Ausschreibungstexte

Vorstand

Der Vorstand besteht aus den Referaten Vorsitz, Finanzen und einer aus der Mitte des AStA gewählten Person.

Er ist für die Geschäftsführung des AStA verantwortlich, leitet dessen Sitzungen und repräsentiert die Studierendenschaft zusammen mit dem Präsidium des StuPa in der Öffentlichkeit. Hierfür arbeiten sie gemeinsam und kommunizieren regelmäßig über ihre Belange. 

 Bei Vakanz von Referaten ist der Vorstand für die Delegierung und/oder Übernahme von notwendigen Referats-Aufgaben verantwortlich.

 Er vertritt die Studierendenschaft gerichtlich und außergerichtlich, ist für das Personal verantwortlich und gibt rechtsgeschäftliche Erklärungen ab.

Das Referat für Vorsitz steht dem AStA vor und koordiniert die Zusammenarbeit der Referate und steht in engem Kontakt mit diesen. Sicheres Auftreten sowie diplomatische, teambildende und leitende Fähigkeiten sind unerlässlich.

Es koordiniert die Pflege der Büroräume. Das Referat ist Ansprechperson für die Hochschulleitung und sorgt für einen regelmäßigen Austausch mit dieser.

Das Referat ist zuständig für die Abwicklung sämtlicher finanzieller Aktivitäten des AStA. Es ist Ansprechperson für alle Organe der Studierendenschaft in finanziellen Fragen. Es erstellt den Jahreshaushalt der Studierendenschaft, kontrolliert die Finanzen der Fachschaften und achtet auf die Einhaltung der Finanzordnung. Buchhalterische Fähigkeiten in doppelter Buchführung sind notwendig.
Der AStA beschäftigt eine Finanzkraft, welche einen Teil der Finanzarbeit übernimmt. Dies soll zur Entlastung des Referats dienen. Sollte diese Stelle nicht besetzt sein, so muss das Referat die notwendigsten Aufgaben der Finanzkraft übernehmen.

Die amtsinhabende Person muss sich laufend über die rechtlichen Rahmenbedingungen, die dieses Referat betreffen, informieren.

 

Weitere Referate

Alle Referate sind zu kontinuierlichem Austausch und stetiger Zusammenarbeit untereinander angehalten.

Das Referat repräsentiert das Referat für Hochschulinternes gemäß §31.1 der Satzung der Studierendenschaft. Das Referat ist für die Organisation, sowie Durchführung der Sitzungen des Fachschaftenrates verantwortlich und sitzt diesem vor.

Es ist Anlaufstelle der Fachschaftsvertretungen, berät sie und koordiniert ihre Zusammenarbeit untereinander. Das Referat macht es sich zur Aufgabe, die Fachschaften untereinander so wie nach außen hin zu stärken. Zum Austausch dieser mit den zugehörigen Mitgliedern der Fachbereichsräte stellt es durch seine Stellvertreter*innen regelmäßige Treffen der Koordinationsausschüsse sicher. Darüber hinaus begleitet es den Austausch des Zentrums für Lehrerbildung mit den Fachschaftsvertretungen.

Es soll angestrebt werden, das Amt der Fachschaftsvertretung attraktiver zu gestalten, beispielsweise durch Veranstaltungen.

Es nimmt gemeinsam mit dem Referat für Universitäre Strukturen am Steering Committee für Studium und Lehre teil.

Das Referat behandelt Themen mit sozialem und gesundheitlichem Hintergrund. Das Referat sensibilisiert die Studierenden im Bereich Bewegung,

gesundheitliche Aufklärung und soziale Konstrukte. Das Referat setzt sich für das psychische und physische Wohlbefinden der Studierenden ein.

Ein Schwerpunkt des Referats Soziales liegt in der Sozialberatung. Diese wird von der aktuellen Mitarbeiter*in der Sozialberatung durchgeführt.

