Praktika

Ablauf

Das Praktikum ist eine Gruppenarbeit, die bei planmäßigem Arbeitseinsatz auf ein Semester ausgerichtet ist. Der Projektfortschritt wird in regelmäßigen Terminen präsentiert und diskutiert. Die Meetings erfolgen in Abstimmung zwischen allen Teilnehmern. An den Meetings herrscht Präsenzpflicht. Das Praktikum wird abgeschlossen mit einer Präsentation und der Übergabe sämtlicher relevanter Ergebnisse (Technologiekomponente und Projektarbeit mit unterstützenden Unterlagen).

Teilnahme

Interessenten können aus den unten aufgeführten Themen für Praktika wählen. Von Zeit zu Zeit organisiert die FG BAS auch Kennenlernworkshops, auf denen die aktuell angebotenen Themen vorgestellt werden. 
Zur Teilnahme an Projekt- oder Forschungspraktika der FGBAS sind folgende Schritte notwendig:

  • Interessenten registrieren sich zunächst auf UniConnect (falls noch nicht im Rahmen einer anderer Veranstaltung geschehen). Genauere Informationen dazu gibt es unter: https://www.uni-koblenz-landau.de/de/koblenz/fb4/iwvi/agschubert/teaching/uniconnect.
  • Auf UniConnect gibt es eine Community "Gruppenbildung Projekt- und Forschungspraktika", in der sich die Interessent für die angebotenen Themen eintragen können. In der Community finden Sie auch genauere Informationen zu den Rahmenbedingungen wie regelmäßigen Treffen.
  • Sobald sich eine Gruppe gebildet hat, bestimmt diese einen Sprecher und sendet eine E-Mail bezüglich des Interesses an einem der angebotenen Themen an den angegebenen Betreuer. Zusätzlich sendet jedes Gruppenmitglied eine Bewerbung per E-Mail an den Betreuer. Diese muss neben dem Hinweis auf die Gruppenbesetzung ein individuelles Motivationsschreiben und einen aktuellen Notenauszug aus Klips enthalten.
  • Nach Eingang der Bewerbungen entscheidet der Betreuer ob und mit welcher Besetzung das Praktikum stattfinden wird.

     

    Aktuell angebotene Themen

    SCA: Projektpraktikum Social Process Mining: Log Abstraction

    Das Projektpraktikum wird im Kontext des DFG-Projektes „Social Process Mining“ gemeinsam von den Forschungsgruppen Betriebliche Anwendungssysteme (Prof. Dr. Petra Schubert) und Betriebliche Kommunikationssysteme (Prof. Dr. Patrick Delfmann) angeboten. Das Projekt berührt damit die Bereiche Process Mining und computergestützte Zusammenarbeit in Enterprise Collaboration Systems (ECS).

    Process Mining beschreibt die Analyse von Eventlogs betrieblicher Anwendungssysteme, um basierend darauf Prozessmodelle zu erzeugen. Mittels Process Mining wird es möglich den tatsächlichen Ablauf eines Geschäftsprozesses auf Basis der Logdateien zu visualisieren. Während Process Mining in konventionellen betrieblichen Anwendungssystemen, wie bspw. ERP-Systemen, bereits etabliert ist und steigende Bedeutung in der Praxis erfährt, ist der Ansatz des Social Process Minings, der sich mit der sequenzorientierten Analyse von Zusammenarbeit in ECS befasst, neu.

    ECS, wie beispielsweise HCL Connections, zeichnen ebenfalls sogenannte Eventlogs auf, die die Benutzeraktivitäten festhalten. In vorheriger Forschung hat sich gezeigt, dass es bei der Anwendung von Process Mining auf Logs aus ECS Herausforderungen zu lösen gilt. Eine dieser Herausforderungen ist, dass die Eventlogs von ECS sehr feingranular sind und die Benutzeraktivitäten sehr detailliert dokumentieren. Zudem löst eine Benutzeraktion im Frontend häufig mehrere Events gleichzeitig im Log aus. Dieser Detailgrad ist für Process Mining zu hoch und resultiert in unübersichtlichen Spaghetti-Modellen. Daher ist es notwendig, den Eventlog zu abstrahieren und in einen sogenannten High-Level-Log, der die konkreten Aktivitäten repräsentiert, zu überführen.

    Ziel des Projektes ist es, einen Prototyp für die notwendige Event Abstraction zu entwickeln, indem ein sogenannter „Observer“ und ein „Aggregator“ implementiert werden.

     

    Nächster Infotermin: tba

    Weitere Infos finden Sie in der UniConnect-Community. 

