Arbeitsgruppe Ernährungs- und Verbraucherbildung

 

 

 

Leiterin der AG und des Fachgebiets Ernährungs- und Verbraucherbildung -Akademische Direktorin

Arbeitsgruppe Ernährungs- und Verbraucherbildung

 

In der Projektgruppe Ernährungs- und Verbraucherbildung werden Projekte mit Bezug auf die Basiswissenschaft "Ökotrophologie" durchgeführt.

Das Schulfach (RLP) Hauswirtschaft und Sozialwesen wird dabei von der Forschung des FGs Ernährungs- und Verbraucherbildung geprägt. Weiterhin werden Projekte für die Grundschule im Kontext einer Ernährungs- und  Verbraucherbildung sowie für die Erwachsenenbildung durchgeführt.

 

Die Ernährungs- und Verbraucherbildung (EVB) hat die Entwicklung eines verantwortungsbewussten Verhaltens als Verbraucherinnen und Verbraucher zum Ziel, indem über konsumbezogene Inhalte informiert wird und Kompetenzen im Sinne eines reflektierten und selbstbestimmten Konsumverhaltens erworben werden. 

Die EVB befähigt zur Übernahme von Verantwortung für das eigene Konsumhandeln im Sinne eines Consumer Citizenship. Dieser Begriff beschreibt ein Konsumverhalten, das bei Entscheidungen auch an die mögliche Verringerung negativer politischer, sozialer, ökonomischer und ökologischer Folgen denkt. Er erweitert das ursprüngliche verbraucherpolitische Leitbild der Konsumentensouveränität, bei der allein die individuellen Bedürfnisse handlungsleitend sind.

Die Ernährungs- und Verbraucherbildung an Schulen vermittelt Inhalte aus den Kernbereichen:

  • Finanzen, Marktgeschehen und Verbraucherrecht
  • Ernährung und Gesundheit
  • Medien und Information
  • Nachhaltiger Konsum und Globalisierung

 

 

Leiterin der AG und des Fachgebiets Ernährungs- und Verbraucherbildung -Akademische Direktorin

Arbeitsgruppe Ernährungs- und Verbraucherbildung


Mitglied

Arbeitsgruppe Ernährungs- und Verbraucherbildung
Spezielle Ernährungswissenschaft

Mitglied

Arbeitsgruppe Ernährungs- und Verbraucherbildung
Gesundheitsbildung/ Ernährungssoziologie

 

Laufende Projekte:

Spätestens seit dem Jahr 2020 wird aufgrund der COVID 19-Pandemie deutlich, dass Schulen zukünftig verstärkt auf digitale Bildung und Nutzung digitaler Medien setzen müssen. Im Internet sind zahlreiche Unterrichtsmaterialien von verschiedenen Anbietern verfügbar, die zumeist nicht auf Sachrichtigkeit der Unterrichtsinhalte oder auf die Sinnhaftigkeit didaktisch/ methodischer Überlegungen geprüft wurden. Die bei der bewährten Unterrichtsreihe „Das ABC der Lebensmittel“ genutzten Unterrichtsmaterialien liegen aktuell zumeist als Printmedien (analoge Medien) vor, so dass sich eine Umsetzung in digitale Medien für unterschiedliche Nutzungsoptionen und die Einbettung in unterrichtliche Kontexte anbietet. Die Überarbeitung der Unterrichtseinheiten im Hinblick auf eine Digitalisierung von Inhalten sowie die Entwicklung zielgruppengerechter digitaler Medien und Materialien soll im Rahmen des Projektes erfolgen. Zusätzlich wird die Evaluierung des Kompetenzerwerbs der Schülerinnen und Schüler im Fokus stehen.

Abgeschlossene Projekte:

Im Projekt geht es um die Erforschung der physikochemischen Zusammenhänge der instationären Parameter Temperatur (T), Feuchte (x) und Impuls (I = m*v), die in ihrem Zusammenwirken über die Zeit das Prozessergebnis bei Garverfahren bestimmen.
Entwicklung und Evaluierung von Unterrichtskonzepten zum Thema Gesundheits- und Ernährungsbildung.
Entwicklung von Schulungsmethoden zur Bildung eines externen Prüferpanels sowie Erstellung sensorischer Profile von Lebensmitteln für die Qualitätssicherung.
Qualifizierung von Lehrkräften in der Verbraucherbildung: Verbraucherbildung online
Verbraucherbildung als Querschnittsthema in digitalen Lehrplänen an allgemeinbildenden Schulen in RLP
Gesundheitsförderung im Setting Hochschule
An der Universität in Koblenz werden ab dem Sommersemester 21 digitale Unterrichtsmaterialien von Masterstudierenden der Ernährungs- und Verbraucherbildung unter wissenschaftlicher Anleitung entwickelt und an verschiedenen Institutionen (Grundschulen und Realschulen) in RLP im Online-Unterricht exemplarisch überprüft und evaluiert. Diese geprüften Materialien werden in einem digitalen Medium gebündelt weiteren Institutionen zur Verfügung gestellt.

 

  

13.07.2021

Dr. Michaela Schlich zur außerplanmäßigen Professorin ernannt

Der Aufbau der Universität in Koblenz schreitet weiter voran: Dr. Michaela Schlich, Leiterin der Arbeitsgruppe Ernährungs- und Verbraucherbildung der Universität in Koblenz, wurde zur außerplanmäßigen Professorin ernannt.

weiterlesen
14.12.2020

Informationen richtig verdauen

Der Uniblog berichtet.

weiterlesen
Weitere Meldungen