Was sind gute Schulen in der digitalen Welt? Ein Orientierungsrahmen für Schulentwicklung

Vincent Steinl

Das Forum Bildung Digitalisierung arbeitet seit drei Jahren unter anderem zu den Fragen, wie sich die Kompetenzen für ein Leben in einer zunehmend digitalen Welt verändern und wie Kinder und Jugendliche bestmöglich individuell gefördert werden können. Gemeinsames Ziel ist, die Potenziale digitaler Medien für mehr Bildungsgerechtigkeit zu nutzen. Dabei besteht ein enger Austausch im Rahmen von Werkstätten und Bildungsreisen mit Schulen aus Deutschland und dem Ausland. Gemeinsames Kennzeichen vieler dieser Schulen ist, dass  Digitalisierung zu einem selbstverständlichen Teil des Schulalltages geworden ist, Lehrkräfte und Lernende digitale Medien als Werkzeuge im Lernprozess und in der professionellen Zusammenarbeit nutzen, die Schulgebäude in hybriden Räumen gedacht werden und der eigene Bildungsauftrag vor dem Hintergrund des digitalen Wandels teilweise neu definiert wird.

 

Aus diesem Prozess heraus ist ein Orientierungsrahmen für „gute Schulen in der digitalen Welt“ entstanden, der sowohl ein mögliches Leitbild formuliert, mittels Kriterien und Indikatoren zur Selbstreflexion anregt, als auch auf Schulentwicklungsbeispiele verweist und so konkrete Unterstützung bietet. Zum einen soll er Schulen ermöglichen, das Erfahrungswissen anderer Schulen in Resonanz zu ihren eigenen Entwicklungsvorhaben und Kontextbedingungen zu bringen und so dabei unterstützen, Schulentwicklungsprozesse anzuregen und zu reflektieren. Zum anderen soll er verdeutlichen, welche bildungspolitischen Rahmenbedingungen notwendig und welche Weichenstellungen wünschenswert sind, um Schule in der digitalen Welt zu gestalten.

 

Im Vortrag wird eine Arbeitsfassung des Orientierungsrahmens vorgestellt und mit Beispielen untermauert – auf diesem Wege erhalten die Teilnehmenden des Symposiums auch einen Einblick in drei Jahre intensiver Zusammenarbeit mit Schulleitungen, Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern zu Fragen der Gestaltung von Schule in der digitalen Welt.

 

 

Vincent Steinl arbeitet seit 2016 beim Forum Bildung Digitalisierung, einer Initiative mehrerer großer deutscher Bildungsstiftungen zur Förderung des pädagogisch sinnvollen Einsatzes digitaler Medien. Er ist dort für die Entwicklung und Umsetzung neuer Programme verantwortlich. Zuvor wirkte er in verschiedenen Organisationen und Programmen im Bildungsbereich mit. 2005 gründete er das Bildungswerk für Schülervertretung und Schülerbeteiligung e.V., einer Organisation zur Stärkung der Partizipation junger Menschen an ihren Schulen.