Statement zur 3. Amtsperiode als PA-Vorsitzender FB4

Prof. Dr. Stefan Müller

19.2.2020

In der konstituierenden Sitzung hat mich der Prüfungsausschuss erneut zum Vorsitzenden gewählt. Ich bedanke mich für die Wahl; ich setze mich gerne und erneut für Recht und Ordnung im Prüfungswesen ein, sowie dafür, dass der Prüfungsausschuss seinen Aufgaben und Verantwortungen satzungsgemäß nachkommt. Entsprechend unserem Leitbild gehört hierzu selbstverständlich auch die Behandlung von Widersprüche gegen unangemessene Prüfungen oder Prüfungsbedingungen. In einer Universität, die eine Qualitätskontrolle und sogar eine Selbstakkreditierung anstrebt, darf dies kein Tabu-Thema sein.

Ein wichtiges Anliegen ist mir die Organisation der Prozesse. Der PO-Wechsel 2019 entsprach definitiv nicht den Ansprüchen, die eine Universität an eine Qualität im Prüfungswesen haben sollte. Ich bitte daher die Studierenden für die Unannehmlichkeiten um Entschuldigung, die mit der fehlerhaften Abbildung der neuen PO in Klips einhergehen. Ich möchte mich aber auch bei allen bedanken, die notfallmäßig die Modellierung der neuen PO in Klips, den PO-Wechsel für die Studierenden und die Einschreibung der Studierenden überhaupt ermöglicht haben. Wir werden uns umgehend bemühen, die offenen Lücken (speziell für die Bestandsstudierenden) zu schließen, damit der Prüfungsbetrieb wieder in der gewohnt reibungsfreien Qualität erfolgen kann.

Ein Prüfungsausschuss besteht aus den gewählten Mitgliedern, die allein für alle Entscheidungen im Rahmen der Prüfungsordnung verantwortlich sind. Niemand anderes als der Prüfungsausschuss bestellt die Prüfer, überwacht die Prüfungsverfahren und ist für Widersprüche zuständig. Aufgrund der Vorkommnisse in der letzten Periode sei gesagt, dass ich keine Versuche von Außenstehenden mehr dulden werde, den Prüfungsausschuss in seinen Aufgaben einzuschränken (z.B. fachlich oder organisatorisch),  Entscheidungen zu manipulieren oder Druck auf die Mitglieder auszuüben. Versuche, Repressalien gegen die Mitglieder zu verhängen, werden diesmal ohne Verzögerung und mit drastischen Gegenmaßnahmen unterbunden.

Eine Zusammenfassung der beschämenden Skandale und Repressalien der letzten Periode findet sich hier. Die Universität hat mir die Rückerstattung der bewilligten Auslagen bis heute verweigert.