Internationalisierungsstrategie

Fachbereich 3: Mathematik/Naturwissenschaften

 

Inhalt

Vorwort
Internationale Vernetzung
Etablierung einer englischsprachigen Masterphase
Internationalisierung im Lehramt
Jährliches Angebot von Summer Schools
Für den technischen Bereich und die Bürokommunikation optimierte Englisch Sprachkurse
Unsere Ziele im Bereich Internationalisierung

 

 

Vorwort

Die internationale Forschungszusammenarbeit treibt unseren Fachbereich an.

Internationale Partnerschaften und Verbünde erlauben unmittelbar eine bessere Nutzung von Ressourcen und Geräten und sind so zielführend für die apparative Ausstattung unseres Forschungsleitthemas "Material&Umwelt".

Die ausgeprägte Ungleichverteilung materieller Lebensgrundlagen (Rohstoffe, Energie, Lebensmittel, Wasser), die unzureichende Verfügbarkeit von Wissen und mangelnde Bildung gehören zu den Hauptursachen innerstaatlicher und zwischenstaatlicher Konflikte.

Der Fachbereich 3 sieht folglich eine seiner Aufgaben darin, substantielle Beiträge zur Überwindung dieser Konfliktursachen zu liefern. Dies geschieht durch Kommunikation auf Augenhöhe mit internationalen Partnern, einem freien Austausch wissenschaftlicher Erkenntnisse ohne Gewinn­erzielungsabsichten innerhalb der internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft sowie der Vermittlung von Wissen und Bildung an internationale Studierende an der Universität Koblenz-Landau sowie Menschen direkt in ihren Heimatländern.

Für den Fachbereich 3 ist die Gewinnung von hoch­qualifizierten Arbeitskräften für die Region aber ebenso ein Aspekt seiner Bemühungen. Die Region ist von KMUs im verarbeitenden Gewerbe insbesondere der Materialklassen Metall, Keramik und Kunststoff geprägt, die auf ihrem Gebiet im internationalen Wettbewerb stehen.

Der Fachbereich 3 fokussiert sich in der Internationalisierungsstrategie auf Kooperationen mit Universitäten und Forschungseinrichtungen in der Forschung und in der Lehre. Dies umfasst einerseits den regulären Austausch von Lehrenden und Studierenden, aber auch Capacity-Building (Master, PhD) von ausländischen Studierenden in Koblenz und anderseits die Etablierung funktionierender Forschungskooperationen.

Mit Hilfe des Ruanda-Zentrums als zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Koblenz-Landau soll die Tradition der Forschung und engen Kooperation in angewandten Entwicklungsthemen („Graswurzel­partner­schaft“ im Bildungs- und Landwirtschaftssektor) fortgesetzt werden. Dies geschieht insbesondere im Rahmen der seit 1982 existierenden Länderpartnerschaft Rheinland-Pfalz – Ruanda und seit 1999 auf Basis eines Memorandum of Understanding. Dies ermöglichte entsprechende Drittmittelprojekte durchzuführen;  insbesondere mit der University of Rwanda konnte ein Austausch von Studierenden sowie Dozentinnen und Dozenten etabliert werden.

 

Internationale Vernetzung

Eine internationale Vernetzung des Fachbereiches 3 kann am besten durch Kooperation erfolgen. Fruchtbare Kooperationen basieren dabei auf gemeinsamen Interessen in Forschung und Lehre. Entscheidend für erfolgreiche Kooperationen sind die persönlichen Kontakte der jeweiligen Wissen­schaftlerinnen und Wissenschaftler, die für gemeinsame Projekte in Wissenschaft und Lehre genutzt werden können.

Derzeit bestehen von Seiten des Fachbereichs 3 siebzehn Kontakte, die bereits durch ein schriftliches Memorandum of Understanding (MOU) oder Memorandum of Agreement (MOA) formalisiert wurden. Zusätzlich gibt es noch zahlreiche informelle Kontakte von Koblenzer Wissen­schaftlerinnen und Wissenschaftlern zu ausländischen und internationalen Institutionen in Forschung und Lehre. Diese persönlichen Kontakte sollen zukünftig nicht nur zum Austausch von Forschenden und Lehrenden, sondern auch verstärkt in Hinblick eines erweiterten Austausches von Studierenden genutzt werden.

