BioGeoWissenschaften

Die Biosphäre ist  durch Wechselwirkungen auf allen räumlichen Skalen (von der molekularen Ebene bis zum Ökosystem) gekennzeichnet, die den engen Rahmen der Einzeldisziplinen Biologie, Chemie, Geographie und Physik sprengen. Ein funktionales Verständnis ökosystemarer Prozesse erfordert interdisziplinäre Ansätze. Dem tragen wir mit dem integrierten Gesamtkonzept "BioGeoWissenschaften" Rechnung, das die enge Verzahnung eines interdisziplinären, anwendungsorientierten Bachelor-Studiengangs mit einem forschungsorientieren, konsekutiven Master-Studiengangs vorsieht, der für ein umweltwissenschaftliches Promotionsstudium qualifiziert.

Das Studium der BioGeowissenschaften richtet sich an naturwissenschaftlich Interessierte, die sich mit den Folgen menschlicher Eingriffe in den Landschaftshaushalt wissenschaftlich auseinandersetzen wollen und die funktionalen Zusammenhänge auf den Organisationsstufen Population, Biozönose (Lebensgemeinschaft) und Landschaftsökosystem verstehen lernen möchten. Inhalte Ihres Studium sind unter anderem der durch menschliche Eingriffe verursachte Verlust an Biodiversität (Artenvielfalt) und die Beeinträchtigung geoökosystemarer Funktionen (wie z.B. Wasserrückhalt in Flusseinzugsgebieten). Weitere integrale Bestandteile des Studiums sind die Folgen des Globalen Klimawandels und der nachhaltigen Landschaftsnutzung.

Inhaltlicher Schwerpunkt ist die Ökologische Folgenforschung, also die Abschätzung direkter und indirekter ökologischer Auswirkungen menschlichen Handelns auf die Biodiversität und  Landschaftsstruktur. Die Beurteilung erfolgt mit naturwissenschaftlicher Methodik, wobei zugleich sozioökonomische und rechtliche Rahmenbedingungen mit einbezogen werden.

Die ökologische Folgenforschung basiert auf:

  • der Erfassung des ökosystemaren Ist-Zustandes (Biodiversität, Landschaftsstruktur und landschaftsökologische Funktionen, Kontamination)
  • Risikoanalyse und -monitoring durch qualitative und quantitative Erfassung von Ökosystemveränderungen durch physikalische, chemische, biologische und geographische Untersuchungen.

  •  Abschätzung der Auswirkungen geplanter oder bereits umgesetzter Maßnahmen auf Ökosysteme und Erarbeitung von Möglichkeiten zur Minimierung negativer Effekte.
  • Bewertung, Aufbereitung, Darstellung und Kommunikation von Ergebnissen und Handlungsmöglichkeiten an Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

BSc BioGeoWissenschaften

MSc BioGeoWissenschaften