Es steht im regelmäßigen Kontakt zur Sozialberatung.
 Es entscheidet in Zusammenarbeit mit dem Referat Finanzen und der Mitarbeiter*in der Sozialberatung über die Vergabe zinsfreier Darlehen an bedürftige Studierende aus Mitteln der Studierendenschaft und vermittelt weiterführende Unterstützungsmaßnahmen.

Des Weiteren kümmert sich das Referat um Belange in der Thematik Gleichstellung. Dabei liegt der Fokus auf Barrierefreiheit. Das Referat soll im Bezug auf die Gleichstellung aktuelle Situationen und Zustände kritisch hinterfragen, Aufklärungsarbeit leisten sowie eine Verbesserung anstreben.

Das Referat sorgt für einen regelmäßigen Informationsaustausch der Studierendenschaft mit externen Institutionen, insbesondere zur Hochschule Koblenz, dem Campus Landau (, dem Stadtrat Koblenz) und der LandesAstenKonferenz (LAK) Rheinland-Pfalz. Auch hält es Kontakt zu anderen studentischen Interessensvertretungen, Bündnissen und Zusammenschlüssen auf Landes- und Bundesebene.

Das Referat kümmert sich auch um studentische Belange hinsichtlich der Mobilität.

Das Referat zeigt sich verantwortlich für die Gestaltung des öffentlichen Auftritts der örtlichen Studierendenschaft und unterstützt deren Gremien in entsprechenden Fragen.

Darunter gehört die Veröffentlichung und die Betreuung digitaler Informationsmedien (beispielsweise in Form des AStA-Newsletters). Dem Referat obliegt die grundsätzliche Organisation der Social-Media-Kanäle der studentischen Selbstverwaltung. Dies geschieht in stetiger Absprache mit studentischen Selbstverwaltungsgremien.  
Bei der Gestaltung des öffentlichen Auftretens sollte sich an dem Corporate Design der studentischen Selbstverwaltung orientiert werden. Das Referat unterstützt die studentische Selbstverwaltung bei der Promotion von Veranstaltungen.

Nach Möglichkeit begleitet das Referat die Projekte der studentischen Selbstverwaltung redaktionell.
Die öffentliche Darstellung von hochschulpolitischen Ereignissen sollte durch enge Zusammenarbeit mit dem Referat Kommunikation & Transparenz geschehen.

Ein sicherer Umgang mit Lizenz- und Urheberrechtsbestimmungen wird erwartet.

Bei Fragen zu dieser Thematik steht das Referat beratend den studentischen Gremien zur Verfügung.

Das Referat zeigt sich verantwortlich für alle hochschulpolitischen Themen, die die Universität oder den Campus Koblenz als Ganzes betreffen. Hierzu zählen insbesondere die organisatorische Betreuung der Wahlen zum Senat und den Fachbereichsräten, sowie alle Fragen bzgl. der Universitätsbibliothek. Es nimmt gemeinsam mit dem Referat für Fachschaften und Lehre am Steering Committee für Studium und Lehre teil.

Bei dem Strategieprozess der Universität steht es im engen Kontakt zu den studentischen Mitgliedern der verantwortlichen Ausschüsse und sichert den Austausch mit universitären und studentischen Gremien.

Bei Bedarf tauscht es sich mit den studentischen Mitgliedern im Verwaltungsrat des Studierendenwerks und dem Personalrat in Bezug auf studentische Hilfskräfte aus.

Darüber hinaus berät und schult es die studentischen Mitglieder in den Organen, Gremien und Ausschüssen der Universität.

Das Referat koordiniert regelmäßige Treffen zum Austausch über hochschulpolitische Themen.

Das Referat beschäftigt sich mit der Vielfalt in der LGBTQIA+ und hilft queeren Menschen am Campus, besser repräsentiert zu werden.
Es bietet Möglichkeit zur Vernetzung und schafft einen geschützten Raum. Bei Bedarf vermittelt es Kontakt zu qualifizierten Beratungsangeboten. Die amtsinhabende Person ist sich der Sensibilität der personenbezogenen Daten bewusst.

