Fächerübergreifende Modellierung im Mathematikunterricht zum Thema Alternative Energien (FMiMU)

(FMiMU)

Zeitraum: 01.11.2015 - 01.12.2016
Status: abgeschlossen

Lehrkräfte aus drei Kooperationsschulen werden in enger Kooperation mit
der Universität Koblenz-Landau im Schuljahr 2015/16 fächerübergreifende
Modellierungsaktivitäten mit Lernenden im Regelunterricht aufbereiten und
in ihren Klassen der 11. Schulstufe durchführen. Die Schülerinnen und
Schüler erfahren dabei, welche Rolle (angewandte) Mathematik insbesondere
die mathematische Modellierung bei realen Fragestellungen einnimmt
und welche Informationen im fächerübergreifenden Kontext gewonnen werden
(können). Mit den Resultaten wird in den MINT-Fächern z. B. der Ausbau
von Windrädern, Photovoltaikanlagen, Wasserstoff-Autos als Möglichkeit
der Energieautarkie kritisch beleuchtet. Im Rahmen der (Begleit-
)Forschung werden einerseits Modellierungs- und fächerübergreifende Aktivitäten
im Mathematikunterricht untersucht, gleichzeitig erfahren die Lernenden
wie wissenschaftliches Arbeiten in der angewandten Mathematik
umgesetzt werden kann und „state of the art“ sind.

 

Bericht aus der Rhein-Zeitung. (März)

Bericht aus der Rhein-Zeitung. (Mai)

 

Verantwortlich:

Prof. Dr. Hans-Stefan Siller (Universität Würzburg)


Projektpartner

Kant-Gymnasium Boppard
Carl-Benz-Schule (BBS) Koblenz
August-Horch-Schule (BBS) Andernach

Finanzierung

Robert Bosch Stiftung

Mitarbeitende