Lehrkonzept/philosophie

Das Lehrkonzept der Arbeitsgruppe MI²EO zielt darauf ab, den Studierenden einerseits fundierte theoretische Grundkenntnisse in den Bereichen des Informationsmanagements, Entrepreneurships, Technologie- und Innovationsmanagements, Wissens- und Kooperationsmanagements sowie Personal und Organisation zu vermitteln und andererseits den notwendigen Praxisbezug herzustellen. In die Lehrveranstaltungen werden hierzu aktuelle Entwicklungen aus Forschung und Praxis integriert.

Ein bestmöglicher Wissenstransfer kann für die Lernenden aufgrund unterschiedlicher generischer Voraussetzungen für die Erarbeitung neuer Inhalte nur durch die Kombination geeigneter Lehrmethoden erbracht werden. Im Mittelpunkt unserer Lehre steht daher jederzeit der Lernende, der auch in grundlegenden Vorlesungen einen aktiven Part übernehmen soll.

Um eine hohe Qualität unserer deutsch- und englischsprachigen Lehrveranstaltungen sicherzustellen, steht die Integration einer Vielzahl unterschiedlicher interaktiver Lehrmethoden im Mittelpunkt des Lehrkonzepts. Neben theoretischem Basiswissen und studienspezifischem Fachwissen soll den Studierenden bereits in einer frühen Phase des Studiums durch die Anfertigung von Assignments und Seminararbeiten die für das wissenschaftliche Arbeiten erforderliche Methodik vermittelt werden.

Andererseits werden gezielt praktische Methoden in der Lehre aufgegriffen, um die Studierenden auf spätere berufliche Herausforderungen in Unternehmen vorzubereiten. In einer an der Unternehmenspraxis ausgerichteten wissenschaftlichen Ausbildung ist Teamarbeit der Studierenden ein zentraler Bestandteil. Durch die Bearbeitung aktueller Fallstudien und die multimediale Präsentation der Ergebnisse werden die Studierenden in ihrer Methoden- und Medienkompetenz geschult und erfahren zudem die Einsatzmöglichkeiten der vorgestellten Instrumente in der Praxis. Die Fallstudien werden dabei oftmals von Unternehmensvertretern begleitet, um den Studierenden praxisrelevantes Wissen „aus erster Hand“ zu vermitteln. Zur Erläuterung ausgewählter Problemstellungen innerhalb der Veranstaltungen werden zusätzlich externe Dozenten aus Wissenschaft und Praxis eingeladen.

Neben der Auswahl geeigneter Methoden, ist die Einbettung von e-Learning in das Lehrkonzept und die multimediale Umsetzung der Lehre von enormer Bedeutung für einen erfolgreichen Wissenstransfer. So verfolgt die Arbeitsgruppe MI²EO einen Blended-Learning-Ansatz, welcher von einem Mix traditioneller, nicht-elektronischer und moderner elektronischer Lehr- und Lernformen ausgeht. In enger Kooperation mit dem Institut für Wissensmedien, der zentralen Einrichtung für die Koordinierung von eLearning an der Universität Koblenz-Landau, werden die Veranstaltungen gezielt durch elektronische Kommunikationsmittel und verschiedene Publikationsplattformen (wie z.B. WebCT) ergänzt. Mit dem campusweiten Funknetz und dem multimedialen Seminarraum „mlab“ bestehen für die Lehrtätigkeit der Arbeitsgruppe MI²EO zudem beste Voraussetzungen, innovative Lehr- und Lernformen zu erproben und in das Lehrkonzept zu integrieren.