 Hauptaufgabe des Referats ist es, die Themen der einzelnen LGBTQIA+ Communities aufzubereiten und den Studierenden die damit zusammenhängenden Inhalte näherzubringen. Dies kann durch Veranstaltungen verschiedener Art geschehen, bei denen auch Adressat*innen zu Wort kommen können.

Dabei soll sich das Referat mit lokalen Queeren Strukturen sowie Netzwerken austauschen und eine Zusammenarbeit anstreben. Zudem zählt zu den Aufgaben des Referats die kritische Hinterfragung der aktuellen Zustände, die dazugehörige Aufklärungsarbeit und das Anstreben einer Verbesserung.

Ziel des Referates ist es, diskriminierende Vorstellungen, unterdrückende und ungleichheitschaffende Verhältnisse zu identifizieren, kritisch zu hinterfragen und in der Studierendenschaft auf die Missstände hinzuweisen, um Bewusstsein zu schaffen und diese Missstände zu beseitigen.

Dieses Referat nimmt neben FINTA* (Frauen, Intergeschlechtliche, Non-Binäre, Transgender, Agender), auch Menschen mit Behinderungen und BIPoC (Black, Indigenous and Person of Color) in den Fokus - deshalb ist der intersektionale Faktor zentral.

Durch verschiedene Veranstaltungen und Aktionen soll das Referat auf verschiedene Probleme dieser unterschiedlichen Gruppen hinweisen, aber auch Betroffenen ein Gehör und eine Bühne verschaffen sowie einen Schutzraum anbieten. Ein weiterer Bereich, für welchen sich das Referat einsetzen könnte, wäre mehr feministische, Schwarze und diverse Literatur in der Universitätsbibliothek sowie ein Gebärdensprachkurs.

Das Referat soll mit der*dem Gleichstellungsbeauftragten der Universität, der*dem Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Koblenz sowie verschiedenen Organisationen der Region zusammenarbeiten. Der*Die Referent*in dient als Ansprechperson sowie als Vermittler*in für Betroffene und ist sich dabei der Sensibilität der persönlichen Daten bewusst.

Das Referat fördert jegliches politische Bewusstsein der Studierenden.

 Es informiert die Studierenden über aktuelle politische Themen und Entwicklungen in der Welt.
 Das Ziel ist es, die Studierenden durch vielfältige Aktions- und Veranstaltungsformen dazu anzuregen, politische Diskurse zu führen und das politische Interesse der Studierenden zu fördern sowie zu einer eigenständigen Politisierung beizutragen. Hierbei wahrt das Referat stets die politische Neutralität.
 
 Es ist auch Aufgabe des Referates eine Erinnerungskultur zu der historisch-politischen Situation Deutschlands zu etablieren. Dies beinhaltet unter anderem eine kritische Auseinandersetzung mit Themen wie dem Nationalsozialismus, der Shoah und der Porajmos.

Das Referat hat einen aufklärenden Charakter und verschreibt sich der Prävention von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.
Es vernetzt die Studierendenschaft und deren Organe mit Einrichtungen und Gruppierungen der politischen Bildung sowie den Gremien der Lokal- und Regionalpolitik als auch anderen politischen Akteur*innen und informiert über bevorstehende Wahlen auf allen Ebenen (beispielsweise Landesebene, Bundesebene etc.).

Das Referat vereinigt u.a. in seiner Tätigkeit die Steigerung des Bewusstseins zu Umwelt- sowie Tierschutz und Nachhaltigkeit, durch Veranstaltungen und Aufklärungsarbeit am Campus.

Vielfältige Aktions- und Veranstaltungsformen können dazu anregen, reflektierte Diskurse im Sinne der genannten Themenfelder kritisch zu betrachten und zu hinterfragen.

Es tauscht sich in Fragen der Nachhaltigkeit auch mit den Einrichtungen an der Universität, insbesondere mit dem Studierendenwerk sowie mit Organisationen außerhalb der Universität aus.

