Veralteter Link
Die Adresse des Inhalts, den Sie erreichen wollten, hat sich geändert. Sie wurden automatisch zu der neuen Adresse weitergeleitet. Sollten Sie über ein Lesezeichen oder einen Link hierhin gelangt sein, denken Sie bitte daran diesen zu aktualisieren.

Projektdesign

In einem Experimental- und Kontrollgruppendesign wird eine Teilstichprobe von Lehrkräften (N=20) zur Nutzung von Mehrsprachigkeit im Deutschunterricht fortgebildet, während die andere Hälfte (N=20) ihren Unterricht ohne zusätzliche Fortbildung durchführt. Neben den Einstellungen zu Mehrsprachigkeit, Erfahrungen und Motivation aller teilnehmenden Lehrkräfte (N=40), werden die Sprachbewusstheit der Schüler(innen) als abhängige Variable mithilfe des Elizitationsverfahrens M-Spra (Wildemann et al., 2016) sowie kognitive Grundfähigkeiten (CFT 20-R) und Sprachkompetenz (profilanalytisches Verfahren Tulpenbeet) als Hintergrundvariablen erfasst. Auf diese Weise sollen mögliche Zusammenhänge zwischen Intervention, Unterricht und Schülerleistungen analysiert werden.

 

Die Datenerhebung erfolgt an drei Messzeitpunkten:

 

MZP I (Pretest):

Lehrkräfte: Demographische Daten, Einstellungen zu Mehrsprachigkeit, Erfahrungen mit Mehrsprachigkeit und Motivation

SchülerInnen: kognitive Grundfähigkeiten, Sprachkompetenzen im Deutschen, demographische Daten, Motivation

MZP II (Posttest):

Lehrkräfte: Einstellungen zu Mehrsprachigkeit, Erfahrungen mit Mehrsprachigkeit und Motivation

SchülerInnen: Sprachbewusstheit, Motivation

MZP III (Follow-up):

Lehrkräfte: Einstellungen zu Mehrsprachigkeit, Erfahrungen mit Mehrsprachigkeit und Motivation

SchülerInnen: Sprachbewusstheit, Motivation