 2021

Belegungsplan für das Jahr 2022

Belegungsplan 2022

Schulferientermine können Sie beim Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz sowie beim Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen einsehen.

Das Stationsgebäude ist ein renoviertes Schulgebäude aus dem neunzehnten Jahrhundert (1887) mit einem Seminarraum und einem Labor im Erdgeschoss sowie einer Bibliothek und Arbeitsplätzen für Gastwissenschaftler und einem Büro im ersten Stock.

Stationsgebäude 

 

Der Seminarraum bietet rund 20 Arbeitsplätze, die mit Mikroskopen und Stereolupen ausgerüstet sind. Darüber hinaus stehen ein PC, ein Phasenkontrastmikroskop mit digitaler Kamera, ein Videobeamer und weiteren Medien (Overhead- und Diaprojektor, Monitore, etc.) auf Anfrage zur Verfügung. Dieser Raum ist für Gastgruppen eingerichtet.

 

Seminarraum 1

(Foto Rainer Loosen)

Vor Beginn einer Exkursion findet eine Einführungsveranstaltung statt, in der der Umgang mit den Messgeräten erklärt wird. Die Geräte kommen im Litoral und vom Boot aus zum Einsatz.

 

 

Planktonpumpe                                         Planktonschleppnetz                 

 

 


Planktonfang mit Pumpe und Planktonnetz

 

Veranstaltung im Seminarraum

(Foto Sandra Esch) Planktonbestimmung mit Hilfe von Kursmikroskopen
Pediastrum duplex Staurastrum paradoxum Micrasterias rotata

 

 

regelmäßige Planktonfunde: Kokkale Grünalgen und Jochalgen

Plumatella spec. Hydra spec. Chaetonotus spec.

 

seltenere Funde: Moostierchen, Polypen und Bauchhärlinge 

 

 

 

Der Laborraum ist vorwiegend für hydrochemische Untersuchungen ausgerüstet - mit Geräten für wissenschaftliche Untersuchungen, vom Fotometer über TOC-Analysator zum Atomabsorptions-Spektrofotometer für Schwermetallspuren. Die Geräte dieses Raums stehen den Stationsangehörigen und Gastwissenschaftlern (nach besonderer Absprache) zur Verfügung.

 Labor 1

 (Foto Rainer Loosen)

Für die Dauer des Aufenthaltes stehen den Arbeitsgruppen neben den obengenannten Räumlichkeiten und der Beratung und Betreuung durch die lokale Stationsleitung auch eine umfangreiche Geräteausstattung für limnologische Freilanduntersuchungen an den nahegelegenen Gewässern (Windsbornkratersee, Meerfelder Maar) sowie ein festes Ruderboot (Meerfelder Maar) und ein Schlauchboot zur Verfügung.

Freiland 1 schlauchboot.jpg Wasserschöpfer

 

 

Themen die zur Vorbereitung einer gewässerökologischen Exkursion, vorab im Unterricht behandelt werden könnten.

 


Themenbeispiel

Hier finden Sie Tiefenprofile des Meerfelder Maares, die im Jahr 2017 von der Biol.-Ökol. Station und von Besuchergruppen gemessen wurden:

Messgeräte im Einsatz

Luxmeter Messung



Messgeräte im Einsatz

 

Tiefenprofil Januar 2017Tiefenprofil April 2017Tiefenprofil August 2017Tiefenprofil November 2017 

voll besetztes Boot Stationsboot


Stationsboot am Meerfelder Maar

Benthos Makrozoobenthos


 Sammeln von Makrozoobenthos am Meerfelder Maar

 

 

Untersuchung Kl. Kyll Fließgeschwindigkeit

 

(Foto links: Torsten Rindsfüsser)                       Untersuchung eines Fließgewässers

 

Maar Kratersee


Entstehung von Maar & Kratersee, schematisch

 Bibiliotheksarbeitsraum

Die Bibliothek umfasst Bestimmungsliteratur und weitere ökologisch-limnologisch orientierte Standardwerke, die für Kurszwecke genutzt werden können.

 Arbeitsplatz für Gastwissenschaftler

Ausschließlich Gastwissenschaftler (auch Examenskandidaten, Diplomanden oder Doktoranden) können die Arbeitsplätze im Obergeschoss sowie die Unterbringungsmöglichkeiten für bis zu drei Personen nutzen.

Appartement

Küche Studentenappartement

 

Wetterstation

 

Messparameter

Auf dem Gelände der Bettenfelder Kläranlage, am Fuße des Mosenberg hat die Biologisch-Ökologische Station ihre Wetterstation installiert.

 

Sensoren Wetterstation
Mit Hilfe verschiedener Sensoren werden dort die Parameter Temperatur, Niederschlag, Bodentemperatur, Luftdruck, Windrichtung und Strahlung im Abstand von 30 Minuten regelmäßig gemessen und aufgezeichnet.
Die Messergebnisse stellen wir den Besuchergruppen auf Wunsch zur Verfügung!

 

 

Logo

Aktuell:

Der Edeka Nah & Gut Markt in Bettenfeld hat seit Mai 2014. geschlossen! Verpflegung kann dann leider nur noch in Manderscheid gekauft werden. Es gibt nur wenige Busverbindungen nach Manderscheid. Daher ist es ratsam einen PKW zur Verfügung zu haben.

 

Das Kalenderjahr 2022 ist freigegeben!!

 

 

Allgemeine Information:

Ein Merkblatt, welches die wichtigsten Informationen über die Station, die Buchung und Hinweise zur Organisation eines Besuches und der Unterkunft im Jugendhaus Bettenfeld gibt,  finden Sie hier.

Terminabsprache:

Es empfiehlt sich angesichts der großen Nachfrage, sich so früh wie möglich mit der Leiterin vor Ort in Bettenfeld telefonisch oder per eMail in Verbindung zu setzen. In der Regel sind Buchungen bis zu drei Jahre im voraus notwendig. Mindestaufenthaltsdauer: 2-3 Tage. Am Wochenende ist die Station nicht besetzt.

Betriebszeiten:

Für Gastgruppen und Exkursionen Ende März bis Anfang November, für Gastwissenschaftler oder Examenskandidaten ganzjährig.

Kosten:

Die Nutzungskosten sind in der Gebührenordnung festgelegt.

Benutzungsordnung:

Wir bitten um Kenntnisnahme der Benutzungsordnung.

 

 

 

Informationen zu privaten Unterkünften erhalten Sie auf der Homepage der Ortsgemeinde Bettenfeld.