Es ist verantwortlich für den Uni-Garten.

Das Referat informiert die Studierendenschaft und ihre Organe umfassend und in geeigneter Form über aktuelle Ergebnisse und Entwicklungen innerhalb der Universität.

Besonderer Wert soll hierbei auf die bessere Sichtbarkeit der Hochschulpolitik innerhalb der Studierendenschaft gelegt werden sowie auf die Schaffung von Transparenz.

Bei studentischen Wahlen ist das Referat für allgemeine und unparteiische Wahlwerbung verantwortlich.

Eine zentrale Aufgabe des Referats ist es, über die ganze Legislatur hinweg in der Studierendenschaft ein Bewusstsein für die Relevanz studentischer und universitärer Selbstverwaltung zu schaffen.

Unter anderem soll dies durch einen regelmäßigen Austausch mit den Studierenden sichergestellt werden. Für diese steht es als erste Anlaufstelle in allen hochschulpolitischen Fragen zur Verfügung.

Ein häufiger Austausch mit verschiedenen Statusgruppen und Gremien der Universität ist Grundbaustein für sämtliche Arbeit des Referats. Aus diesem Grund sind gute Vernetzung und Verhandlungssicherheit essenziell. Vergangene Erfahrung in universitären Gremien ist vorteilhaft.

Das Referat ist erster Anlaufpunkt der Hochschulgruppen für die Zusammenarbeit mit dem AStA. Es unterstützt diese in ihrer Arbeit, führt das Hochschulgruppenregister und vernetzt sie untereinander, sowie mit anderen studentischen und universitären Gremien.

Bei der Außendarstellung hochschulpolitischer Geschehnisse ist eine intensive Zusammenarbeit mit dem Referat Öffentlichkeitsarbeit & Mediendesign wünschenswert

Das Referat ist für die Planung und Durchführung der "SommerUni" und der "WinterUni“ verantwortlich.

Die "SommerUni" ist eine traditionelle, kulturelle und studentische Veranstaltungswoche an der Universität im Sommersemester.
Das Referat organisiert die Planung und koordiniert die Durchführung der gesamten Woche. Dabei sorgt es für ein vielfältiges Angebot.

Die WinterUni ist das Pendant zur SommerUni im Wintersemester. Der Winter studentische Uniball wird im Wintersemester organisiert.

Das Referat kümmert sich um die kulturellen Interessen und Belange der Studierenden.

Es organisiert und koordiniert in Zusammenarbeit mit internen und externen Institutionen ein vielseitiges Angebot kultureller Veranstaltungen von und/oder für Studierende an der Universität und in der Region.

Hierbei soll ein Augenmerk auf die Förderung von regionalen Kulturgütern gelegt werden.

Es strebt eine Zusammenarbeit mit den studentischen Hochschulgruppen und weiteren entsprechenden Institutionen an.

Das Referat ist Kontaktperson für den allgemeinen Hochschulsport und kümmert sich in diesem Zusammenhang auch um die Koordination sportlicher Wettkampfangelegenheiten, sowie der Förderung sportlicher Interessen.

Das Referat unterstützt das kulturelle Angebot der Veranstaltungen des Referates Sommeruni und ist für die Durchführungen dieser mitverantwortlich.

Das Referat betreut die Erstsemester der Universität und organisiert die "O-Phase".

Dazu gehört die Beratung und das Informieren der Erstsemester, die Anwerbung und Schulung der Teamer sowie der Informationsaustausch mit den universitären Stellen.

Dem Referat Erstsemester obliegt außerdem die Verantwortung, die Hochschulpolitik im Allgemeinen niederschwellig an Erstsemester zu vermitteln.

Es ist Anlaufstelle für Dritte, die Veranstaltungen in Bezug auf Erstsemester planen oder durchführen wollen.

