Workshop HDA: Problembasiertes Lernen in der Lehrerbildung | Dr. Ina Mittelstädt

Was ist Problembasiertes Lernen (PBL)

Häufig beklagen Lehramtsstudierende, dass das Studium zu wenig praktisch ausgerichtet ist – und scheitern dann auch oft daran, die im Studium vermittelte Theorie für ihre Praxis fruchtbar zu machen.
Lächelnde Studentin

Problembasiertes Lernen (PBL) ist eine wirkmächtige Methode, um das zu ändern. Mit ihr können Sie ohne großen Aufwand die Schulpraxis in die Lehrveranstaltung holen und den Studierenden ermöglichen, theoretisch fundierte Handlungsideen zu entwickeln und zu reflektieren. Darüber hinaus stärkt die Methode das Interesse der Studierenden, motiviert sie und fördert ihre Eigenverantwortlichkeit. PBL basiert auf wichtigen Erkenntnissen der Lehr-Lern-Forschung und ist in seiner Wirkung gut erforscht.

Auf den ersten Blick mag die Methode dabei ungewöhnlich und vielleicht schwierig erscheinen. Der Workshop ist deshalb so gestaltet, dass Ihnen die Umsetzung in Ihrer Lehrveranstaltung einfach und mit wenig Aufwand gelingt.

Sie lernen im Workshop die Grundprinzipien von PBL, erhalten Einblick in ganz unterschiedliche PBL-Settings und bekommen die Möglichkeit, PBL selbst zu erleben. Im Verlauf des Workshops schreiben Sie selbst eine erste Problemstellung für eine aktuelle Lehrveranstaltung und planen ihren Einsatz. Austausch mit anderen TN, Rückmeldungen durch mich, Erfahrungsberichte früherer TN und ein ausführliches und fundiertes Handout erleichtern das Ausprobieren.

Ablauf:

Der Workshop mehrteilig aufgebaut:

In der 1. Sitzung (3,5 h) lernen Sie die Grundlagen von PBL, erleben selbst eine PBL-Sitzung und bekommen die nötigen Informationen, um selbst ein Problem zu schreiben. Termin: 22. März 2017

Im Selbststudium (1 h kreditiert) schreiben Sie selbst ein Problem.

In der 2. Sitzung (1,5 h, nach Vereinbarung) reflektieren Sie gegenseitig Ihre Problemstellungen, so dass Sie diese dann abgesichert in Ihrer Lehre erproben können.

Bei einem Austauschtreffen (fakultativ und n.V., wird für die Urkunde für engagierte Lehre anerkannt) besprechen Sie miteinander Ihre Erfahrungen und sehen so, wie Sie Ihr PBL noch weiterentwickeln können.

Nach dem Workshop…

  • haben Sie sich eine Vorstellung davon gebildet, wie PBL bei Ihnen aussehen und funktionieren kann
  • sind Sie in der Lage, Problemstellungen zu schreiben
  • können Sie PBL reflektiert in ihrer Lehrveranstaltung umsetzen

Inhalte:

  • Was ist PBL? Wie sieht es aus? Verschiedene Formen von PBL, Vor- und Nachteile
  • Wie schreibe ich ein Problem? Kriterien für gute Probleme, Problemarten, Vorgehen beim Schreiben eines Problems
  • Wie setze ich PBL um? Gruppendynamik, Prüfung, Feedback

Umfang:

insgesamt 6 h (3,5 h Präsenz + 1 h Selbststudium + 1,5 h Präsenz = 6 h)

Referentin:

Dr. Ina Mittelstädt

Anmeldung:

Bitte melden Sie sich bis zum 20. März über dieses Formular oder per E-Mail an hda[at]uni-koblenz-landau.de an.

Der Workshop wird auch für Modul 2 des Rheinland-Pfalz-Zertifikats für Hochschuldidaktik anerkannt (als 8 AE).

Was
  • Termin Campus Landau
  • Hochschuldidaktische Arbeitsstelle
  • Für Lehrende
Wann 22.03.2017
von 14:00 bis 17:30
Wo Campus Landau, Rote Kaserne, Raum 005
Name
Kontakttelefon 06341/280-38430
Termin übernehmen vCal
iCal