Band 40 (1997/1998)

Wolfgang Ommerborn Die Relevanz der grundlegenden Begriffe des traditionellen chinesischen Denkens für die Erforschung der chinesischen Philosophiegeschichte und ihre Bearbeitung am Beispiel der Entwicklung des Begriffs De bis zum 6. Jahrhundert v.u.Z. (S. 7-31)

Christian Schäfer
Tragische Schuld im Theatrum Mundi Plotins (S. 32-55)

Helge Schalk
Diskurs. Zwischen Allerweltswort und philosophischem Begriff (S. 56-104)

Gisela Schlüter
Religion civile vor Rousseau: Vico.
Eine begriffsgeschichtliche Recherche im primo Settecento (S. 105-122)

Reinhold Münster
Auf den Spuren der Faulheit (S. 123-141)

Ada Neschke
Hermeneutik von Halle: Wolf und Schleiermacher (S. 142-159)

Frank Schlegel
"Subiectität" bei Heidegger. Zu einem Schlüsselbegriff des seinsgeschichtlichen Denkens (S. 160-175)

Jutta Schlich
Für eine Heiterkeit des Lesens jenseits von Kitsch (S. 176-193)

Selbstanzeigen

Marc-Aeilko Aris: Contemplatio. Philosophische Studien zum Traktat Benjamin Maior des Richard von St. Victor. Mit einer verbesserten Edition des Textes. - Helmut C. Jacobs: Schönheit und Geschmack. - Die Theorie der Künste in der spanischen Literatur des 18. Jahrhunderts. - Päivi Mehtonen: Old Concepts and New Poetics: Historia, Argumentum, and Fabula in the Twelfth - and Early Thirteenth Century Latin Poetics of Fiction. - Anatol Schneider: Nietzscheanismus: Zur Geschichte eines Begriffs. - Werner Strube: Der Begriff des Erhabenen in der deutschsprachigen Ästhetik des 18. Jahrhunderts.

Gudrun Kühne-Bertram, Helge Schalk, Kai Winter: Register für die Bände 32 bis 40

Adressenverzeichnis