Lernen und Lehren in der digitalen Welt

Organisationsentwicklungsprozesse an Schulen gemeinsam in regionalen Schulnetzwerken anstoßen

Dr. Bettina Waffner

Wir befinden uns in einem Zeitalter der Veränderung zu einer digitalen Welt. Unsere Lebens- und Arbeitswelt wird zunehmend stärker durch die Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten digitaler Medien geprägt. Solche Übergangsprozesse bergen viel Gestaltungsmöglichkeit für Innovationen und gleichzeitig große Herausforderungen und Unsicherheiten in sich. Schulen stehen vor der Aufgabe, Strategien entwickeln zu dürfen - oder auch zu müssen -, um Lehren und Lernen unter Einbeziehung didaktischer Potenziale digitaler Medien zeitgemäß zu gestalten. Nur auf diese Weise können sie ihrem Bildungsauftrag weiterhin gerecht werden, Schülerinnen und Schüler zu gesellschaftlicher und kultureller Teilhabe zu befähigen.

Als universitärer Partner gründet, moderiert und begleitet das Learning Lab regionale Schulnetzwerke, die den Prozess der Medienintegration an Schulen als Organisationsentwicklungsprozess verstehen und alle relevanten Akteure mit einbezieht. So arbeiten Lehrer*innen und Schulleiter*innen verschiedenen Schulen, Schulträger, staatliche Akteure der Lehreraus- und -fortbildung kooperativ an unterschiedlichen Handlungsfeldern, um den Change-Prozess auf den Weg zu bringen.

In dem Beitrag wird die Debatte um den Tansformationsprozess skizziert und die Arbeit der regionalen Schulnetzwerke vorgestellt.