Internationale Vernetzung heißt für den Fachbereich 3 auch Implementierung und Ausbau strategischer Partnerschaften, namentlich auch funktionierende Forschungskooperationen. Diese strategischen Partnerschaften sind mit gemeinsamen Forschungsinteressen der Koblenzer Professuren und den Forschungsschwerpunkten des Fachbereiches hinterlegt.

Internationale Vernetzung bedeutet weiterhin den Kontakt zu ausländischen Alumni nach deren Graduierung zu halten und zu pflegen. In den zurückliegenden Jahren konnten bereits sechs Doktorandinnen und Doktoranden aus Afrika und Südostasien im Fach Biologie am Fachbereich 3 promoviert werden, weitere internationale Doktorandinnen und Doktoranden haben aktuell bereits in allen Fächern des Fachbereiches 3 eine Betreuerin oder einen Betreuer gefunden. Hierdurch besteht und entsteht ein Alumni-Netzwerk, durch welches weitergehende Kontakte im jeweiligen Heimatland erleichtert werden. Dies umfasst die Planung und Durchführung von Forschungsprojekten in den jeweiligen Ländern und die Gewinnung weiterer geeigneter Studierende für ein Masterstudium oder eine Master- bzw. Doktorarbeit.

Der Umfang der Umsetzung sowie die individuelle Schwerpunktsetzung liegt in der Hoheit der einzelnen Institute.

So will beispielsweise das Mathematische Institut sich als ein international vernetztes Zentrum etablieren, das einen regen Austausch mit seinen weltweiten Partnern auf allen Ebenen, d.h. Studierenden, Lehrenden sowie Forschenden in den Bereichen Forschung und Lehre pflegt. Die Rekrutierung von neuen Studierenden und Promovenden erfolgt auf internationaler Ebene, wobei der bilaterale Studierendenaustausch seinen Schwerpunkt auf europäischer Ebene haben wird.

Der Fachbereich 3 versteht als weitere Elemente im Bereich der Internationalisierung:

Erstens die Publikation und Präsentation exzellenter Forschungsergebnisse in namhaften, internationalen und begutachteten Zeitschriften und Konferenzen.

Zweitens das Engagement der Forscherinnen und Forscher des Fachbereiches 3 als Fachgutachter bei Journalen, Projektträgern und Förderern bzw. als Editor bei international renommierten Fachzeitschriften.

Drittens die Organisation internationaler Workshops und Konferenzen und die Wahrnehmung von leitenden Funktionen in internationalen Organisationen.

 

Etablierung einer englischsprachigen Masterphase

Gute persönliche Kontakte der einzelnen Lehrenden können nicht nur zum Austausch von Forschenden und Lehrenden, sondern auch zum Austausch von Studierenden genutzt werden. Dies ist allerdings nur dann wirkungsvoll möglich, wenn auch eine ausreichende Anzahl englischsprachiger Lehrveranstaltungen bereitgestellt wird.

In fachwissenschaftlichen Masterstudiengängen kann durch die gemeinsame Nutzung der weltweiten Wissenschaftssprache Englisch im Sinne der Qualifikationsziele eine ausreichend sprachliche Grundlage geschaffen werden, ohne die jeweiligen Muttersprachen in ihrer Bedeutung für die Identifizierung jedes Einzelnen zu schmälern.

Mit dem englischsprachigen Masterstudiengang „Mathematical Modeling of Complex Systems“ (ab WS 2015/2016) hat der Fachbereich 3 mit der Internationalisierung der Masterphase begonnen. Für internationale Masterstudierende ist es erforderlich, dass es ermöglicht wird einen Masterstudiengang nur durch den Besuch englischsprachiger Lehrveranstaltungen zu absolvieren.

Der Fachbereich 3 strebt bis spätestens Wintersemester 2019/2020 an, dass in jedem der Forschungsfelder „Materialeigenschaften und funktionale Oberflächen“, „Modellieren und Simulieren“ und „Biodiversität und Ökosysteme“ mindestens ein Masterabschluss für Studierende in englischer Sprache erworben werden kann.