Des Weiteren kann das Referat im Laufe des Semesters weitere Veranstaltungen organisieren, die neuen Studierenden das Kennenlernen der Universität sowie der Stadt ermöglichen.

Das Referat ist Anlaufstelle für studentische Fragen zu Datenschutz und berät die Studierenden auf Grundlage des Landesdatenschutzgesetzes und der DSGVO.

Es stärkt das Bewusstsein für Datenschutz in der Studierendenschaft und organisiert regelmäßige Informationsveranstaltungen für Studierende zu den Themen Datenschutz, Informationsfreiheit, verschlüsselter Kommunikation und zu Software, die den Studierenden kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Anleitungen, die der Studierendenschaft zur Verfügung gestellt werden, sind ausdrücklich erwünscht.

Das Referat kümmert sich um die digitale Infrastruktur in den Büroräumen der studentischen Selbstverwaltung und bietet ggf. Schulungen zur Benutzung dieser an.

Zudem berät es alle studentischen Gremien in Fragen zur Beschaffung, Instandhaltung sowie Entsorgung von informationstechnischer Einrichtung.

Überdies verwaltet es den Server des AStA und kümmert sich um dessen Wartung. Dies umfasst auch die Unterstützung der anderen Referate hinsichtlich derer Projekte, die mit dem Server realisiert werden.

Das Referat arbeitet mit dem Gemeinsamen Hochschul-Rechenzentrum Koblenz zusammen.

Das Referat sollte sich am Digitalisierungs-Prozess und der Digitalisierungsstrategie der Universität beteiligen.
Es legt entsprechende Vorgaben und Maßnahmen zur Umsetzung der DSGVO, und damit verbundene Notwendigkeiten für die Gremien der studentischen Selbstverwaltung fest.
Es ist verantwortlich für die Bereitstellung einer sicheren Kommunikation innerhalb der Gremien.

Das Referat ist die direkte Ansprechperson für den Datenschutzbeauftragten der studentischen Selbstverwaltung.

Das Referat dient als Anlaufstelle für internationale Studierende und steht diesen beratend zur Seite.

Es organisiert Veranstaltungen, um die Toleranz sowie den interkulturellen Austausch zu fördern. Dabei soll die Kommunikation zwischen den internationalen und deutschen Studierenden verbessert, Barrieren gesenkt und Vorurteile abgebaut werden. Hier unterstützt das Referat andere Referate dabei internationale Studierende besser zu integrieren, zu inkludieren sowie ihnen eine allgemeine Hilfestellung zu bieten.

Das Referat ist u.a. dafür verantwortlich Veranstaltungen sowie wichtige (universitäre) Informationen für Studierende auf Englisch bereit zu stellen.

Bei thematischen Überschneidungen mit anderen AStA-Referaten soll eine Zusammenarbeit mit diesen angestrebt werden.

Eine Kooperation mit dem Welcome Center ist möglich, aber nicht zwingend notwendig.

Das Referat kümmert sich als Wahlleitung um die Durchführung der Wahlen zur 37. Legislatur des Studierendenparlaments im Rahmen der Wahlordnung.
Das Referat ist dabei unter anderem verantwortlich für die Koordination der Briefwahlen.
Es kann sich hierbei an den Konzepten der vergangenen Legislatur orientiert werden. Das Referat übernimmt darüber hinaus die Leitung des Wahllokals und koordiniert dessen Auf- und Abbau.
Das Referat koordiniert die Wahlhelfer*innenschichten und die Akquise von Wahlhelfer*innen.
Das Referat ist gemäß Wahlordnung Vorsitz des Wahlausschusses und leitet dessen Sitzungen. 
Dieses Referat ist ausdrücklich davon ausgenommen andere Referate unterstützen zu müssen.
Weiterhin muss es auch nicht an den AStA-Sitzungen teilnehmen, muss aber den AStA zumindest regelmäßig über den aktuellen Stand informieren. 
Die Amtszeit endet mit Abschluss der Anfechtungsfrist.