Offene Stelle in der Forschungsgruppe E-Government

Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (TV-­L 13). Die Themenbereiche umfassen Interoperabilität und öffentliches Beschaffungswesen.

Im Fachbereich 4: Informatik am Campus Koblenz ist am Institut für Wirtschafts- und Verwaltungsinformatik zum nächst möglichen Zeitpunkt für die Dauer von zunächst 12 Monaten eine Stelle einer wissenschaftlicher Mitarbeiterin/ eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (1,0 EGr. 13 TV-L) zu besetzen. Die befristete Einstellung erfolgt auf der Grundlage der Regelungen des Gesetzes über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (WissZeitVG). Eine Verlängerung ist auf Basis vorhandener Drittmittel möglich. Die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion) wird außerhalb der Beschäftigung geboten und nachdrücklich unterstützt.

Aufgabenschwerpunkte

Die Anstellung erfolgt im Rahmen eines bestehenden von der EU geförderten Projektes im Bereich Interoperabilität und öffentliches Beschaffungswesen im grenzüberschreitenden Bereich zur Unterstützung des Europäischen Binnenmarktes. Die Tätigkeit umfasst die Konzeption und Weiterentwicklung einer bestehenden Lösung zur Bereitstellung der Europäischen Einheitsakte und der Virtuellen Unternehmensakte. Neben der Konzeptionierung, Programmierung und dem Deployment sind wissenschaftliche Veröffentlichungen, teilweise in interdisziplinärer Zusammenarbeit, zu erbringen. Das Projekt erfordert Kooperation mit Partnern aus Deutschland und anderen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie Mitarbeit in der Europäischen Standardisierungsorganisation CEN.

Weitere Informationen zu Einstellungsvoraussetzung und Bewerbung erhalten Sie in der Stellenausschreibung.

Einstellungsvoraussetzungen

Erfolgreich abgeschlossenes Studium an einer Universität oder vergleichbaren Hochschule mit einem Diplom- oder Masterabschluss im Fach Informatik, Wirtschaftsinformatik oder E-Government. Neben den fachlichen Fähigkeiten und Programmierkenntnissen in Java wird ein hohes Engagement, eigenständiges Arbeiten sowie Teamfähigkeit erwartet. Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sind erforderlich.

Frauen werden bei Einstellungen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit und solange eine Unterrepräsentanz vorliegt. Dies gilt nicht, wenn in der Person eines Bewerbers so schwerwiegende Gründe vorliegen, dass sie auch unter Beachtung des Gebotes zur Gleichstellung der Frauen überwiegen. Schwerbehinderte Bewerbe-rinnen/Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Prof. Dr. Maria A. Wimmer (wimmer@uni-koblenz.de) gerne zur Verfügung.

Bewerberinnen/Bewerber senden ihre Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 72/2015 elektronisch (PDF-Dateien) an das Sekretariat der Forschungsgruppe E-Government, Frau Heinzen, heinzen@uni-koblenz.de.

Bewerbungen, die bis zum 15.06.2015 eingehen, werden bevorzugt berücksichtigt. Sofern Sie Ihre Bewerbung nach diesem Datum einreichen, kann sie nur Berücksichtigung finden, wenn die Stelle zu diesem Zeitpunkt noch vakant ist. In jedem Falle werden wir Ihnen eine Rückmeldung zu Ihrer Bewerbung zukommen lassen.

Datenschutzrechtliche Vernichtung nach Abschluss des Verfahrens wird zugesichert. Wir versenden keine Eingangsbestätigungen.


Datum der Meldung 22.05.2015 00:00