HeMaS - Mit Heterogenität im Mathematikunterricht der Sekundarstufe 1 konstruktiv umgehen

HeMaS - Mit Heterogenität im Mathematikunterricht der Sekundarstufe 1 konstruktiv umgehen

Projektbeschreibung

Das Thema Heterogenität zählt zu den zentralen Herausforderungen des aktuellen Mathematikunterrichts an Realschulen plus, Integrierten Gesamtschulen und Gymnasien. Lehrerinnen und Lehrer sollen konstruktiv mit verschiedensten Begabungen, Interessen und Motivationen umgehen, sodass Lernen individuell, in Gruppen und in der Klassengemeinschaft funktionieren kann.

 

 

 

 

In kleinen Gruppen aus Mathematikdidaktikern, Lehrerfortbildnern und Lehrkräften wird ein Unterstützungssystem zu diesen Herausforderungen angeboten. Dahinter steht ein Konzept, das sich u. a. aus theoretischem Input, kollegialen Diskussionen von Unterrichtserfahrungen und neuen Unterrichtsansätzen, gemeinsamer Konzeption, Durchführung und Reflexion von Unterrichtsarrangements sowie persönlichen Rückmeldungen zu eigenen Unterrichtsversuchen zusammensetzt. Durch diese Kooperation und Vernetzung kann das Thema „Umgang mit  Heterogenität“ greifbar gemacht, Mathematiklehrende dabei unterstützt und zukünftigen Herausforderungen Rechnung getragen werden.

Der Umgang mit der gestiegenen Heterogenität der Lerngruppen ist eine Herausforderung für Lehrkräfte aller Schularten. Nun erhalten im Rahmen des Projekts HeMaS 30 rheinland-pfälzische Schulen die Gelegenheit, hierbei nachhaltige Unterstützung zu erfahren. Pro Schule werden zwei Mathematiklehrkräfte 1 ½ Jahre lang im Umgang mit Heterogenität geschult.

Diese Anregungen und Erfahrungen tragen sie in ihre Fachschaft, sodass sie nachhaltig in der Schule verankert werden. Das Projekt umfasst Arbeitstagungen, E-Learning-Phasen und Erprobungen im eigenen Unterricht.

Das Projekt wird an den drei Standorten der Universität Koblenz-Landau in Koblenz, Mainz und Landau durch drei lokale Teams aus Hochschulvertretern und erfahrenen Mathematiklehrkräften mit Unterstützung der TU Darmstadt, des MBWWK, des Pädagogischen Landesinstituts Rheinland-Pfalz, und des ILF durchgeführt.

 

Verantwortlich:

Prof. Dr. Hans-Stefan Siller (Universität Würzburg)

Projektinformationen

Projektpartner
  • Telekom-Stiftung
  • DZLM - Deutsches Zentrum für Lehrer/innen-Bildung Mathematik
  • TU Darmstadt
  • MBWKK
  • ILF
  • Pädagogisches-Landesinstitut
Zeitraum: 01.01.2014 bis 31.12.2016