    Betreuung

    Prof. Dr. Petra Schubert

    Prof. Dr. Patrick Delfmann

    Jonas Blatt

    Florian Schwade
    (Kontakt)

     

     

     

    SCA: Social Collaboration Monitoring Dashboard

    Ziel dieses Forschungspraktikums ist die Entwicklung eines Dashboards zum Monitoring der Plattformaktivitäten auf UniConnect. Die zu implementierenden Analysen und Statistiken wurden in vorheriger Forschung in Form von Fragestellungen erhoben und werden dem Forschungspraktikum bereitgestellt. Zudem ist bereits ein prototypisches Dashboard zur Orientierung vorhanden. Die Daten werden aus der API von UniConnect abgerufen.

    Das Dashboard soll in verschiedene Kategorien unterteilt sein (vgl. Google Analytics). Eine Anordnung der Elemente durch den Benutzer soll ermöglicht werden und die Erweiterbarkeit (Einfügen neuer Kategorien und Analysen) und Konfigurierbarkeit (bspw. Zeitraum) sind ebenfalls vorgesehen.

    Das Forschungspraktikum gliedert sich somit in die Forschung der FG BAS ein und leistet sowohl für Forschung als auch Praxis einen wichtigen Beitrag.

    Nächster Infotermin:

    Weitere Infos finden Sie in der UniConnect-Community. 

    Betreuung

    Prof. Dr. Petra Schubert

    Söhnke Grams

    Florian Schwade
    (Kontakt)

     

     

    Laufende und abgeschlossene Themen

    Business Intelligence: Entwicklung eines Data Lakes & ontologiebasierter Datenzugriff

    Dieses Praktikum ist in den Themenbereichen Betriebliche Anwendungssysteme, Business Intelligence und Data Science angesiedelt. Ziel des Praktikums war die Implementation eines Data Warehouse für das Anwendungsgebiet Social Collaboration Analytics (Schwade & Schubert, 2017). Das Praktikum hat die Möglichkeit geboten sich in Bereichen zu spezialisieren, für die in der Wirtschaft derzeit händeringend Experten gesucht werden.

    Ziel des Projektes

    Das Praktikum gliedert sich in die aktuelle Forschung der FG BAS ein. In der Disziplin Social Collaboration Analytics bestehen gegenwärtig zahlreiche Herausforderungen. Einzelne Systeme (bspw. HCL Connections) speichern Transaktionsdaten (Logs der Benutzeraktivitäten) und Inhaltsdaten (user-generated content, bspw. Blog posts) in logisch und teilweise physisch getrennten Datenbanken ab. Dies erschwert es, Daten für Analysen zu verknüpfen. Weiterhin speichern verschiedene Endysteme ihre Daten in unterschiedlichen Strukturen. Dies erschwert es Analysen in verschiedenen Systemen zu vergleichen. Zudem sind dadurch plattformübergreifende Analysen nur eingeschränkt möglich.

    Daraus ergibt sich die Herausforderung, Daten in großen Volumen, die in fortlaufend produziert werden und unterschiedlich strukturiert sind zu harmonisieren und zu verarbeiten. Der Data Lake sollte die Daten aus verschiedenen Endsystemen aggregieren können. Ein Ontologiebasierter Datenzugriff sollte einen einheitlichen Zugriff auf die Daten ermöglichen.

    Dementsprechend war es notwendig, die Daten der Endsysteme mit einer bereits bestehenden Ontologie zu mappen.

    Infotermin: 19.02.2020; 12:00 Uhr; Raum: A104

    Weitere Infos finden Sie in der UniConnect-Community.

    Betreuung

    Prof. Dr. Petra Schubert

    Florian Schwade

     

    Projektpraktikum ERP-Challenge

    Projekt-/Forschungspraktikum Enterprise Collaboration Challenge:
    Konzeptionierung und technische Umsetzung einer computergestützten Übung (E-Learning-Modul)

     Logo EC Challenge

    Die Bachelor-Veranstaltung „Computer Supported Cooperative Work“ (CSCW) besteht aus einer Vorlesung und einer komplementären Übung. Seit mehreren Jahren wird die Übung in Form eines Unternehmensplanspiels durchgeführt, der sogenannten Enterprise Collaboration Challenge. Im Rahmen der Challenge arbeiten die Studierenden in Gruppen als Unternehmensberater und bearbeiten über das Semester verschiedene Aufgaben, die in Arbeitspaketen organisiert sind und sammeln damit Punkte, die in die Endnote des Lehrmoduls einfließen.

    Ziel dieses Projekt-/Forschungspraktikums war die Weiterentwicklung der bestehenden Collaboration Challenge zu einem E-Learning-Modul

    Ähnlich der bereits existierenden ERP-Challenge sollte eine Softwarekomponente entwickelt und anschließend in eine geeignete Umgebung integriert werden (bspw. UniConnect). In Abhängigkeit von den Wünschen und Vorkenntnissen der Teilnehmer, konnten Programmiersprachen wie Java, JavaSkript, XPages bzw. von Domino gelieferte Low Code Programmierung eingesetzt werden.

