Seminar: "Semantic Web und E-Government"

 

Konstituierende Sitzung: 22.11.2011

Zielgruppe: Master Informationsmanagement (IM), Master Wirtschaftsinformatik (WI), Master Informatik, Diplom Informatik

Für MSc IM und MSc WI ist das Seminar Teil des Moduls zu Anwendungen der Verwaltungsinformatik. Zugehörige Vorlesungen sind z.B. die Vorlesung "New Public Management", die von Prof. Andreas Engel in diesem Semester angeboten wird oder die Vorlesung "Anwendungen der Verwaltungsinformatik", die jeweils von Frau Prof. Wimmer im Sommersemester angeboten wird. 

Für MSc Inf ist das Seminar als Seminar 1 oder Seminar 2 lt. Modulhandbuch zuzuordnen. Entsprechendes gilt für Diplom Informatik.

Raum: A 131 (eGov LivingL@b)

Zeit: Blockveranstaltung

Anmeldung: Über die KLIPS Sammelanmeldung - Anmeldung abgeschlossen.

Voraussetzungen

  • Anwesenheitspflicht bei der konstituierenden Sitzung und bei allen Vortragsterminen
  • Verbindliche Anmeldung erforderlich über KLIPS.

Aufgabenstellung

Ziel der Lehrveranstaltung ist es, Themen des Semantic Web in E-Government-Anwendungen und anderen relevanten Anwendungsbereichen des öffentlichen Sektors zu vertiefen. Im Rahmen des Seminars sind eine Seminararbeit zu verfassen sowie ein Vortrag mit Diskussion zu halten. Die Seminararbeit fließt zu 60 % und der Vortrag zu 40 % in die Benotung ein.

Am Beispiel konkreter Anwendungen sollen wissenschaftliche Konzepte, Lösungsansätze und Theorien von Semantic-Web-Anwendungen im öffentlichen Sektor (Verwaltung, Politik und strategische Entscheidungsfindung im öffentlichen Bereich, Justiz, Gesundheit, Bildung udgl.) systematisch untersucht und aufbereitet werden.

Schwerpunktmäßig soll am Beispiel konkreter Anwendungen des Semantic Webs auf methodische Fragen der Zielgruppen und Aufgabenorientierung im öffentlichen Sektor, auf sich daraus ergebenede Anforderungen, auf die Einbettung dieser Anwendungen in die Verwaltungs- und Verfahrensabläufe, auf Anwendungsarchitekturen, technische Lösungen sowie Wirtschaftlichkeitsanalyse und Management von Veränderungs-prozessen hoheitlicher und weiterer öffentlicher Aufgabenerfüllung eingegangen werden. Die Beschäftigung mit theoretischen Ansätzen und praxisorientierten Lösungen soll zur kritischen Auseinandersetzung mit Gestaltungsfragen anregen.

Themen und Termine

Themenvorschläge für Semantic Web in E-Government Anwendungen sind wie folgt:

  1. GeoSPARQL and Geographic Information in Linked Data
  2. Reasoning with Meta Knowledge
  3. Statistics for Linked Data
  4. Linked Data Crawling, Indexing, & Retrieval
  5. Schema Matching for Linked Data
  6. Linked Financial Data
  7. Principles and Comparison of Foundational Ontologies
  8. Usable Linked Data / Taxonomy of Linked Data Interfaces
  9. Ontologien im öffentlichen Beschaffungswesen
  10. Ontologie-Einsatz in Policy Modellierung
  11. Ontologie-Einsatz in E-Partizipation, im Besonderen in der Informationsstrukturierung und in der Diskussionsanalyse
  12. Anwendung sematischer Technologien in Online E-Government Angeboten
  13. Ontologien und Semantische Technologien zur Umsetzung des Life-Event-Konzeptes

Hinweis: bei manchen Themen ist der Anwendungsbezug zum öffentlichen Sektor ggf. nicht offensichtlich, er ist jedoch obligatorisch.

Die Themen wurden bei der konstituierenden Sitzung vergeben.

Folgende Termine für Zwischenbesprechungen und Vorträge wurden besprochen und festgelegt:

  • Abstract + Gliederung + Literatur: 16.12.2011
  • Zwischenbesprechung: Kurzpräsentation der Vorhaben (5 Min pro Teilnehmer) + Feedback von Dozenten: 20.12.2011, 8- 10 Uhr A 131
  • Ausarbeitung Entwurf für Review: 20.1.2012
  • Begutachtung anderer Arbeiten: 26.1.2012
  • Präsentationen und Diskussionen: 10.2.2012, 14-15.30, 15.45 – 17.15 A 131 (Doppeleinheit)
  • Abgabe Seminararbeiten – Endversion: 28.2.2012

Die Abgabe der einzelnen Ausarbeitungen erfolgt per E-Mail an beide Dozenten.

Formalia

Die Seminararbeiten sind in der Formatvorlage für ACM-Beiträge zu verfassen. Der Umfang ist auf 8-10 (max.) Seiten beschränkt. Die Quellenangaben sind in diesem Umfang inklusive.