Schreibcoachings: professionelle Unterstützung für Deine wissenschaftliche Arbeit!

Individuelles Schreibcoaching

 

Du sitzt an Deiner wissenschaftlichen (Abschluss-)Arbeit und kommst nicht so richtig voran?

  • Vielleicht brütest Du vor dem leeren Monitor und findest einfach nicht die richten Worte?
  • Du hast keine Ideen oder – im Gegenteil – viel zu viele?
  • Die Zeit läuft Dir davon?
  • Du glaubst, nicht gut schreiben zu können?
  • Du hast Schwierigkeiten, zu entscheiden, welche Inhalte für Deinen Text relevant sind?
  • Du hast das Gefühl, Dich in Deinem Text zu verlieren und können die passende Struktur und den roten Faden nicht finden?
  • Oder Du kannst einfach nicht einschätzen, wann Dein Text wirklich fertig und gut ist?
  • ... ?

 

Dann kann ein individuelles Schreibcoaching helfen!

 

Schreibcoaching – Was ist das?

In einem ca. 1-stündigen Coaching schaut eine Schreibtrainerin mit Dir einmal ganz genau auf Deine Herangehensweise und Deinen Text: Womit bist Du zufrieden? Und wo bist Du noch unsicher oder wünschst Dir eine Veränderung? Was brauchst Du, damit Schreiben gelingt? Gemeinsam begeben wir uns auf die Suche nach dem für Dich passenden Handwerkszeug, nach praktischen Lösungswegen und hilfreichen Schreib- und Überarbeitungsstrategien.

 

Damit das Coaching effektiv genutzt wird, ist eine gute Vorbereitung wichtig. Im Vorfeld des persönlichen Treffens wirst Du deshalb zunächst einen Fragebogen ausfüllen. Anschließend verständigen Du Dich per E-Mail  mit der Schreibtrainerin über Deine Schreibsituation und Dein konkretes Anliegen und Du erhälst ggf. weitere vorbereitende Aufgaben. Das Coaching findet auf Augenhöhe statt; Du kannst die Inhalte und die Schwerpunkte selbst aktiv steuern.

 

Zur Abgrenzung: Was Schreibcoaching NICHT ist:

Das Coaching ist dabei grundsätzlich KEIN Lektorat. Die Schreibtrainerin kann zu einzelnen Textabschnitten ein Feedback geben. Der Text wird aber nicht „korrigiert“ und Du erhälst auch kein unabhängiges Textgutachten. Auch geht es im Coaching nicht darum, lediglich allgemeine Fragen – z. B.  zu wissenschaftlichen Textsorten oder Zitierregeln – zu beantworten.

Stattdessen geht es um die intensive gemeinsame Beschäftigung mit Deinem Schreiben und Text.