    Neben der Entwicklung des E-Learning-Moduls sollten die bisherigen Aufgaben so weiterentwickelt, verändert oder ergänzt werden, dass sie sich für die computergestützte Eingabe und Bewertung eigneten.

    Infotermin: 19.02.2020; 12:00 Uhr; Raum: A104

    Weitere Infos finden Sie in der UniConnect-Community.

    Betreuung

    Prof. Dr. Petra Schubert

    Sebastian Bahles

     ERP Challenge

    Ziel des Projektes war die Weiterentwicklung der ERP-Challenge.  Bei der ERP-Challenge handelt es sich um das innovative Konzept der Übung zur Lehrveranstaltung „Betriebliche Anwendungssysteme“. Anhand eines Unternehmensplanspiels, welches auf einer echten Fallstudie mit einem regionalen Unternehmen aus der Möbelbranche basiert, vermittelt die ERP-Challenge auf einzigartige Art und Weise die praktische Anwendung des ERP-Systems Microsoft Dynamics NAV.

    Die ERP-Challenge wurde 2013/2014 von einem Forschungspraktikum in Zusammenarbeit mit der FG BAS entwickelt und befindet sich aktuell im sechsten (!) Durchlauf. Wir konnten in den vergangenen Jahren viel Feedback und Anregungen zur Weiterentwicklung der ERP-Challenge sammeln. Jetzt war es an der Zeit diese Anregungen umzusetzen und die ERP-Challenge weiterzuentwickeln. Dabei sollten insbesondere die allgemeine Usability und die Feedbackmechanismen für die studentischen Teilnehmer im Vordergrund stehen. Der Fokus des Projektpraktikums lag daher auf der technischen Weiterentwicklung, weshalb wir zumindest bei einem Teil des Teams Programmierkenntnisse empfahlen. Das Projekt enthielt jedoch auch einen konzeptionellen Teil. Gegenstand der Überarbeitung sollen das ERP-System (MS Dynamics NAV), die E-Learning Plattform (erp-challenge.de) und das Planspiel der Übung sein (bspw. Entwicklung neuer Aufgaben, Anpassung der Story). Ein weiterer Bestandteil des Praktikums war eine Evaluation hinsichtlich der Cloud-fähigkeit der Lösung.


    Weitere Infos finden Sie in der UniConnect-Community.

    Betreuung

    Prof. Dr. Petra Schubert

    Florian Schwade

    (Kontakt)

    CSCW/ECS: Community-Templating in Enterprise Social Software

    Für die Kollaborationsplatform UniConnect (IBM Connections) sollte ein Konzept zum "Community-Templating" erarbeitet und als eigenständige IBM Notes-Anwendung implementiert werden. Um aus einer bestehenden Community heraus eine neue Community zu erstellen, sollte die entwickelte Anwendung schließlich als Community-Applikation in UniConnect integriert werden

    Als technisches Hilfsmittel konnten die APIs des IBM Connections Extension Toolkit (ICXT) verwendet werden. Diese APIs ermöglichen es, ein Backup einer bestehenden Community zu erstellen und dieses für die Erstellung einer neuen Community zu verwenden.

    Weitere Infos finden Sie in der UniConnect-Community.

     

     

    Betreuung

    Prof. Dr. Petra Schubert

    Julian Mosen

     

     

    Fallstudiendatenbank eXperience

    Das Projektpraktikum "Fallstudiendatenbank eXperience" beschäftigt sich mit der Weiterentwicklung der umfangreichen Datenbank-Applikation von zurzeit mehr als 250 Fallstudien.

    Weitere Infos finden Sie in der UniConnect-Community.

     

    Betreuung

    Prof. Dr. Petra Schubert

    Berit Gebel-Sauer

    BAS: SoNBO (Social Network of Business Objects)

     SoNBO-Logo

    Ziel des Praktikums war die konzeptionelle und funktionale Weiterentwicklung der SoNBO-Applikation, die Geschäftsinformationen kontextsensitiv für den Informationssuchenden anzeigt. Die SoNBO-Applikation ist eine Domino Applikation (XPage), die Abfragen auf die Datenbanken der zu analysierenden Transaktionssysteme (z.B. ERP-/CRM-Systeme) absetzt.

    Weitere Informationen

    (1) Projektpraktikum: UniConnect-Community

    (2) Forschungspraktikum: UniConnect-Community

     

    Betreuung

    Prof. Dr. Petra Schubert

    Berit Gebel-Sauer