Florian Johann, M.Ed.

Lehrbeauftragter

UNIVERSITÄT KOBLENZ - LANDAU
Institut für Integrierte Naturwissenschaften
Abteilung Geographie
Universitätsstraße 1
56070 Koblenz


 

Promotionsvorhaben (seit 06/2019)

Entwicklung konstitutiver Merkmale eines eigenständigen Schulfachs Gesellschaftswissenschaften (Arbeitstitel │ Betreuer: Priv.-Doz. Dr. Thomas Brühne)

 

Gesellschaftswissenschaftliche Fächerverbünde sind eigenständige Unterrichtsfächer, die neben den traditionellen gesellschaftswissenschaftlichen Unterrichtsfächern wie Erdkunde, Geschichte und Sozialkunde an einzelnen Schulformen in einzelnen Bundesländern koexistieren. In den Lehr- und Bildungsplänen lassen sich hierbei unterschiedliche Bezeichnungen für das damit assoziierte gesellschaftswissenschaftliche Unterrichtsfach vorfinden. Die Begrifflichkeiten reichen von Gesellschaftslehre (Hessen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen) über Gesellschaftswissenschaften (Berlin, Brandenburg, Hamburg, Saarland) bis hin zu Weltkunde (Schleswig-Holstein). Die jeweiligen Bezeichnungen stehen im deutschen Bildungssystem gleichzeitig für gesellschaftswissenschaftliche Lernbereiche, Unterrichtsfächer sowie Fächerverbünde. Bedingt durch die Kulturhoheit bei Bildungsfragen herrschen hierbei hinsichtlich der thematischen Ausgestaltung sowie Kompetenzorientierung starke Abweichungen vor.

 

Durch eine Metaanalyse von Lehr-, Bildungsplänen und Fachanforderungen sollen mögliche konstitutive Merkmale eines eigenständigen fachspezifischen Schulfachs „Gesellschaftswissenschaften“ entwickelt und wissenschaftstheoretisch hinterfragt werden. Zudem soll mithilfe einer bundesweiten Expertenbefragung herausgefunden werden, ob bzw. inwiefern sich ein eigenständiges Schulfach „Gesellschaftswissenschaften“, welches in den Vorstellungen nicht als additiv oder integrativ zusammengesetztes „Mischfach“ konstruiert ist, in den deutschen Bildungssektor implementieren ließe. Angesichts sich neu herausbildender gesellschaftswissenschaftlicher Fragestellungen im Kontext der Themenkomplexe Migration, Industrie 4.0, globaler Terrorismus, Energiewende und Informationsgesellschaft erscheint die Frage curricularer Implementierung mittels eines eigenständigen neuen Schulfachs unumgänglich. 

 


 

Tätigkeiten