Fachdidaktik Chemie - Schülerlabor und Lehrerbildung


 

Schueler-1

AG Fachdidaktik Chemie
Schülerlabor

Universität Koblenz-Landau
Institut für Integrierte Naturwissenschaften
Abteilung Chemie
Universitätsstraße 1
56070 Koblenz

 

Im Rahmen eines vom Fonds der Chemischen Industrie und dem Förderverein Schülerlabor Koblenz e.V. geförderten Projektes bietet die Universität in Koblenz seit September 2004 Schülerinnen und Schülern aus Schulen der Region Koblenz die Möglichkeit, in den Labors der Abteilung Chemie des Instituts für Integrierte Naturwissenschaften zu experimentieren. Das Projekt „Schülerlabor“ hat sich zum Ziel gesetzt, Schülerinnen und Schüler frühzeitig für die Naturwissenschaften zu begeistern und das Interesse an chemischen Fragestellungen  zu wecken. Dabei sind die Angebote dieses außerschulischen Lernortes in Bezug auf Themen, Intensität und Zeitdauer unterschiedlich und richten sich an Gymnasien und Realschulen der Region. Außerdem beteiligt sich das Schülerlabor regelmäßig an Sonderveranstaltungen wie dem Girl´s Day und der Kinderuniversität.

Die Arbeit des Schülerlabors der Abteilung Chemie des Instituts für Integrierte Naturwissenschaften wird vom "Förderverein Schülerlabor Koblenz e.V." unterstützt. Informationen über den Verein und die Möglichkeiten einer Mitgliedschaft finden Sie hier.

 

  • Experimentiertage: Die Experimentiertage des Schülerlabors bieten Schulklassen bzw. Kursen aller Schulformen und Jahrgangsstufen ein breites Spektrum an Themen und dazugehörigen Experimenten aus der Chemie. Ein enger Bezug zu den Lehrplänen ist gewährleistet, sodass eine optimale Ergänzung zum Regelunterricht gegeben ist. Die Schülergruppen erhalten hierbei nach einer kleinen Einführung die Möglichkeit, im Schülerlabor selbstständig zu experimentieren.

    Angebote für Realschule plus / Sekundarstufe I:
            Die bunte Welt der Chemie
            Ernährung
            Stofftrennung
            Redox-Reaktionen
            Luft und Verbrennung
            Säuren, Laugen und Salze

    Angebote für die Sekundarstufe II:
             Redox-Reaktionen
             Ernährung
             Alchemie

    Ansprechpartner und Termine: Dr. Edith Nitsche

  • Schüler AG's: Interessierte Schülergruppen erarbeiten im und mit Unterstützung des Schülerlabors fachübergreifend naturwissenschaftliche Projektthemen. Ein Projekt dauert von der Planung bis zum Abschluss in der Regel ein Schulhalbjahr. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten dabei sowohl im Schülerlabor als auch in den Schulen selbst. Projektthemen werden vom Schülerlabor angeboten, können aber auch von den Schülergruppen vorgeschlagen werden.

    Ansprechpartner: Dr. Edith Nitsche

    Schueler-2
  • Sommer-Expedition Chemie — Netzwerk Rhein-Main Schülerlabore: Im Netzwerk Rhein-Main Schülerlabore haben sich sechs Schülerlabore der chemischen und pharmazeutischen Industrie und mehrer Universitäten aus dem Rhein-Main-Gebiet zusammengeschlossen. Interessierten Oberstufenschülern wird daher nicht nur eine Expedition durch die Chemie, sondern auch eine Expedition durch das Rhein-Main-Gebiet angeboten. Dabei verbringen sie an fünf verschiedenen naturwissenschaftlichen Lernorten jeweils einen Tag, an dem sie abgeschlossene Themengebiete experimentell in den Labors bearbeiten und gleichzeitig die Universitäten bzw. die Betriebe kennenlernen.

    Ansprechpartner:
    Dr. Edith Nitsche
    Dr. Christa Welschof (NaT Lab Johannes-Gutenberg-Universität Mainz)
    Dr. Andrea Schmidt (Junior Lab TU Darmstadt)
    Lena Emich (Merck Darmstadt)
    Beate Brunn und Jennifer Friedrich (Chemische Fabrik Budenheim)

  • Koblenzer Tage der Chemie: Seit dem Schuljahr 2010/11 wird ein jeweils zweiwöchiges organisch-chemisches Sommer-Uni-Praktikum für eine Gruppe von 16 bis 28 leistungsstarken und motivierten Oberstufenschülerinnen und -schülern in den Laborräumen am Campus Koblenz angeboten. Eine Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Schülerinnen und Schüler Chemie-Grundkurse oder besser Chemie-Leistungskurse belegen. Das Sommer-Uni Praktikum findet ganztägig statt und beinhaltet neben den experimentellen Anteilen auch theoretische Veranstaltungen in Form von Vorlesungen und Seminaren. Daher gewinnen die Schülerinnen und Schüler einen realen Eindruck vom Tagesablauf der Studierenden an einer Universität. Sie werden mit den Anforderungen, die ein Universitätsstudium an Studierende stellt, vertraut und lernen ihre individuellen Stärken kennen. Sie erleben außerdem die für alle Naturwissenschaften sehr wichtige Verknüpfung von theoretisch erworbenem und praktisch angewendetem Wissen.

    Schueler-3

    Mit dem Sommer-Uni Praktikum verfolgen wir das Ziel, die Leistungsfähigkeit der Schüler - hier speziell im Fach Chemie - durch eine gezielte Förderung ihrer Motivation zu entwickeln. Außerdem soll das Praktikum dazu beitragen, das Vetrauen der Schülerinnen und Schüler in ihre eigenen Fähigkeiten aufzubauen und sie ermutigen, sich für ein naturwissenschaftliches Studium zu entscheiden. Unter diesem Gesichtspunkt weist das Praktikum einen hohen Anteil an selbstständiger experimenteller Tätigkeit auf und alle Experimente sind außerdem so konzipiert, dass sich bei den Schülerinnen und Schülern bei sorgfältiger Vorbereitung und exakter Arbeitsweise ein Erfolgserlebnis einstellt.

    Teilnehmende Schulen:
    Max-von-Laue-Gymnasium Koblenz
    Johannes-Gymnasium Lahnstein
    Gymnasium auf dem Asterstein Koblenz
    Werner-Heisenberg-Gymnasium Neuwied

    Ansprechpartner:
    Dr. Michael Kunze
    Ruben Keuchel (Max-von-Laue-Gymnasium)

  • Lehrerbildung: An einigen Terminen im Jahr finden Veranstaltungen zur Lehrerfortbildung statt, an denen Lehrkräfte zu bestimmten Themengebieten in Labors der Universität experimentieren können. Die Veranstaltungen sollen zum einen neue Impulse für das experimentelle Arbeiten im Chemieunterricht setzen bzw. neue Techniken zu nachhaltigerem Experimentieren im Unterricht vermitteln.

    Anmeldungen erfolgen über das Zentrum für Lehrerbildung am Campus Koblenz der Universität Koblenz - Landau.


 

Für die Unterstützung des Schülerlabors bedanken wir uns bei:

Foerderer