Entwicklung eines ganzheitlichen Konzeptes für Datenschutz und -sicherheit in der SWiA-App

Organisatorisches

  • Art der Arbeit: Bachelorarbeit
  • Studiengänge: FB4
  • Voraussetzungen: Interesse an Datenschutz und Datensicherheit; Kenntnisse der Softwaretechnik; Interesse an der Entwicklung innovativer mobiler Anwendungen zum Nutzen der Gesellschaft
  • Betreuende: Maria A. Wimmer, Roman Antoschin

Beschreibung

Flächendeckende Mobilitätsangebote durch Dienstleister wie ÖPNV und Taxiunternehmen gestalten sich in ländlichen Räumen oftmals schwierig. Damit ein eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Leben auf dem Land gewährleistet werden kann, ist die Nutzung des eigenen PKWs unverzichtbar. Gerade für ältere Menschen stellt dies jedoch eine zunehmende Herausforderung dar.

Im Projekt "Smartes Wohnen im Alltag" (SWiA) entwickeln der Landkreis Cochem-Zell und die Forschungsgruppe E-Government der Universität eine App für mobile Endgeräte, welche Menschen aller Generationen dabei unterstützen soll, weiterhin mobil zu bleiben. Das Leben auf dem Land soll keine Einschränkungen mit sich bringen, sondern eine vergleichbare Lebensqualität im Sinne der Mobilität wie urbane Räume bieten. Hierzu sollen Mobilitätsangebote von Dienstleistern wie ÖPNV und Taxiunternehmen gemeinsam mit Mitfahrgelegenheiten aus der dörflichen Gemeinschaft gebündelt werden, sodass verschiedene, passende Mobilitätsangebote von Bürger*innen unkompliziert über eine einheitliche App eingestellt, gefunden und gebucht werden können.

Da die SWiA-App auch personenbezogene Daten verarbeitet, sind besondere rechtliche Anforderungen einzuhalten. Hinzu kommt, dass sowohl seitens der Anbietenden als auch seitens der Mitfahrenden ein Grundvertrauen sichergestellt werden muss, welches über die gesetzlichen Anforderungen hinausreicht.

Aufgabenstellung in der Bachelorarbeit

Das übergeordnete Ziel der Bachelorarbeit ist die Ausarbeitung eines ganzheitlichen Konzepts für den Datenschutz und die Datensicherheit der SWiA-Anwendung. Hierzu müssen mithilfe verschiedener Erhebungs- und Analysemethoden grundlegende Datenschutz- und Datensicherheitsanforderungen an eine mobile Anwendung in dem Kontext von SWiA aus rechtlicher sowie sozialer Perspektive erhoben werden. Die DSGVO bzw. das BDSG-neu geben einen rechtlichen Rahmen vor, der um die individuellen Anforderungen der verschiedenen Zielgruppen im SWiA-Kontext erweitert werden muss. Das Ziel ist die Sicherstellung der Akzeptanz der Anwender*innen der SWiA-App durch Erzeugung von Vertrauen in die Anwendung. Basierend auf diesen Erkenntnissen soll ein Datenschutz- und Datensicherheits-Konzept erarbeitet werden, mit dessen Hilfe der bisherige Projektstand evaluiert wird. Ebenso sollen daraus Handlungsempfehlungen zur Verbesserung von Datenschutz und Datensicherheit sowie zur Stärkung des Vertrauens der Nutzenden in die SWiA-App abgeleitet werden.

Neben der Bachelorarbeit ist die Mitarbeit im Projekt als wissenschaftliche Hilfskraft (8-12 h / Woche) möglich. Bei Interesse bitten wir um Ihre Bewerbung mit CV, Notenauszug und Motivationsschreiben.