Lea Hahn gewinnt Posterpreis auf der 37. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Limnologie

Lea Hahn aus der Arbeitsgruppe „Mikrobiologie“ der Universität Koblenz gewinnt einen Posterpreis auf der 37. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Limnologie in Konstanz.

Die Preisträger*innen der Posterpreise auf der 37. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Limnologie (v.l.n.r.): L. Wolany, L. Hahn, D. Goertzen und P. M. Rehsen.

Die Preisträger*innen der Posterpreise auf der 37. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Limnologie (v.l.n.r.): L. Wolany, L. Hahn, D. Goertzen und P. M. Rehsen.

Vom 19.-23. September 2022 fand die 37. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Limnologie in Konstanz statt. Direkt am Bodensee gelegen, haben sich rund 300 Teilnehmer*innen zusammengefunden, um über aktuelle Themen und Forschung zu informieren und diskutieren. Ein besonderer Programmpunkt dieses Jahr war eine Gesprächsrunde über die verstärkte Austrocknungsproblematik unserer Gewässer. Von der Universität Koblenz nahmen einige Mitglieder der Arbeitsgruppen „Fließgewässerökologie“ und „Mikrobiologie“ teil.

Neben zahlreichen wissenschaftlichen Vorträgen rund um den Themenbereich Limnologie, gab es ebenso die Möglichkeit, sich durch einen Posterbeitrag einzubringen. Die Teilnehmer*innen der Tagung konnten sich in einer Postersession mit den Posteraussteller*innen austauschen. Die Abstimmung für den Posterpreis erfolgte durch die Teilnehmer*innen anhand des wissenschaftlichen Inhaltes und der graphischen Gestaltung des Posters. Zu den Preisträger*innen gehört unter anderem Lea Hahn aus der Arbeitsgruppe „Mikrobiologie“ der Universität Koblenz. In Kooperation mit dem Wahnbachtalsperrenverband (WTV) hat sie ein Poster zu dem folgenden Thema erstellt: „The development of water quality and properties due to environmental changes – An analysis of chemo-physical and biotic data of the Wahnbach Reservoir”.


Datum der Meldung 18.11.2022 00:00