EInfluss von Orthesen auf die Technikausführung im Gerätturnen

Zeitraum: 30.09.2022 - 30.09.2022
Status: abgeschlossen

Hintergrund

Das neue Modell einer Knieorthese Condlya 4 soll die Bewegungsfreiheit im Knie nur geringfügig einschränken, so dass viele sportliche Bewegungen weiterhin gewährleistet sind. Dennoch stabilisiert die Orthese das Gelenk soweit, dass Scherbewegungen vermieden werden und während der Rehabilitationsphase nach Knieverletzungen und Instabilitäten bereits nach kurzer Zeit mit dem Sport wieder begonnen werden kann.

Das Ziel der Arbeit

Ziel der Masterarbeit ist mittels Bewegungsanalyse den Einfluss der Knieorhese auf die Bewegungsqualität des Handstands zu prüfen. Zu dieser 2D- Analyse werden die Bewegungsabläufe mit  mehreren digitalen Hochgeschwindigkeitskameras (OptiTrack Flex 3) aus zwei Ebenen gefilmt. Über die an anatomischen Fixpunkten angebrachten Markern werden die Aufnahmen mit der Software MyoVideo am Rechner mittels automatischem Marker Tracking verarbeitet. Damit können die zeitlichen Verläufe von Marker-Koordinaten und Gelenkwinkeln aufgezeigt werden.

Dabei wird der Handstand in vier Phasen eingeteilt:

1. Ausgangsstellung 2. Aufsetzen des Stemmfußes 3. Aufsetzen der Hände 4. Standphase

 

Studentische Mitarbeiter

  • Axel Plenker

Projektpartner

Dr. Werner Seibel, S & U Medizintechnik GmbH

Mitarbeitende