Tagung Gesellschaftslehre 2019

"Gesellschaftswissenschaftliche Fächerverbünde zwischen Anspruch und Wirklichkeit"

Freitag, 20. September 2019

Universität Koblenz Landau, Campus Koblenz, Raum: D 239

Zum Campusplan gelangen Sie hier.

 

Gesellschaftswissenschaftliche Fächerverbünde sind eigenständige Unterrichtsfächer, die neben den traditionellen gesellschaftswissenschaftlichen Unterrichtsfächern wie Erdkunde, Geschichte und Sozialkunde an einzelnen Schulformen in einzelnen Bundesländern koexistieren. In den Lehr- und Bildungsplänen lassen sich hierbei unterschiedliche Bezeichnungen für das damit assoziierte gesellschaftswissenschaftliche Unterrichtsfach vorfinden. Die Begrifflichkeiten reichen von Gesellschaftslehre (Hessen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen) über Gesellschaftswissenschaften (Berlin, Brandenburg, Hamburg, Saarland) bis hin zu Weltkunde (Schleswig-Holstein). Die jeweiligen Bezeichnungen stehen im deutschen Bildungssystem gleichzeitig für gesellschaftswissenschaftliche Lernbereiche, Unterrichtsfächer sowie Fächerverbünde.

Im Rahmen der Tagung sollen neben didaktischen Grundsatzfragen das Problem nicht vorhandener Lehrerausbildung bei gleichzeitigem Einsatz von Lehrkräften in den jeweiligen Bundesländern aufgegriffen und eine Bestandsaufnahme vollzogen werden. Hierbei stellt sich die Frage, wie die einzelnen Phasen der Lehrerbildung bei gleichzeitiger Koexistenz zu den traditionellen Unterrichtsfächern Geographie, Geschichte, Sozialkunde und Wirtschaftswissenschaften gestaltet und eine institutionelle Verankerung in der ersten und zweiten Phase der Lehrerbildung vorangebracht werden könnte. In diesem Zusammenhang soll beleuchtet werden, welchen Beitrag die Fachdidaktiken der Bezugsfächer für eine kontinuierliche (Weiter-)Entwicklung einer eigenständigen Fachdidaktik gesellschaftswissenschaftlicher Fächerverbünde leisten können. Somit erscheint es zugleich notwendig, den Blick auf gesellschaftswissenschaftliche Fächerverbünde aus Sicht der Hauptbezugsfächer Geographie, Geschichte und Politik zu richten und in einer Podiumsdiskussion zusammenzuführen. Darüber hinaus sollen mittels praxisorientierter Workshops bereits erprobte fachdidaktische Konzeptionen sowie neue und kreative Anregungen für die Unterrichtspraxis aufgezeigt werden.

Die Tagung richtet sich an interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Fachdidaktikerinnen und Fachdidaktiker gesellschaftswissenschaftlicher Fächer. Zudem sollen sich Seminar- und  Fachleitungen der zweiten Lehrerausbildungsphase, Lehrkräfte an Schulen sowie Studierende mit Bezug zu gesellschaftswissenschaftlichen Fächern angesprochen fühlen.

Das vorläufige Tagungsprogramm finden Sie hier.  

Organisation

Priv.-Doz. Dr. Thomas Brühne

Abteilung Geographie

Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz