-Forschung-

Der Gemeine Murmelbär (Marmota ursus)

Forschungsperspektive

 

Unsere Gruppe arbeitet vornehmlich auf dem Gebiet der Evolutionsökologie mit den Schwerpunkten Stressanpassungen, Temperaturanpassungen, „Life history-Evolution“ und Reproduktionsbiologie. Ein besonderes Augenmerk gilt hierbei den Reaktionen gegenüber sich ändernden Umweltbedingungen. Aktuelle Projekte beschäftigen sich mit Stress-Resistenz, oxidativem Stress, Temperatur induzierter Plastizität, Lokaladaptation, Dispersal, Reproduktion und Ressourcenallokation. Weiterhin werden Freiland-ökologische Arbeiten mit Naturschutzbezug durchgeführt.

Unsere Forschung umfasst ein modernes Methodenspektrum unter Verwendung verhaltensbiologischer, ökologischer, physiologischer, molekularbiologischer und quantitativ-genetischer Ansätze. Als Modellorganismen werden hauptsächlich Tagfalter der Tropen und gemäßigten Breiten verwandt.

Folgende Themengebiete werden bearbeitet:

  • Evolutions- und Verhaltensökologie
  • „Life history-Theorie“, Lebenszyklen von Insekten
  • Populationsbiologie
  • Naturschutzbiologie
  • Tagfalter, Vögel, Amphibien

Forschungsprojekte

  • Stressresistenz und oxidativer Stress
  • Temperaturanpassungen: Muster, Mechanismen und Bedeutung
  • Phänotypische Plastizität
  • Lokaladaptation
  • Dispersionsverhalten
  • Habitatwahl
  • Sexuelle Selektion und sexueller Konflikt bei dem Tagfalter Bicyclus anynana