Literaturverwaltung

Die Verwendung der richtigen Hilfsmittel beim Erstellen von wissenschaftlichen Arbeiten - vor allem im Hinblick auf Wissensmanagement - erspart viel Arbeit und Zeit, wenn sie von Beginn an kontinuierlich verwendet werden. Deswegen an dieser Stelle ein paar Tipps.

Was habe ich schon alles gelesen?

Von Beginn an sollte relevante Literatur dokumentiert werden. Hierzu bieten sich unterschiedliche kommerzielle und freie Literaturverwaltungsprogramme an.

Falls die Arbeit in Word geschrieben wird, kann die seit Office2003 integrierte, Literaturverwaltung verwendet werden. Es werden verschiedene Zitierstile angeboten.

Eine BibTex Literatursammlung lässt sich mit BibTeX4Word (frei verfügbar) oder Docear4Word (frei verfügbar) in Word verwenden. Ein oft verwendetes Verwaltungsprogramm ist JabRef.

Alle Studierenden und Mitarbeiter der Universität Koblenz-Landau haben die Möglichkeit eine kostenlose Lizenz von Citavi zu nutzen. Informationen zur Installation des Programms finden Sie hier

Wo habe ich was gelesen?

Die ganze Literatur nützt nichts, wenn man nicht weiß, wo was zu finden ist. Hierzu können zum Beispiel Mindmaps verwendet werden, die direkt beim Lesen gefüllt werden. Ein ganz einfaches Text-Dokument reicht natürlich auch. Das wichtige ist, dass wichtiges direkt mit Referenzen inkl. Seitenangaben beim Lesen festgehalten wird. Damit erspart man sich die gleichen Papers mehrmals zu lesen.

Ein Werkzeug, das speziell an die Bedürfnisse von Wissenschaftlern und Studenten angepasst ist, ist Docear. Es erlaubt die Verwaltung von Mindmaps mit Referenzen inkl. zugehöriger PDFs. Citavi erlaubt die Kategorisierung von Literatureinträgen und Textstellen.