Projektpraktikum "GazeTheWeb"

Hintergrund / Background

EN Information access and communication is a major challenge for people affected by severe physical disabilities. For example, people with motor impairment cannot operate traditional devices like mouse or keyboard, which limits their ability to interact with the World Wide Web, which could provide a large amount of information and help them to connect and communicate with society. In this regard, modern and affordable eye tracking devices allow users a precise and fast interaction with computer systems solely through eye movements.

Researchers from the Institute for Web Science and Technologies have developed GazeTheWeb as a software to provide a full-featured Web browsing experience with accessible gaze-based input. GazeTheWeb integrates the visual appearance and interaction functionality of webpages in an eye tracking environment. The software adapts the Web interaction through application of gaze-based interface paradigms on the identified content. GazeTheWeb not only provides efficient interaction with webpages (scrolling, navigation, text input), it effectively supports all essential browsing functionalities like bookmarks, history, and tab management via gaze-control. GazeTheWeb has been demonstrated at various international events and had been recognized and awarded for its novelty and usability, i.e., the jury award at the “WebForAll 2017 TPG Web Accessibility Challenge” in Perth, Australia. The technical framework received the “Honorable Mention” at renown “World Wide Web 2017” conference.

GazeTheWeb has received great visibility in research and technical community. However, the challenge is to transfer the technology to the end-users who would benefit from such novel applications. Often such research prototypes consist of great value but it lacks an effective analysis to succeed as a product in the market. The objective of this student lab is to analyze the trends in the accessible technology market, investigate potential customers and prepare a business plan. The project provides you an opportunity for hands-in entrepreneurship practices for a new promising product.

DE Der Zugang zu Informationen und Kommunikation ist eine große Herausforderung für Menschen mit schweren körperlichen Behinderungen. Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen sind meist nicht imstande herkömmliche Geräte wie Maus oder Tastatur zu benutzen. Damit wird die ihre Fähigkeit zur Interaktion mit dem World Wide Web beschränkt, obwohl es eine große Menge an Informationen zur Verfügung stellen könnte und ihnen helfen würde, sich mit der Gesellschaft zu verbinden und zu kommunizieren. Moderne und erschwingliche Eyetracking-Geräte ermöglichen jedoch eine präzise und schnelle Interaktion mit Computersystemen ausschließlich durch Augenbewegungen.

Forscher des Instituts für Web Science and Technologies haben GazeTheWeb als Software entwickelt, um eine umfassende Web-Browsing-Erfahrung mit barrierefreiem Blick-basiertem Input zu ermöglichen. GazeTheWeb integriert die visuelle Erscheinung und Interaktionsfunktionalität von Webseiten in einer Eyetrackingumgebung. Die Software passt die Web-Interaktion durch Anwendung von Blick-basierten Interface-Paradigmen auf die identifizierten Inhalte an. GazeTheWeb bietet nicht nur eine effiziente Interaktion mit Webseiten (Scrolling, Navigation, Texteingabe), es unterstützt effektiv alle wesentlichen Browsing-Funktionen wie Lesezeichen, Chronik und Tabmanagement via Blicksteuerung. GazeTheWeb wurde auf verschiedenen internationalen Veranstaltungen demonstriert und für seine Neuheit und Benutzerfreundlichkeit ausgezeichnet, u. a. mit dem Jurypreis bei der “WebForAll 2017 TPG Web Accessibility Challenge" in Perth, Australien. Der technische Rahmen wurde auf der renommierten “World Wide Web 2017” Konferenz mit einer "Honorable Mention" ausgezeichnet.

GazeTheWeb verfügt über eine große Sichtbarkeit in der Forschung und in der technischen Gemeinschaft. Die Herausforderung besteht jedoch darin, die Technologie auf die Endanwender zu übertragen, die von solchen neuartigen Anwendungen profitieren würden. Oft sind solche Forschungs-Prototypen von großem Wert, aber es fehlt eine effektive Analyse, um als Produkt am Markt erfolgreich platzieren zu können. Ziel dieses Praktikums ist es, die Trends im Accessibility-Technologiemarkt zu analysieren, potenzielle Kunden zu finden und einen Businessplan zu erstellen. Das Projekt bietet Ihnen die Möglichkeit, unternehmerische Praxis im Kontext eines neuen und vielversprechenden Produkts zu sammeln.

 

Aufgaben / Tasks

  • Modellierung der Marktgröße (Informationen von Versicherungen, Behörden, usw.) / Modelling of market size (regulatory issues)
  • Identifizierung der Kanäle, über die das Produkt mit dem Kunden verbunden werden kann (Angebot zum Kauf, zur Miete oder als Dienstleistung, usw.) / Identification of the channels through which the product can be connected to the customer (Offer for sale, rent or as a service, etc.)
  • Entwicklung eines effektiven Erlösmodells (Werbung, Festpreisbindung, dynamische Preisgestaltung, usw.) / Development of an effective revenue model (advertising, fixed price fixing, dynamic pricing, etc.)

 

Leistungsnachweis / Performance Report

  • Konzeption und Prüfung eines entsprechenden Geschäftsmodells / Conception and examination of a corresponding business model
  • Erstellung eines Business-Plans / Developing a business plan
  • Vorhabens-/Zwischen- und Abschlusspräsentationen / Project, interim and final presentations
  • Abschlussbericht/-Dokumentation der Projektzusammenarbeit / Final report / documentation of the project cooperation

 

Zielgruppe / Target Group

  • Bachelor Informationsmanagement / Information Management
  • Bachelor Wirtschaftsinformatik / Business Informatics
  • Bachelor Computervisualistik / Computer Visualistics
  • Bachelor Informatik / Computer Science

 

Sprache / Language: Participants should be familiar with written english

Teilnehmer / Participants: max. 10

Anmeldung / Registration: KLIPS

Termine / Dates: First Meeting: 17.10.2017 – 14:00 Uhr

 

Betreuung / Mentoring

Prof. Steffen Staab

Prof. Harald F.O. von Korflesch

Dr. Kornelia van der Beek

Dr. Chandan Kumar

Raphael Menges

Bernd Schneider