 

Internationalisierung im Lehramt

Die Internationalisierung im Lehramt erfolgt über internationalen Austausch und den Kontakt mit ausländischen Studierenden am Campus Koblenz, da die Lehramtsstudiengänge in deutscher Sprache angeboten werden müssen. Einzelne englischsprachige Wahlpflichtveranstaltungen bereichern schon heute das Lehramtsstudium und bereiten auf die Zweisprachigkeit in der Schule vor, insbesondere auch im Hinblick auf die Möglichkeiten des bilingualen Unterrichts und einer Zusatzqualifikation für den europäischen Arbeitsmarkt.

 

Jährliches Angebot von Summer Schools

Der Fachbereich 3 sieht Summer Schools als eine geeignete Möglichkeit an, um die Sichtbarkeit und Attraktivität der Universität für internationale Studierende zu erhöhen.

Der Fachbereich 3 hat erstmals für den Mai 2016 eine Summer School im Themenfeld der Mathematischen Modellierung geplant. Für das Sommersemester 2017 ist beabsichtigt, eine Summer School im Themenfeld „Biodiversität und Ökosysteme“ zum Thema „Environmental Impact Assessment” ins Leben zu rufen, die für bis zu 20 ausländische Studierende angeboten werden soll. Anschließend will der Fachbereich 3 jedes Jahr eine Summer School im Rahmen unseres Forschungsleitthemas „Material&Umwelt“ am Campus Koblenz anbieten.

 

Für den technischen Bereich und die Bürokommunikation optimierte Englisch‑Sprachkurse

Mit der steigenden Zahl nicht deutschsprachiger Studierender am Campus Koblenz und der vorangetriebenen internationalen Vernetzung von Universität und Fachbereich erwachsen neue Herausforderungen an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Fachbereich 3.

Der Fachbereich 3 sieht den Abbau individueller Sprachbarrieren und die Sicherung und Erweiterung bestehender Sprachkenntnisse in Englisch für die wissenschafts­unter­stützenden (technisch, nicht-technisch) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Ziel an und beabsichtigt entsprechende Sprachkurse anzubieten.

 

Unsere Ziele im Bereich Internationalisierung:

  • Wir bauen ein internationales Netzwerk in Forschung und Lehre auf, hierzu pflegen wir bestehende Kooperationen intensiv, erweitern dieses durch neue Partnerschaften und begründen neue internationale Kooperationen.
  • Wir bauen bestehende strategische Partnerschaften aus und wollen Mitglied in starken internationalen Forschungsverbünden werden.
  • Wir verstetigen informelle fachwissenschaftliche Kooperationen mit internationalen Partnern bei gegenseitigem Interesse schrittweise durch schriftliche Grundsatzvereinbarungen (Memorandum of Understanding / Memorandum of Agreement). Eine Übersicht bestehender internationaler Kooperationen wird auf der Homepage des Fachbereiches in jeweils aktueller Form veröffentlicht.
  • Wir binden unsere internationalen Alumni in unsere Bemühungen frühzeitig mit ein.
  • Wir wollen unsere fachwissenschaftlichen Masterstudiengänge international zugänglich und absolvierbar machen.
  • Wir streben die internationale Zertifizierung unserer Studiengänge an, soweit dies möglich ist.
  • Wir unterstützen die Universität Koblenz-Landau bei allen Initiativen, die zum Ziele haben das Gebot des Landes aufzuheben, dass Lehramtsstudierenden ein ausschließlich deutschsprachiger Studienverlauf garantiert werden muss.
  • Wir wollen unsere Studierende in Kontakt mit internationalen Studierenden bringen – im Ausland und vor Ort.
  • Wir wollen, dass allen interessierten Studierenden des Lehramtes spätestens im Master Grundkenntnisse des Scientific Englisch vermittelt werden.
  • Wir wollen die Lehramtsstudierenden auch auf den europäischen/internationalen Arbeitsmarkt vorbereiten.
  • Wir wollen jedes Jahr eine Summer School im Rahmen unseres Forschungsleitthemas „Material&Umwelt“ am Campus Koblenz durchführen.
  • Wir wollen die Sprachkompetenz in der internationalen Wissenschaftssprache Englisch bei allen Mitgliedern des Fachbereichs 3 heben.
  • Wir wollen, dass auch alle unsere wissenschaftsunterstützenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über mindestens die Englischkenntnisse verfügen, die für die Erfüllung ihrer Aufgaben in einem internationalisierten Fachbereich notwendig sind.